Badminton - Aktuelle Meldung

10.09.12  |  Badminton  

KSV Baunatal 2 mit Auftaktniederlage: 2:6 gegen Vellmar 1

Die Reserve des KSV ist mit einer Niederlage gegen die seit einigen Jahren in der Bezirksoberliga etablierten Vellmarer in die Saison 2012/13 gestartet. Nach dem langersehnten Aufstieg im letzten Jahr aus der A-Klasse Süd ist allen Beteiligten klar, dass man sich dieses Mal vom 1. Spieltag an im Abstiegskampf befindet.

Trotz des relativ deutlichen Endergebnisses starteten die Baunataler furios: Fast im Gleichschritt gewannen Christine Anderl / Verena Struk im Damendoppel gegen Dickhaut / Raabe sowie Uwe Stange / Volker Graf im 2. Herrendoppel gegen Mosenhauer / Ortiz-Vives den ersten Satz jeweils deutlich mit 21:13. Im zweiten Durchgang kamen die Vellmarer durch die Unterstützung Ihrer zahlreichen Fans besser ins Spiel und gewannen ihrerseits mit 21:19 (Damendoppel) bzw. 21:17 (2.HD). Duplizität der Ereignisse auch im Entscheidungssatz: Trotz aufopferungsvollem Kampf und vollem Einsatz gingen beide Durchgänge mit jeweils 21:17 an den Gegner.

Hatte man doch auf einen Punkt aus diesen Spielen gerechnet, machte sich nun Ernüchterung auf der Baunataler Bank breit. Um das Minimalziel – ein Punkt aus den Doppeln – zu erreichen, mussten Leyhe / Schröder im 1. Herrendoppel gegen Figge / Marschall nun gewinnen. Dank einer konzentrierten Leistung und hoher Fehlerquote des Gegners ging die Partie verdient mit 21:15 und 21:10 an die Baunataler.

Parallel spielten nun Verena Struk in Ihrem allerersten Bezirksoberliga–Dameneinzel gegen das junge Talent Selma Hirdes und Jochen Leyhe gegen Ortiz-Vives im 2.HE. Obwohl Verena Ihre Möglichkeiten voll ausschöpfte und jedem Ball nachging, musste Sie die Überlegenheit Ihrer Gegnerin anerkennen und verlor mit 21:13 und 21:14. Jochen, der nach eigenen Angaben 5 Kilo Körpermasse für die Mission Klassenerhalt verloren hat, hatte seinen Gegner meist gut im Griff und siegte letztlich knapp mit 21:11 und 22:20, womit der Anschlusspunkt zum 3:2 wieder hergestellt war.

Für die noch fehlenden 2 Punkte aus 3 Spielen sollten nun Volker Graf gegen Marschall im 3.HE, Anderl / Stange gegen Mosenhauer / Dickhaut im Mixed sowie Marc Schröder im Spitzeneinzel gegen Rainer – das Laufwunder – Figge sorgen. Wieder stellten sich die Ereignisse so ein, wie man sie nicht erwartet hatte: Während Volker mit der Reichweite seines hünenhaften Gegners schlecht zurecht kam und den ersten Satz knapp mit 21:19 abgab, gewannen Uwe und Christine gegen Ihre eigentlich sehr stark eingeschätzten Gegner locker mit 21:13. Bis hierhin zahlte sich Uwes 3-wöchiges Trainingslager in Südostasien voll aus.

In den Folgedurchgängen kam nun der erfahrene Mosenhauer mit seinen wuchtigen Smashs besser ins Spiel hinein, was zur Folge hatte, dass die Vellmarer knapp mit jeweils 21:17 und 21:17 die Partie für sich entschieden. Da Volker im zweiten Satz auf der schlechteren Seite stand und mit der Spielweise seines Kontrahenten weiterhin nicht richtig warm wurde, verlor er deutlich mit 21:10, was die vorzeitige Niederlage für den KSV bedeutete. Im Spitzeneinzel sah man deutlich, dass der sehr erfahrene Vellmarer immer einen Schritt schneller als Marc unterwegs war und daher verdient mit 21:19 und 21:10 gewann, was der Baunataler folgendermaßen kommentierte: „Ich hatte eben einfach keine Beine mehr. Da kannst du machen, was du willst.“

Festzuhalten bleibt, dass man sich von einem der stärkeren Teams in der Liga nicht hat abschlachten lassen, sondern mutig mitgespielt hat, was Hoffnung gibt für das nächste Heimspiel am 15.09.12 gegen Fulda 1.


Zurück zur Seite: Badminton - Aktuelle Nachrichten