Kegeln - Aktuelle Meldungen aus der Abteilung

3 Gold- und 2 Silbermedaillen bei den Landesmeisterschaften

 sowie weitere gute Platzierungen

                        

(Quelle:C.Hedler)

 

Der KSV hat sich in fantastischer Manier zu einem der großen Gewinner der diesjährigen Schere-Landesmeisterschaften in Kassel aufgeschwungen und gehört in diesem Jahr neben dem KKV Kassel zu den erfolgreichsten Vereinen in ganz Hessen!

 

Mannschaft Herren A

 

Hier waren die Gegner alles andere als schwach, um ein Haar wäre die Sensation gelungen und man hätte den Meistertitel unter Dach und Fach gebracht.

Leider fehlten am Ende ganze 24 Holz für den Titel, trotzdem durfte man sich über einen tollen zweiten Platz freuen.

Hier spielten:

Miguel Bruno-Bläsing 761 Holz, Ingo Wagner 780 Holz, Michael Bauer 820 Holz, Einwechselspieler Thorsten Brombach

                     

      hinten links: Thorsten Brombach, rechts: Michael Bauer

                               vorn: Ingo Wagner

            es fehlen: Miguel Bruno-Bläsing und Stefan Dörrbecker

Die Silbermedaille der A-Herren beflügelte dann anscheinend die weiteren Starterinnen und Starter des KSV, denn hiernach ging es richtig los:

 

Einzel Damen A

 

Nelli Reil zeigte in ihrem wirklich spannenden Endlauf  eine tolle

Leistung mit 735 Holz und sicherte sich im letzten Wurf den Titel und wurde verdient Hessenmeisterin!

                     

Einzel Damen B

 

Uta Böth stand Nelli in keiner Weise in irgendetwas nach, sie zeigte eine wirklich tolle Leistung und ließ die Kontrahentinnen weit hinter sich und sicherte sich mit 744 Holz wieder den Titel.

                    

Einzel Herren A

 

Ingo „Paule“ Wagner schoss jedoch in der Konkurrenz der A-Herren den absoluten Vogel ab!

 

Während Stefan Dörrbecker (784 Holz)leider nach dem Vorlauf auf Platz 11 „hängen“ blieb gesellte sich Michael Bauer mit exakt derselben Holzzahl (811 LP!) und einer wirklich prima Leistung wi „Paule“ zu den Endlaufteilnehmern. Beide belegten die Plätze 2 und 3 nach dem Vorlauf!

 

Abgesehen davon das der KSV noch nie zwei Endlaufteilnehmer bei den A-Herren aufzuweisen hatte, war die Spannung fast nicht zu überbieten, denn die ersten drei Plätze berechtigen zum Start bei der Deutschen Meisterschaft in Trier.

 

An Paule Wagner bissen sich aber alle weiteren sieben Endlaufteilnehmer die „Zähne aus“, Paule „rockte“ mit 844 Holz die Bahnen 5-8, 21 Holz (!) und wurde sensationell Hessenmeister!!!

Michael hatte für Platz 3 ganze 2 Holz (!) zu wenig, er belegte mit 814 Holz dennoch einen sehr guten vierten Platz.

                     

Herren Einzel

 

Sensationell ist dann noch das Herren Einzel für den KSV zu nennen.

Gleich zwei KSV-er, nämlich Patrick Wendel und Stefan Beckherrn zogen ziemlich

überraschend, aber völlig verdient, ins Finale der letzten Acht ein und untermauerten eine für den KSV fantastisch verlaufende LM.

 

Die abschließende Sensation war dann im Finale der zweite Platz von

Stefan Beckherrn.

Mit seinen tollen 820 Holz schnappte er sich das Ticket für die DM in Trier.

 

Endlich wurde dieses Novum durchbrochen, noch nie in der Geschichte des KSV gab es einen Einzelstarter im Herren Einzel bei einer DM.

 

Daher ein herzlicher Glückwunsch zu diesem erneuten „Ereignis“, wir drücken die Daumen für Trier. Patrick Wendel (741 Holz) hatte im Finale leider Pech und wurde Achter.

                      

Wenn man bedenkt, dass man mit dem Wasserschaden momentan keine (eigene) Kegelbahn zur Verfügung stehen hat sind die Resultate und Platzierungen der LM fantastisch und schon fast als sensationell zu bezeichnen! Aber eben das ist der KSV!

 

Aber es gab ja noch mehr an KSV-Starts:     

 

Bei den C-Herren verfehlte Fritz Karl (722 Holz) mit 15 Holz leider eine etwaige Finalteilnahme.

 

Beim Paarkampf der Damen (Uta Böth/Nelli Reil) war man von der Finalteilnahme ein gutes Stück weit entfernt (554 Holz und Platz 10).

 

Im Herrenpaarkampf fehlten am Ende ganze 5 Holz für Stefan Dörrbecker/Frank Leischner (609 Holz und Platz 11) , bei Miguel Bruno/Mark Speck  (588 Holz und Platz 14 ) waren es ein paar Hölzer mehr.

 

Die B-Herrenmannschaft spielte gleichmäßig, aber mit etwas zu niedrigen Ergebnisse auf, am Ende bedeutete dieses Platz 4.

Hier spielten:

Fritz Karl 727 Holz, Gerhard Sahl 701 Holz, Heinz Pohl 689 Holz, Norbert Gajewsky 722 Holz, Einwechselspieler war Egon Bader

Bei den Herren-Teams war leider gegen die wirklich starke Konkurrenz kein Kraut gewachsen. Insgesamt belegte man einen sechsten Platz, obwohl man fast einen Schnitt von 800 Holz (!) erzielte und drei Ergebnisse über 800 Holz vorweisen konnte.

Hier spielten:

Stefan Beckherrn 801 Holz, Patrick Wendel 741 Holz, Frank Leischner 815 Holz Einwechselspieler Thorsten Herold

 

Ein Lob alle Aktiven sowie auch dem Schreibdienst während der Meisterschaften!