Badminton - Aktuelle Meldung

24.09.12  |  Badminton  

2. Mannschaft erkämpft sich ein Remis in Hersfeld - Saisonauftakt gelungen

Nach einem Sieg und einer Niederlage in der Bezirksoberliga trat die KSV-Reserve am letzten Wochenende beim Mit-Aufsteiger Bad Hersfeld an. Gegen den bislang punktlosen Gegner sollte mindestens ein Unentschieden geholt werden, zumal man in der Vorsaison zwei klare Siege einfahren konnte.

Auf Baunataler Seite wurde die siegreiche Aufstellung vom letzten Spieltag gewählt. Den Anfang machten die bislang ungeschlagenen Marc Schröder / Jochen Leyhe im 1.HD gegen Hebebrand / Trieschmann: mit einer kontrollierten Leistung dominierten Marc und Jochen die Partie und siegten verdient mit 21:14 und 21:18. An dieser Stelle sei Marcs gelungene Flugeinlage beim Matchball erwähnt, die das Spiel beendete. Während Verena Struk / Christine Anderl im DD gegen Klingbeil / Schüler deutlich mit 21:10 und 21:12 unter die Räder kamen und kein Mittel gegen die Hersfelderinnen fanden, entwickelte sich das 2. Herrendoppel zu einem Schlüsselspiel. Volker Graf und Uwe Stange, der trotz eines nächtlichen Besichtigungsprogramms kultureller lokaler Highlights mit hochwertigem Speis und Trank relativ frisch wirkte, holten gegen Reiser / Frank alles aus sich heraus und gewannen knapp mit 21:18 und 21:18, was den erhofften 2:1-Vorsprung aus den Doppeln bedeutete.

Parallel spielten nun Marc im 1.HE gegen den Dauerläufer Hebebrand, gegen den sich bereits Verbandsliga-Spieler Stefan Egerer vergeblich die Zähne ausgebissen hat, sowie Max Rothenburger im 3.HE gegen Trieschmann. Leider konnte Max nicht an seinen Erfolg vom letzten Spieltag anknüpfen und unterlag daher in zwei Sätzen. Der Baunataler kommentierte die Niederlage folgendermaßen: „Durch das Spielen mit Plastikbällen beim Kindertraining versaue ich mir mein ganzes Spiel. Daran muss ich etwas ändern.“ Marc rackerte derweil unermüdlich und war mit seinem Widersacher sogar auf Augenhöhe. In den entscheidenden Momenten jedoch machte der Hersfelder die Big Points und entschied das Spiel mit 21:17 und 21:13 zu seinen Gunsten. Die KSV-ler standen nun mächtig unter Druck, weil der Gegner mittlerweile mit 3:2 führte.

Es lag an Jochen, die Mannschaft wieder ins Spiel zurückzubringen. Gegen Reiser hatte er im 2. HE wenig Mühe und siegte deutlich mit 21:14 und 21:13, was den zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich bedeutete. Zu einem wahren Krimi sollte sich das Dameneinzel zwischen Verena und ihrer Kontrahentin Klingbeil herauskristallisieren. Obwohl die junge Baunatalerin durch Ihren Einzelerfolg am letzten Spieltag Selbstvertrauen tankte und sogar wieder ein bisschen Spaß an ihrer Lieblingsdisziplin fand, gab Sie den 1. Durchgang knapp mit 21:18 ab. Wie am letzten Spieltag erkannte Verena die leichte Rückhandschwäche ihrer Gegnerin im 2. Durchgang, welchen Sie mit 21:17 für sich entschied. Im Entscheidungssatz waren die beiden Damen stets auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für den KSV. Gegen Ende des Spiels jedoch agierte Verena trotz kämpferischer Leistung etwas glücklos und verlor erst in der Verlängerung mit 22:20.

Das Mixed zwischen Volker Graf / Christine Anderl und Frank / Schüler sollte das Spiel entscheiden. Trotz kleinerer Nicklichkeiten des Gegners behielt Volker seine stoische Ruhe und Christine ihre Präsenz am Netz bei, weshalb das Match eine klare Angelegenheit für den KSV wurde: Am Ende hieß es 21:10, 21:14 und insgesamt 4:4 unentschieden.

Bei jeweils einem Sieg, einer Niederlage und einem Unentschieden kann von einem gelungenen Saisonstart in der Bezirksoberliga gesprochen werden, der durchaus Hoffnungen auf den Klassenerhalt macht. Allerdings wartet mit dem BC Kassel 2 am folgenden Wochenende vor heimischer Kulisse ein harter Brocken auf die Baunataler. Lobend sei erwähnt, dass Verena trotz leichter Knöchelverletzung auf die Zähne biss und bis zuletzt weiterkämpfte.

 


Zurück zur Seite: Badminton - Aktuelle Nachrichten