Badminton - Aktuelle Meldung

10.12.12  |  Badminton  

2. Mannschaft verliert unglücklich 3:5 gegen BC Kassel 3

Die Reserve des KSV war vergangenen Samstag beim Liga-Konkurrenten BC Kassel 3 zu Gast. Auf Baunataler Seite rechnete man sich gute Chancen auf einen Punktgewinn aus, weil man gegen den vermeintlich stärkeren BC Kassel 2 nur sehr knapp unterlegen war. Personell war man durch Verena Struks Erkältung, Jochen Leyhes Oberschenkelzerrung und Marc Schröders ominöse Handverletzung leicht gehandicapt.
Im Damendoppel war von dem krankheitsbedingten Nachteil allerdings nichts zu merken: Christine Anderl und Verena Struk hatten ihre Gegnerinnen Leisten / Lobach jederzeit im Griff und siegten verdient mit 21:8 und 21:17. Ausgesprochen schlecht lief es hingegen für die Herren der Schöpfung: Erst unterlagen Marc Schröder und Jochen Leyhe im Spitzendoppel gegen Fey / Schmid mit 16:21 und 17:21, im Anschluss verloren Volker Graf und Uwe Stange im 2. Herrendoppel gegen Bonnet / Sack unglücklich mit 21:18, 18:21 und 18:21. Es war das erste Mal in dieser Saison, dass beide Herrendoppel, die an sich eine sichere Bank sind, verloren gingen. An dieser Stelle muss man den BC für seine ausgewogene Aufstellung in den Herrendoppeln loben.
Parallel kämpften nun Struk im Dameneinzel gegen Leisten und Rothenburger gegen Schmid im 3. Herreneinzel um weitere Punkte für die Mannschaft. Trotz mental positiver Einstellung der beiden Baunataler gingen beide Partien an den Gegner, was den zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand bedeutete. Um dennoch ein Remis zu erreichen, mussten nun alle noch ausstehenden Spiele gewonnen werden.
Hoffnung keimte dahingehend auf, als Graf / Anderl im Mixed gegen Fey / Lobach mindestens eine Klasse überlegen waren und deutlich mit 21:6 und 21:7 gewannen. Die beiden noch ausstehenden Herreneinzel sollten die Entscheidung am heutigen Tag herbeiführen. Während Schröder im Spitzeneinzel gegen Mixed-Spezialist Bonnet ein starkes Spiel machte und den ersten Satz mit 21:9 gewann, konnte Leyhe im 2. Herreneinzel gegen Sack, den er in der laufenden Saison bereits bezwingen konnte, verletzungsbedingt nur aus dem Stand spielen. Beim Stand von 17:21 und 1:11-Punkten gegen sich hatte der Baunataler ein Einsehen mit sich, dem Gegner und den Zuschauern und gab die groteske Partie auf, was gleichzeitig den Sieg für den BC bedeutete. Dieses Signal nahm Schröders Gegenüber zum Anlass, sein aussichtsloses Spiel ebenfalls zu schenken.
Mannschaftsführer Schröder konstatierte nach dem Spiel: „Wir haben heute eher suboptimal aufgestellt. Dr. Stange hätte das Mixed wahrscheinlich ebenso anstelle von Hr. Graf gewonnen und letztgenannter wäre dann frei gewesen für einen sicheren Einzelpunkt.“ Für Trauerarbeit bzgl. der verlorenen Punkte bleibt jedoch wenig Zeit, weil in einer Woche bereits der TV Volkmarsen 3 in der heimischen Halle zu Gast sein wird.


Zurück zur Seite: Badminton - Aktuelle Nachrichten