Badminton - Aktuelle Meldung

26.11.12  |  Badminton  

„Erste“ schafft Remis – 4:4 gegen BLZ Mittelhessen 2

Am vergangenen Wochenende stand die erste große Süd- bzw. Mittelhessen-Auswärts-Tour für die 1. Mannschaft des KSV auf dem Programm. Nachdem Melanie Raich beruflich verhindert war, opferte sich Romy Ebel, die Tagesreise auf sich zu nehmen. Zudem wurde Volker Graf kurzfristig informiert, dass er ein weiteres Verbandsliga-Spiel seinem ohnehin schon reichen Erfahrungsschatz hinzufügen durfte. Das Schicksal spielte den Baunatalern jedoch dahingehend in die Karten, dass auf des Gegners Seite der Spitzenspieler Lauber verletzungsbedingt fehlte.
Die Aufstellung in den Herrendoppeln sollte sich einmal wieder als taktische Meisterleistung herausstellen: Marcus Schwed und Jochen Leyhe besiegten im 1. HD die altgedienten Löber / Scheuer knapp mit 21:14, 25:23 und bewiesen Nervenstärke. Gegen Kuschmierz / Kuntz stand das 2. HD für Volker Graf und Stefan Egerer lange Zeit auf der Kippe. Letztendlich gewannen die beiden das hart umkämpfte Match ebenfalls knapp mit 17:21, 21:17 und 21:18. Im DD hatten Christine Anderl und Romy Ebel gegen die brutal starken Meisel / Weitz keine Chance und verloren deutlich mit 21:5, 21:8. Bemerkenswert war die positive Einstellung der Damen, die Ihrem Spiel den Charakter eines Trainingsmatches verlieh. Nach 2:1 Punkten aus den Doppeln keimte erste Hoffnung auf, doch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, was einer kleinen Sensation gleichkäme.
Parallel spielten nun Ebel gegen Weitz im Dameneinzel und Schwed gegen Scheuer im 1.Herreneinzel. In einem ansehnlichen Spiel kämpfte die Baunatalerin um jeden Ball, musste aber schließlich die Überlegenheit ihrer Kontrahentin anerkennen, die sich mit 21:8 und 21:4 durchsetzte. Marcus Schwed tat sich mit dem lauffreudigen Scheuer schwerer als ihm an einem Samstagnachmittag lieb war. In den entscheidenden Momenten war er jedoch hellwach und siegte verdient mit jeweils 22:20, was das zwischenzeitliche 3:2 für den KSV bedeutete. Aus den noch ausstehenden 3 Spielen musste mindestens 1 Punkt geholt werden, um das Remis zu sichern.
Während sich Leyhe aufgrund einer „mangelnden Verbindung zwischen Gehirn und Beinen“ - wie er es nach dem Spiel im Originalton beschrieb - im 3. HE gegen Kuschmierz deutlich unter Wert verkaufte und mit 17:21 und 11:21 unterlag, wurde Egerer im 2.HE seiner Rolle als Punktemagnet wieder einmal gerecht. Nach gewonnenem 1. Satz mit 21:12 gegen den recht emotional wirkenden Kuntz kippte das Spiel im Folgedurchgang zugunsten des Mittelhessen, der seinerseits mit 21:16 triumphierte. Im Entscheidungssatz gingen beide Spieler an den Rand ihrer Kraftreserven und boten Badminton vom Allerfeinsten. Der Baunataler blieb am Ende Nervenstark und gewann glücklich mit 24:22 in der Verlängerung und sicherte den ersehnten 4. Punkt für die Mannschaft.
Im Mixed zwischen Christine Anderl / Volker Graf und Meisel / Löber blieb die Überraschung aus: Trotz des enormen Einsatzes der Baunataler siegten die erfahrenen Gegner mit 21:17 und 21:18, was den 4:4-Endstand bedeutete. Der unerwartete Punktgewinn kommt dem KSV im Abstiegskampf gerade recht und sollte Selbstvertrauen für die kommende Aufgaben geben.


Zurück zur Seite: Badminton - Aktuelle Nachrichten