Badminton - Aktuelle Meldung

16.09.12  |  Badminton  

KSV 2 besiegt Fulda 1 mit 7:1 – Struck, Rothenburger und Stange mit Premierensiegen in der Bezirksoberliga

Die KSV-Reserve empfing am letzten Samstag mit dem PSV BG Fulda 1 einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf in der heimischen Sporthalle. Hatte man am ersten Spieltag vor zwei Wochen noch das Nachsehen gegen Vellmar, sollte dieses Mal mehr für die Baunataler drin sein – zumal die Fuldaer leicht ersatzgeschwächt antraten.

Bei der Aufstellung der Doppel gab es erwartungsgemäß keine Überraschungen: Im 2.HD traten erneut Uwe Stange / Volker Graf gegen Orhan / Grützmacher, im DD Verena Struck / Christine Anderl gegen Föllmer / Gensler und im 1.HD Marc Schröder / Jochen Leyhe gegen Schiche / Meyer an. Auf Herrenseite wurde schon nach wenigen Ballwechseln klar, dass der Gegner das 2.HD aufstellungstaktisch stärker gemacht hatte, um dort einen Punkt einzufahren. Jedoch ließen sich Volker und Uwe davon recht wenig beeindrucken und erspielten sich einen knappen 21:14, 25:23 – Erfolg. Hervorzuheben sei hier Uwes hervorragende Abwehrarbeit, die den Gegner das ein oder andere Mal verzweifeln ließ.

Erwartungsgemäß wenig Mühe hatten Jochen und Marc mit Ihren Gegnern: beide spielten nicht mehr als nötig und siegten letztlich mit 21:11, 21:13. Auch die Baunataler Damen spielten taktisch klug und siegten deutlich mit 21:12 und 21:16. Mit nunmehr 3 Punkten aus 3 Spielen hatte selbst Abteilungsleiter Markus Schwed nicht gerechnet. Bei 5 noch ausstehenden Spielen sollte doch mindestens noch ein Unentschieden, wenn nicht sogar der erste Sieg in der Bezirksoberliga möglich sein.

Den Anfang machte der aufgrund einer Erkältung leicht angeschlagene Jochen Leyhe im 2. HE gegen seinen sehr jungen Gegner Meyer, der in seiner ersten Saison bei den Erwachsenen mitspielt. Parallel spielte Marc Schröder im Spitzeneinzel gegen den sehr erfahrenen Hakki Orhan. Während Jochen deutlich das Spiel beherrschte und seinem Gegner kaum Entfaltungsmöglichkeiten bot, hatte Marc es gegen das Fuldaer Urgestein deutlich schwerer. Den 4. Punkt, der gleichzeitig das Unentschieden bedeutete, sicherte Jochen mit einem ungefährdeten 21:9 und 21:5-Sieg. Der erste Heimsieg musste noch verschoben werden, da Marc trotz unermüdlichen Einsatz es doch mit 14:21 und 17:21 das Nachsehen hatte.

Für den ersehnten 5. Punkt sorgte etwas überraschend Max Rothenburger im 3. HE gegen Grützmacher, gegen den er im letzten Duell noch knapp in 3 spannenden Sätzen unterlegen war. Trotz seiner Bedenken vor dem Einzel spielte Max befreit auf, als würde er jedes Wochenende den Sieg für die Mannschaft klarmachen. Am Ende gewann er verdient mit 21:11 und 21:14.

Ohne Druck konnten nun Verena Struck gegen Gensler im DE und Volker Graf / Christine Anderl im MX gegen Schiche / Völlmer antreten. Obwohl Verena seit Jahren mit dem Dameneinzel ein wenig auf Kriegsfuß steht, biss Sie sich in die Partie hinein und realisierte im zweiten Satz, wie Sie ihre Gegnerin zermürben konnte: immer wieder spielte Sie die Fuldaerin mit Angriffs-Clears auf der Rückhandseite an und schlug ein ums andere Mal Kapital aus dieser Variante. Schließlich siegte die Baunatalerin verdient mit 16:21, 21:14 und 21:16. Wiederum wenig Mühe hatten Christine und Volker, die Ihren Gegnern aufgrund ihrer gefühlten 80-jährigen Badmintonerfahrung sowie guter Antizipation immer einen Schritt voraus waren und sehr deutlich mit 21:5 und 21:10 gewannen.

Zusammenfassend steht der allererste Sieg in der Bezirksoberliga für die 2. Mannschaft des KSV auf der Haben-Seite, der mit 7:1 auch noch unerwartet hoch ausfiel. Hervorzuheben sind die jeweils ersten Bezirksoberliga-Siege der Jungspunde Verena Struck sowie Max Rothenburger sowie des Alt-Meisters Uwe Stange. Positiv sei angemerkt, dass die Kaffee-und-Kuchen-Aktion an diesem ersten Heimspieltag bei allen Spielern, beim Gegner und bei den Fans / Angehörigen gut ankam und gern weitergeführt werden darf.


Zurück zur Seite: Badminton - Aktuelle Nachrichten