News 2014

7.12.2014 Regelmäßiges Training stärkt das Herz

Herzsportler in Bewegung.

Humorvoll...

...aber auch diszipliniert wird bei uns der Sport betrieben.

An Herz-Kreislauf-Erkrankungen starben 2012 die meisten Menschen und mehr Frauen als Männer. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Herzgesundheit selbst in die Hand nehmen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind seit einigen Jahren nicht nur die gesundheitliche Gefahr Nummer eins, sondern haben in einigen Bevölkerungsgruppen sogar zugenommen – und das nicht zu knapp. Das zeigen neueste Untersuchungen der Krankenkassen. Allein in Deutschland erleiden jährlich 300.000 Menschen einen Herzinfarkt. Insbesondere Gefäßschäden, die in den Herzkranzgefäßen zur koronaren Herzkrankheit (KHK) führen, können einen Herzinfarkt auslösen.


Herzsport erhöht Lebensqualität

Lothar Apel, Leiter der Abteilung Herzsport des KSV Baunatal, wundert das nicht, denn der Zulauf derjenigen, die mit einem gezielten Herzsport wieder mehr Lebensqualität erreichen wollen, der reißt nicht ab. „Er ist so hoch, dass wir beim Herzsport an die Grenzen des Machbaren gestoßen sind“, so Apel. Unter Aufsicht von Ärzten und der Anleitung zertifizierter Trainer führen vier Gruppen jeweils am Sonnabend in der Waldsporthalle Rengershausen Herzsport durch. Der Hessische Behinderten- und Rehabilations-Sportverband(HBRS) schreibt vor, dass die Gruppengröße von 20 Personen nicht überschritten werden darf. „Solange diese Festlegung gilt, können bei uns nicht mehr als 80 Betroffene Herzsport treiben. Anderenfalls droht der Verlust der Zertifizierung. Die können wir nicht aufs Spiel setzen“, erklärt Apel. Eine gesunde Lebensweise schützt Patienten mit Koronarer Herzkrankheit oder einem bereits erlittenen Herzinfarkt vor einem Fortschreiten der Erkrankung. Regelmäßige Bewegung wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus und verbessert die Durchblutung des Körpers und seine Leistungsfähigkeit. Weil sich beispielsweise die Blutgefäße weiten und dadurch der Blutdruck sinkt, muss das Herz weniger Pumpkraft aufbringen, um den Körper mit ausreichend Blut zu versorgen. Darüber hinaus wächst die Muskelkraft, was dazu führt, dass alltägliche körperliche Anstrengungen (Treppensteigen, Fahrrad fahren, schnelles Spazierengehen) leichter fallen.


Unser Herz leistet Enormes

Unser Herz transportiert bei jedem Herzschlag 70 Milliliter Blut durch den Körper. Das sind pro Tag etwa 7.000 Liter, was dem Inhalt von knapp 800 Kästen Mineralwasser entspricht. Es schlägt pausenlos und leistet Enormes – 100.000 Mal am Tag, über 26 Millionen Mal im Jahr, mit jeder Kontraktion pumpt unser Herz Blut und damit Nähr-, Sauer- sowie Abwehrstoffe in das 140.000 Kilometer lange Netz aus Venen, Kapillaren und Schlagadern. Dort, wo die Verästelungen nur noch einen Durchmesser von einem Hundertstel Millimeter haben, tauschen die Gewebe frischen Sauerstoff gegen Kohlendioxid, Nährstoffe gegen Abfallprodukte aus. So erhält uns das Herz am Leben. Im Laufe eines Menschenlebens sind das etwa drei Milliarden Herzschläge.

 

Verantwortlich handeln – regelmäßig trainieren

2012 starben die meisten Menschen und mehr Frauen als Männer an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Unsere Herzgesundheit haben wir selbst in der Hand. Nach Angaben der Deutschen Herzstiftung sind rund 80 bis 90 Prozent aller Herzkrankheiten auf einen ungesunden Lebensstil zurückzuführen und daher vermeidbar. Was wir essen, wie oft wir uns bewegen und wie gut wir Stress bewältigen – jeder einzelne Punkt beeinflusst die Herzleistung. Wie jeder Muskel braucht auch das Herz regelmäßiges Training, um optimal arbeiten zu können. Schon beim täglichen Spaziergang von nur 30 Minuten bzw. dem wöchentlichen Herzsport von 90 Minuten passt sich der Körper den Belastungen optimal an. Die Krankenkassen verweisen immer wieder auf diesen Zusammenhang und zeigen auf, dass mit einem kleinen Aufwand ein großer Effekt erzielen lässt. Menschen, die sich regelmäßig bewegen, profitieren vom regelmäßigen Training langfristig in vielerlei Hinsicht: Die Blutgefäße altern nicht nur langsamer, auch der Herzmuskel wird jedes Mal mit mehr Sauerstoff versorgt. Es ist also höchste Zeit, mehr Verantwortung für den Motor unseres Körpers und das Zentrum unserer Gefühle zu übernehmen.


Dank für engagierte Arbeit

Der Herzsport findet unter ärztlicher Aufsicht statt. Dies hat viele Vorteile: Zum einen können wir sofort eingreifen, falls notwendig. Zum anderen geben die Trainer jedem Teilnehmer individuelle Tipps, welche Übungen sich sehr gut eignen. Auf diese Weise unterstützen wir jeden Patienten, mit dieser Erkrankung umzugehen und bereiten ihn mit gezielten Maßnahmen vor, gemäß seinem Gesundheitszustand im Alltag zu leben.
„Am Ende des Jahres möchte ich mich bei allen bedanken, die mit ihrer engagierten Arbeit dazu beigetragen haben, dass der Herzsport reibungslos und in einer guten Qualität durchgeführt werden konnte. Das betrifft sowohl die Trainer, die Ärzte, den ehrenamtlichen Vorstand und nicht zuletzt die fleißig trainierenden Sportlerinnen und Sportler“, so Apel.


Das Neue Jahr steht vor der Tür. Es ist also höchste Zeit darüber nachzudenken, welche Ziele 2015 angegangen werden sollen. Die Herzgesundheit sollte dabei einen besonderen Platz einnehmen.


Der Vorstand der Abteilung Herzsport des KSV Baunatal wünscht Ihnen friedliche, besinnliche und geruhsame Feiertage, einen guten Rutsch ins Neue Jahr sowie Glück, Gesundheit und jede Menge Lebensfreude.


KSV Baunatal
Abteilung Herzsport

 

Text:   Klaus Gabor / Audi BKK

Grafik: © Statistisches Bundesamt, Wiesbaden / Audi Bkk

Fotos: Klaus-Peter Blum

 

 


4.6.2014 Berichte zur Delegiertenversammlung des KSV Baunatal

Mit minutenlangen Standing Ovations wurde unsere verdiente und langjährige Präsidentin Uschi Harms von allen Anwesenden verabschiedet.

Für alle interessierten (Herz) - Sportler und Gäste dieser Website, hier ein paar Informationen zur Delegiertenversammlung des KSV Baunatal am 4.Juni 2014 in der Baunataler Stadthalle.

Es fanden u.a. Neuwahlen des Präsidiums, des Ältestenrates und der Revisoren statt.

 

Hier der LInk zum Onlinebericht der HNA. (geschrieben von Peter Dilling)

www.hna.de/lokales/kreis-kassel/baunatal-baut-neue-fuehrungsstruktur-3612289.html

Hier geht es zur "Internen" Berichterstattung. (geschrieben von Timo Gerhold)

http://www.ksv-baunatal.de/aktuelle-meldung/2014-06-06_ksv-baunatal-mit-neuer-vereinsspitze-und-fuehrungsstruktur.html

Und hier ein Beitrag aus dem Pressearchiv 2014 des KSV (geschrieben von Heiko Rammenstein)

www.ksv-baunatal.de/news-presse-tv/archiv-2014/2014-06-04_delegiertenversammlung-am-4-juni-2014.html

 

 


14.3.2014 Bericht zur Jahreshauptversammlung am 12.3.2014

Herzsport als Lebenshilfe:

Die Herzsportgruppe des KSV Baunatal präsentiert sich mit dem Motto Sport als Lebenshilfe auch viele Jahre nach der Gründung 1985 als eine herausragende Anlaufstelle für Herz- und Kreislaufkranke in der ambulanten Nachsorge.
„Wir leisten im Präventivsport eine unverzichtbare Arbeit. Noch immer erleiden in Deutschland jährlich ca. 300.000 Menschen einen Herzinfarkt. Nur ca. 200.000 der Betroffenen überlebt diesen. Das alles macht mehr als deutlich, dass der koronare Herzsport dringend benötigt wird“, stellte Lothar Apel, Abteilungsleiter Ambulanter Herzsport, in seinem Bericht anlässlich der Jahreshauptversammlung 2014 fest.


Qualität weiterhin sichern:
In der Abteilung haben Infarktpatienten und Menschen, die unter einer anderen Herzkrankheit leiden, die Möglichkeit, unter ärztlicher Überwachung ein gezieltes Training zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Herzens zu absolvieren. Das trägt unmittelbar zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Mit der Verleihung des Heinrich-Käse-Preises wurde die Anstrengungen der Abteilung Herzsport zur Betreuung und sozialen Wiedereingliederung von Menschen, die aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung am Herz-Kreislaufsystem zu einschneidenden Veränderungen in ihrem bisherigen Leben gezwungen wurden, gewürdigt. Alle Übungsleiter befinden sich auf einem qualitativ hochwertigen Wissensstand, da sie an regelmäßigen Fortbildungen des Behindertensportverbandes zur Lizenzverlängerung teilnehmen müssen. „Gegenwärtig ist die Herzsportgruppe durch vier Zertifikate nachweislich zertifiziert. Das macht uns Stolz, ist aber zugleich auch Verpflichtung in unseren Anstrengungen zur Qualitätssicherung nicht nachzulassen“, so Apel.


Ehrendes Gedenken:
Mit einer Schweigeminute gedachten die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung all für denen, die der Tod aus unserer Mitte gerissen hat. Stellvertretend für sie wurde Jürgen Prinz genannt, der viele Jahre als Übungsleiter tätig war und die Interessen der Abteilung im Baunataler Stadtparlament vertreten hat.

Dank vom Gesamtverein:
Marco Weber überbrachte als Vertreter des Präsidiums des KSV Baunatal Grüße der Präsidentin Ursula Harms und bedankte sich namens des Präsidiums für die geleistete Arbeit. „ Die ehrenamtliche Arbeit wird immer wichtiger. Ohne sie kommt man nicht voran. Beim Koronar- und Seniorensport ist viel Positives passiert. Das freut uns“, so Weber. Er richtete den Appell an alle Mitglieder, die ehrenamtlich Tätigen zu unterstützen. Weber informierte über die Entwicklung des Vereins, der inzwischen auf über 6.600 Mitgliedern angewachsen ist und machte auf den Entwurf einer neuen Satzung aufmerksam. Über sie soll bei der Delegiertenkonferenz abgestimmt werden. Ziel ist es das Ehrenamt zu entlasten und beim Tagesgeschäft handlungsfähiger zu werden. Als Vertreter des Ältestenrates nahm Kurt Kümmel an der Versammlung teil.

Ergebnis der Vorstandswahlen:

> Lothar Apel, 1. Vorsitzender / Abteilungsleiter
> Jürgen Krapp, 2. Vorsitzender / Trainer & Lizenzmanagement/Sportgerätewart
> Klaus Gabor, 3. Vorsitzender / Pressewart
> Wilfried Paar, 1. Schriftführer
> Alwin Lather, 2. Schriftführer
> Klaus-Peter Blum, 1. Kassierer / Webmaster (Koronar/Seniorensport)
> Dieter Igelmann, 2. Kassierer
> Jochen Gast, Medizingerätewart

 Delegiertenversammlung:
Für die Delegiertenversammlung wurden sechs Delegierte und zwei Ersatzdelegierte gewählt.

Festausschuss:
Da sich keine Kandidaten aus dem Kreis der Versammlungsteilnehmer fanden, wurde das Thema vertagt.

 

Ehrung langjähriger Mitglieder:

Mit der Ehrennadel in Bronze, für eine 15jährige Mitgliedschaft beim KSV Baunatal, wurde Gerhard Lischka sowie Horst Vollbrecht, Hanni Eberhardt und Heltraud Witte ausgezeichnet.


Viel Zeit und Herzblut eingebracht:


Im Namen der Sportler, Trainer, Ärzte und des Vorstandes bedanke sich Apel für die gute Unterstützung und Zusammenarbeit bei der Geschäftsstelle des KSV Baunatal. Gedankt wurde auch den Übungsleitern und Ärzten für ihr großes Engagement, den Mitgliedern des Vorstandes für die im Jahr 2013 geleistete ehrenamtliche Tätigkeit sowie den Mitgliedern, die den Vorstand bei der Arbeit unterstützt haben. Hierbei wurde viel Zeit und Herzblut eingebracht. „Ohne die gemeinsamen Anstrengungen hätten wir all das nicht erreichen können, auf das wir heute mit Stolz zurückschauen können“, stellte Apel fest und verband das mit der Hoffnung auf ein erfolgreiches Jahr 2014.

Klaus Gabor
Pressewart



12.3.2014 Protokoll zur Jahreshauptversammlung 2014

Ort: Sitzungssaal der KSV Sportwelt in Baunatal
Zeit: 12. März 2014, 18.00 bis 19.15 Uhr

Anwesende Vorstandsmitglieder:
Lothar Apel
Hans Jürgen Krapp
Klaus -Peter Blum
Wilfried Paar
Klaus Gabor
Joachim Gast
Alwin Lather

Verteiler:
Vorstandsmitglieder der Koronarsportgruppe: 7
Geschäftsstelle KSV Baunatal: 1
Anlagen:
Teilnehmerliste
Bericht des Abteilungsleiters
Terminplan 2014

Zu TOP 1: Begrüßung
Begrüßung der Anwesenden Mitglieder durch Herrn Lothar Apel, insbesondere
Herrn Marco Weber, KSV Baunatal und Herrn Ernst Kümmel, KSV-Ältestenrat.

Zu TOP 2: Totenehrung
Die Abteilung trauert mit den Angehörigen um die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder.
Wir werden ihr Andenken in Ehren halten.

TOP 3:
Die ordnungsgemäße Einberufung und Beschlussfähigkeit der Jahres-
hauptversammlung wurde festgestellt und bestätigt.
Zur Tagesordnung gab es keine Einwände.

TOP 4:
Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2013 wurde genehmigt.
Auf eine Verlesung wurde verzichtet.

TOP 5: Bericht des Abteilungsleiters
Der schriftliche Bericht wurde an die anwesenden Mitglieder verteilt und als Anlage beigefügt.

TOP 6: Bericht des Schriftführers
Kein Beitrag durch den Schriftführer.

TOP 7: Bericht des Kassierers
Herr Klaus-Peter Blum berichtete ,dass 2013 ein Plus von ca. 2500,- € erzielt wurde.
Der Kassenstand derzeit beträgt ca. 7500,- €.

TOP 8: Bericht der Kassenprüfer
Die Kassenprüfung wurde durch den Hauptverein durchgeführt. Es gab keine Beanstandungen.

TOP 9: Bericht der Ärzte und Übungsleiter
Es war kein Arzt anwesend.
Von den Übungsleiterinnen wurde eine gute Zusammenarbeit sowohl untereinander als auch mit den SportlerInnen und dem Vorstand bestätigt.

TOP 10: Bericht der Seniorensportler
Ein Beitrag von Frau Hildegard Kühn ist im Bericht des Abteilungsleiters im Anhang eingefügt.

TOP 11: Aussprache zu den Berichten
Eine besondere Aussprache zu den Berichten fand nicht statt.

TOP 12: Wahl des Wahlleiters
Herr Marco Weber wurde gewählt. Er nahm die Wahl an.

TOP 13: Grußwort des Hauptvereins
Herr Weber übermittelte die Grüße des Präsidiums des KSV-Baunatal und bescheinigte der Sportgruppe eine gute Zusammenarbeit.

TOP 14: Entlastung des Vorstandes
Die Entlastung wurde einstimmig durch die Versammlung ausgesprochen.

TOP 15: Neuwahlen des Vorstandes. Bei der Wahl wuden folgende Positionen durch einstimmiges Votum der Versammlung wie folgt besetzt:

1. Vorsitzender: Lothar Apel

2. Vorsitzender: Hans-Jürgen Krapp

3. Vorsitzender: Klaus Gabor

1. Schriftführer: Wilfried Paar

2. Schriftführer: Alwin Lather

1. Kassierer: Klaus-Peter Blum

2. Kassierer: Dieter Igelmann

Webmaster: Klaus-Peter Blum

Pressewart: Klaus Gabor

Sportgerätewart: Hans-Jürgen Krapp

Trainer & Lizenzmanagement: Jürgen Krapp

Medizingerätewart: Joachim Gast


TOP 16: Wahl des Festausschusses
Das Thema wurde vertagt, da sich niemand zur Wahl stellte.

TOP 17: Wahl der Delegierten zur Delegiertenversammlung
Es wurden gewählt:

Koronarsport: Hans-Jürgen Krapp, Wilfried Paar, Klaus Gabor, Klaus-Peter Blum,
Joachim Gast, Alwin Lather.

Seniorensport: Hildegard Kühn, Gerti Rewald.

TOP 18: Verschiedenes
Herr Marco Weber, Präsidiumsmitglied des KSV Baunatal ehrte mit einer Urkunde und der Vereinsnadel in Bronze die Vereinsmitglieder Gerhard Lischka, links im Bild, sowie Horst Vollbrecht, Hanni Eberhardt und Heltraud Wiitte (in Abwesendheit) für ihre 15-jährige Mitgliedschaft im KSV-Baunatal.

Baunatal, den 13.3.2014 Text: Alwin Lather, Fotos: Klaus-Peter Blum


8.3.2014 Wir begrüßen 4 neue Übungsleiter

An dieser Stelle ein ganz herzliches Willkommen an unsere neuen Uebungleiter, Anja Griese, Ute Fischenich, Michael Bischoff und Reinhard Fehr. Wir, die Mitglieder und der Vorstand der Koronarsportgruppe freuen uns auf ein freundliches und konstruktives miteinander.

von links, Anja Griese, Ute Fischenich, Micheal Bischoff, Reinhard Fehr.

Nach oben