Badminton - Aktuelle Meldung

16.10.12  |  Badminton  

Erste Mannschaft unterliegt TV Volkmarsen / Bad Arolsen II nach hartem Kampf mit 2:6

Nach der Auftaktniederlage gegen BV Kassel / Dörnhagen und erstem Saisonsieg gegen Melsungen war diesmal kein geringerer als der bislang ungeschlagene Tabellenführer aus Volkmarsen / Bad Arolsen zu Gast beim KSV. Entsprechend locker, aber dennoch mit der nötigen Ernsthaftigkeit ging man aus Baunataler Sicht in die Partie, weil man nichts zu verlieren hatte.

Taktischerweise wurde in den Doppeln leicht umgestellt: Aufgrund ihrer guten Leistung in der Bezirksoberliga hatten sich Schröder / Leyhe einen Einsatz im 2. HD mehr als verdient. Gegen die sehr starken Lamsbach / Becker erwischten die beiden jedoch einen Fehlstart und gingen mit 21:9 im 1. Satz unter. Im Folgesatz zeigten sie dann Moral und kämpften sich in die Verlängerung, die sie knapp mit 22:20 ebenfalls verloren. Nichts Zählbares zu holen war an diesem Tag im 1. HD für Egerer / Schwed gegen die sehr starken Kuwal / Itter. In einem recht ansehnlichen Match auf hohem Niveau siegte der Gegner mit 21:15 und 21:13. Im Damendoppel war dann Fortuna wieder auf Seiten der Baunataler: nach verlorenem 1. Durchgang wussten Raich / Neurath, wie mit den stark verbesserten Gegnerinnen Kampczyk / Orawetz umzugehen war, was letztendlich zum verdienten 12:21, 21:19 und 21:17 – Erfolg führte.

Trotz 1:2-Rückstand machte man sich auf KSV-Seite wenig Sorgen, da mit Schwed gegen Kuwal im 1.HE und Neurath gegen Kampczyk 2 sichergeglaubte Punkte zu holen waren. Doch mit zunehmendem Spielverlauf machte sich Ernüchterung bei den Baunatalern breit, weil sich Kuwal in einen wahren Rausch hineinspielte, gazellenartig jeden Ball erlief und verdient mit 21:18 und 21:14 gewann. Auch die junge Kampczyk schien in den letzten Monaten einen gewaltigen Sprung gemacht zu haben. Denn das Dameneinzel wurde absolut auf Augenhöhe geführt, mit dem glücklicheren Ausgang - sprich einem knappen 21:17, 20:22 und 21:19-Erfolg - für die Volkmarserin. Damit baute der Gegner seinen Vorsprung auf 4:1 Punkte aus.

Im anschließenden Mixed spielten Anderl / Bösl gegen Itter / Orawetz ihr bislang bestes Saisonspiel und siegten zur Verwunderung der Zuschauer mit 21:16 und 21:16, während die Ratlosigkeit beim Gegner nicht zu übersehen war. Beim KSV war man sich einig: „Gegen solch starke und nur halb so alte Gegner musst du taktisch absolut brilliant spielen, um auch nur den Hauch einer Chance zu haben.“ Zwei Eisen hatte man auf Baunataler Seite noch im Feuer: zum einen Egerer im 2.HE gegen Lamsbach und Schröder im 3.HE gegen den Nachwuchsspieler Becker. Beide schlugen sich nach bestem Wissen und Gewissen, hatten aber gegen ihre mindestens eine halbe Klasse besseren Kontrahenten wenig auszurichten. Die Partien gingen mit 19:21, 9:21 (3.HE) bzw. 16:21, 12:21 (2.HE) verloren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Ergebnis von 2:6 keine Überraschung darstellt, weil der Gegner in vielerlei Hinsicht überlegen war und zu recht als Favorit für den Aufstieg gehandelt werden muss. Den wiederum zahlreich erschienenen Gästen gebührt herzlicher Dank für ihre Unterstützung, die beim nächsten Heimspiel am 01.Dezember um 15Uhr gegen Marburg wieder von Nöten sein wird.


Zurück zur Seite: Badminton - Aktuelle Nachrichten