Downhill / Enduro

Bilder

Alle Downhillpictures findet ihr in der Bildergalerie!

Carsten Geck erneut auf dem Podium

Nur zwei Wochen nach der Enduro EM fand in Wildschönau bereits das nächste Enduro Rennen in der Region Tirol/Austria statt. Es war der zweite Lauf der deutschen Enduro One Rennserie, die aus insgesamt 5 Rennen besteht. Diesmal waren nicht Regen, Kälte und Schnee die beeinflussenden Faktoren, sondern enorme Hitze und Trockenheit (sehr staubig).

Es mussten 6 Stages auf Zeit gefahren werden. Die Gesamtdistanz betrug ca. 30km und 1000hm. Die Wertungsprüfungen waren recht unterschiedlicher Natur. Es gab drei extrem tretlastige Stages und 3 teils sehr anspruchsvolle technische Trails. Dabei gelang es Carsten seinen Rückstand aus den sehr tretlastigen Stages mehr als wett zu machen. Doch leider hatte er am Ende der vorletzten Stage einen dummen Sturz zu beklagen, der ihm den Gesamtsieg raubte. Somit hieß es am Ende Platz 2 in der Masterklasse (30+). That’s racing! Trotzdem Glückwunsch!

Carsten Geck ist Enduro Europameister

Carsten ist neuer Enduro Europameister seiner Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch! Nachfolgend sein Erfahrungsbericht: Am letzten Wochenende fanden in Kirchberg/Tirol die ersten Europäischen Enduro Meisterschaften statt. Der Veranstalter hatte dabei 4 Stages und eine Gesamtdistanz von ca. 40km mit 1000hm abgesteckt. Die Länge der Stages betrug in Summe: 45 hm up / 2050 hm down / 13 km distance. Allein diese Eckdaten waren schon sehr beeindruckend. Das Wetter sorgte dann für eine nochmalige Steigerung des Schwierigkeitsgrades durch Regen, Schlamm und Schnee im Startbereich der Stages.
Bei derlei Bedingungen völlig fehlerfrei durchzukommen ist nahezu ausgeschlossen. So kam es auch, dass ich in Stage 1 beim Überholen einer langsameren Fahrerin mit zu viel Speed mein Sportgerät leider kurzfristig verlassen musste um anschließend mit leicht verdrehtem Lenker weiter zu fahren.
Die ersten wichtigen Sekunden schienen dahin ... In Stage 2 löste sich der Wiesenhang in einer Sektion derat auf, dass ich beim Einfahren in eine Kurve mit der Grasnarbe einfach weiter fuhr,
das Erdreich aber eigentlich dort bleib wo es war; die nächsten wichtigen Sekunden im Kampf gegen die Uhr waren verloren. In Stage 3 war ich dann endlich im Rennen. Ich fuhr extrem fokussiert und hatte mich auf das seifige Geläuf eingestellt.

Danach wurden die Transponder ausgelesen und es gab ein Startranking für die abschließende Stage #4. Zu meiner Verwunderung lag ich in meiner Klasse fast eine Minute in Front!
Das hieß für mich in Stage 4 sehr sauber und kontrolliert zu fahren, nicht zu 'overpacen' und vor allem Kraft zu sparen. Ich wollte keinesfalls nochmal stürzen und einen Defekt riskieren, zu langsam durfte
ich aber auch nicht fahren. Diese Stage war mit 7km Länge und über 1000hm(!) Differenz extrem hart und lang, zudem mit Passagen gespickt, die jedem höherklassigem Downhillrennen zur Ehre gereicht hätten.
Kurzum: Sowas fährt man sehr, sehr selten am Stück und man kann sich auch nicht wirklich auf sowas einstellen - es gibt einfach zu viele Unbekannte dabei. Ich kam aber gut ins Rennen, erwischte die ersten schwierigen Passagen gut und war auch zügig unterwegs, ohne ans Limit zu müssen. Meine Laufeinteilung passte perfekt und nach der Hälfte der Fahrzeit hatte ich ein super Gefühl. Nachdem ich die ersten Vorstarter eingesammelt hatte wusste ich, dass ich gut 'on course' war. Nach knapp 19min war ich im Ziel - und mit knapp 2min Vorsprung in Summe, sowie dem Gewinn aller 4 Stages, Europameister!

2014

Rennbericht vom IXS-German-Downhill-Cup in Winterberg

Zum zweiten Rennen der Saison 2014 reiste das Team zum größten Freeride-Festival in Europa, zum Dirtmasters-Festival nach Winterberg. Dabei nahmen Sebastian Konsek (19), Alex Konsek (17) und Kevin Ociepka (19) vom Downhill-Team der KSV-Radsportabteilung am ersten Rennen des diesjährigen German-Downhill-Cups teil. Leider konnten die Fahrer Sean-Brook-Edwards (22) und Tomek Zwolinski (17) keinen der sehr begehrten Startplätze ergattern und kamen als Unterstützung mit nach Winterberg.

Somit reiste das Team am Donnerstag den 29.05 in Winterberg an, schlug das Zeltlager auf und durchwanderte ein wenig die zahlreichen Stände des Festivals. Da es den ganzen Tag mehr oder weniger regnete, waren sie schnell wieder im Lager um vor dem Regen Schutz zu suchen und sich für den nächsten Tag auszuruhen.

Am nächsten Morgen stand bei gutem Wetter zunächst der Track-Walk an, um sich die Strecke vor dem Fahren anzuschauen und schonmal einige Fahrbare Linien auszusuchen. Dieses Jahr war es eine besonders anspruchsvoll gesteckte Strecke und das Team hatte aufgrund der noch vom vorherigem Tag sehr nassen Bodenverhältnisse wenig Motivation das Training zu absolvieren. Vor allem die letzte Passage bereitete den drei Fahrern zunächst bedenken, da sie solch ein wurzliges Steilstück noch nie zuvor gefahren sind. Trotzdem entschieden sie sich einige Stunden vom Training wahrzunehmen und begannen um 13 Uhr ihre erste Trainingsabfahrt, um die gefundenen Linien einzufahren, beziehungsweise andere, vielleicht schnellere Linien auszuprobieren. Zunächst waren die Streckenverhältnisse sehr matschig und rutschig, was sich jedoch im Laufe des Tages besserte, indem es immer trockener wurden. Zum Schluss des Tages brachten alle drei Jungs zufriedenstellende Trainingsläufe hinunter, wodurch sie um 18 Uhr das Training beendeten. Nach dem Duschen und grillen traf man sich mit einigen Freunden, die auch am Rennwochenende teilnahmen und ließ den Abend zusammen ausklingen.

Am Samstagmorgen begann das Training um 7 Uhr, weshalb das Team früh aufstehen musste, um pünktlich auf der Strecke stehen zu können. Die Verhältnisse haben sich weiterhin geändert, da es über die Nacht trocken geblieben ist und der Matsch zu einer sehr langsam machenden Pampe wurde. Somit konnte man andere, schnellere Linien wählen um für den Seedingrun (Qualifikationslauf) bereit zu sein. Nachdem Das Training um 11 zu ende war, ruhte sich das Team im Lager aus und stärkte sich, damit sie bei ihren ersten Läufen fit sind.

Alex Konsek (17) war der erste der startete. In der Junior-Male Klasse (unter 18) konnte er in der Qualifikation dabei mit einem guten Lauf ohne wirklich viel zu treten den 16. Platz von 55 Startern mit einer Zeit von 02:44:433 belegen.

Kevin Ociepka (19) und Sebastian Konsek (19) starteten wie bei den meisten Rennen direkt hintereinander in der Klasse Men (über 18). Sebastian Konsek konnte dabei den 21. Platz mit einer Zeit von 02:33:986 erreichen, wohingegen Kevin Ociepka aufgrund eines Stehers nur den 49. Platz mit einer Zeit von 02:44:617 belegen konnte.

Halbwegs zu frieden ließen sie den Abend ausklingen und freuten sich motiviert auf den nächsten Tag, an dem auch der eigentlich zählende Rennlauf stattfand. Somit stand das Team wieder um 7 Uhr auf der Strecke, um bis 10 Uhr das Training ausschöpfen zu können. Die Strecke war nun komplett trocken, was sie sehr schnell, allerdings an den schweren Schlüsselstellen auch gefährlich machte. Zufrieden mit ihren Linienwahlen konnten sie nun Mittags in ihre Rennläufe starten.

Alex Konsek ist in seinem Rennlauf leider in der letzten sehr Steilen Wurzelpassage, welche viele Fahrer zu Boden zwang gestürzt, was ihm sehr viel Zeit kostete. Somit erreichte Alexander Konsek in seinem Rennlauf den 33. Platz mit einer Zeit von 02:48:794.

Kevin Ociepka konnte, zwar trotz einiger Fehler im obersten Stück einen soliden Lauf hinunterbringen und kam letztendlich auf den 40. Platz von 140 Startern in der Männerklasse mit einer Zeit von 02:35:292, also einer Verbesserung von neun Sekunden auf den vorherigen Tag.

Sebastian Konsek hatte einen sehr guten Rennlauf und schaffte es auf den 10. Platz mit einer Zeit von 02:26:313 zu gelangen.

Somit ging ein sehr spaßiges Rennwochenende beim Dirtmasters-Festival in Winterberg zu Ende und das Team kehrte größtenteils zufrieden nach Baunatal zurück.

Rennbericht vom IXS-Rookies-Cup in Steinach (Sonneberg)

Zum Saisonauftakt 2014 nahm das Downhill-Team der KSV Radsportabteilung am diesjährigen ersten Rennen der IXS-Rookies-Cup-Serie mit drei Mann am Rennwochenende in Steinach (Sonneberg) teil. Die teilnehmenden Fahrer waren Alex Konsek (17), Sebastian Konsek (18) und Kevin Ociepka (19), wobei es Tomek Zwolinski (17) nicht mehr auf die Startliste schaffte, jedoch als Unterstützung nach Steinach mitreiste.

Das Team reiste am Freitagabend den 09.05.14 mit voll bepacktem Hänger, welcher uns von der Firma Kopp-Haushaltstechnik bereitgestellt wurde, in Steinach an, schlug das Lager auf und ging früh schlafen, um für den darauf folgenden Trainingstag ausgeschlafen zu sein.

Der nächste Morgen brach an und um 9 Uhr begann das Training für alle Fahrer. Somit stieg das KSV-Team nach einer morgendlichen Stärkung aufs Fahrrad, um pünktlich zum Beginn des Trainings auf der Strecke stehen zu können. Die Strecke war sehr matschig und nass, da es in der Nacht zuvor sehr stark regnete. Somit war an den meisten Stellen der Strecke volle Konzentration geboten, um nicht auf den Wurzeln auszurutschen, welche über die komplette Strecke anzufinden sind. Nach einigen Stunden Sektionstrainings, also dem Finden und sicherem Einfahren einer gewählten Fahrlinie eines bestimmten Abschnitts der Strecke und einer Mittagspause, konnte das Team noch einige durchgängige Abfahrten beschreiten. Somit ging das Training um 18 Uhr zu Ende und die Fahrer kehrten zufrieden und mit Vorfreude auf den folgenden Renntag zum Lager zurück, wo man den Abend gelassen ausklingen lassen konnte.

Über die Nacht regnete es wieder, was sich weiterhin auf die Streckenbedingungen auswirkte. Das Team stand wieder pünktlich zum Training um 9 Uhr auf der Strecke und fuhr durchgängig bis zur Streckensperrung um 11 Uhr. Jedoch musste Sebastian Konsek (18) bei der letzten gemeinsamen Trainingsabfahrt aufgrund eines Materialfehlers an seinen Klickschuhen einen Sturz hinnehmen, bei dem er sich an Ellenbogen und Schulter verletzte, weswegen er folgendes Rennen nicht teilnehmen konnte. Somit begann der erste Rennlauf. Das Wetter wechselte alle viertel Stunde zwischen Regen und Sonnenschein, was die Strecke matschiger machte, jedoch nicht besonders trockener, da sich der größte Teil im Wald befand. Alex Konsek (17) konnte sich nach einem guten ersten Lauf in der Junioren Klasse auf die 11. Position setzen, wobei Kevin Ociepka (19) auf Grund vieler Fehler nur auf die 66. Position in der Männerklasse gelangen konnte. Im zweiten Lauf konnte sich Alex Konsek (17) nochmals verbessern und setzte sich letztendlich auf den 9. Platz in der Juniorenklasse. Bevor die Männerklasse an der Reihe war, in der auch Kevin Ociepka (19) startete, regnete es durchgängig sehr stark, bis es dann auch sogar hagelte. Somit verwandelte sich die Strecke in einen fließenden Bach aus Matsch und Regen, weswegen sich kaum jemand mehr in seiner Zeit verbessern konnte. Am Ende des Rennens der Männerklasse konnte Kevin Ociepka (19) dann wenigstens doch noch drei Plätze gut machen und landete auf dem 63. Platz.

Nach einem Ereignisreichem Wochenende und einer menge Spaß und Begeisterung für die Strecke, kehrte das Team schließlich nach Baunatal zurück und wartet gespannt auf die nächsten Rennen des IXS-Downhill-Cups der Saison in Winterberg und Willingen. euer Kevin Ociepka

2013 und älter

IXS-Rookies-Cup in Steinach(Sonneberg) vom 30.08-01.09


Wie schon im letzten Jahr nahm das Downhill-Team der KSV Radsportabteilung am diesjährigen dritten Rennen der IXS-Rookies-Cup-Serie teil und startete zu dritt an dem Rennwochenende in Steinach am Sonneberg. Dabei sein konnten die Fahrer Alexander Konsek(16), Tomek Zwolinski(17) und Kevin Ociepka(18), wobei die ursprünglich angemeldeten Fahrer Sebastian Konsek(18) und Daniel Krywult(16) auf Grund von Verletzungen nicht teilnehmen konnten.
Somit reiste das Team am Freitagabend den 30.08 in Steinach auf dem Sonneberg an, schlug das Lager auf, grillte gemächlich und unternahm eine Streckenbegehung der neu gesteckten Rookies-Cup-Strecke, um sich auf den darauf folgenden Trainings- und Renntag vorzubereiten.
Der nächste Morgen brach an. Die Sonne schien und das Team wachte mit guter Laune und großer Freude auf. Um 9 Uhr begann das Training für alle Fahrer. Somit stieg das KSV-Team nach einer morgendlichen Stärkung aufs Fahrrad, um pünktlich zum Beginn des Trainings auf der Strecke stehen zu können. Die Strecke war komplett trocken, wodurch man die meisten Stellen problemlos durchfahren konnte. Jedoch lag an einigen Stellen der Strecke auf Grund der sehr trockenen Bedingungen eine dicke Schicht Staub, welcher viele Fahrer von der Strecke rutschen lies. Rundum war die Strecke also sehr schnell, wodurch man auch an den technisch anspruchsvollen Abschnitten zügig vorbei kam. Nachdem das Training um 14 Uhr endete, kehrte das Team zufrieden und voller Vorfreude auf das um 15 Uhr startende Rennen zurück zum Lager, um sich vor ihren Rennläufen zu Stärken und ein wenig auszuruhen.
Somit folgte der erste Rennlauf. Dabei erreichte Alexander Konsek (16) mit einem soliden Lauf in der Klasse Youth (bis16 J.) den 12. Platz von insgesamt 49 Startern. Tomek Zwolinski (17) gelang dabei trotz einiger Patzer ein guter 25. Platz von 39 Fahrern in der Klasse Junior (16-18 J.). Kevin Ociepka (18) schaffte es in der Klasse Men (ab 18 J.) trotz Stehers den 49. Platz von 139 Fahrern zu belegen. Nachdem alle Klassen mit dem ersten Rennlauf abgeschlossen haben, konnte das Team nach einer erfrischenden Dusche gelassen zu Abend essen und schließlich mit größtenteils zufriedener Leistung zu Bett gehen.
Der nächste Morgen brach an. Es hatte über die Nacht leicht geregnet, jedoch blieb die Strecke durchgehend trocken. Das Training begann um 8 Uhr in der Früh, welches für alle Teammitglieder sehr zufriedenstellend war. Nach Ende des Trainings um 12 Uhr begann der zweite Rennlauf, worauf schon gespannt gewartet wurde. Hier gelang es Alexander Konsek (16) seine Zeit vom vorherigen Rennlauf um drei Sekunden zu unterbieten, blieb jedoch auf Platz 12 in der Gesamtwertung. Tomek Zwolinski (17) konnte seine Zeit ebenfalls um satte sieben Sekunden verbessern und erreichte letztendlich den 23. Platz von 49. Fahrern. Auch Kevin Ociepka (18) konnte trotz Zeitaufwändigem Sturz seine Gesamtzeit um zwei Sekunden verbessern und erreichte zum Schluss den 47. Platz von 139 Fahrern.
Nachdem das Lager abgebaut und das Rennwochenende beendet wurde fuhr das Team, zufrieden über die erbrachte Leistung zurück nach Baunatal.

IXS- German-Downhill-Cup in Ilmenau am 9.8-11.8

Die beiden Brüder Alexander Konsek (16) und Sebastian Konsek (18) der Downhillabteilung des KSV Baunatal nahmen an dem Wochenende vom 09. - 11.8.2013 an dem German-Downhill-Cup in Ilmenau teil. Die Teammitglieder Tomek Zwolinski(17) und Kevin Ociepka (18) konnten auf Grund ihres Urlaubes nicht am Rennen teilnehmen.
Die Brüder starteten in der Altersklasse Junior male (1997-1995).
Da sie das erste Mal in Ilmenau waren, ging es am Freitag zunächst auf die Streckenbegehung, um mit dem Verlauf und den Tücken vertraut zu sein. Die Strecke war ziemlich anspruchsvoll und technisch. Von großen Sprüngen, Wurzelfeldern, Steinfeldern bis zu Steilhängen war alles mit von der Partie. Kurz nach der Streckenbegehung ging es schon mit den ersten freien Trainingsläufen los. Das Wetter war warm und es regnete nicht, wodurch die Strecke sehr staubig und trocken war, was den Brüdern Sicherheit gab. Die Strecke machte ihnen Spaß und sie fühlten sich wohl darauf.

Am Samstag ging es dann um 8 Uhr mit dem Pflichttraining los. Hier haben sich die Brüder nochmal ihre Linien vergewissert und gut eingeprägt, um dann im Seedingrun (Qualifikationslauf) um 13.30 Uhr sicher und gut runter zu kommen.
Alexander ist als erstes gestartet und ist mit 2 Minuten und 34 Sekunden eine sehr gute Zeit gefahren und erreichte von den 67 Fahrern den 7. Platz. Sein Bruder Sebastian ist direkt hinter ihm gestartet, ist jedoch leider kurz vor dem Ziel schwer gestürzt und brach sich den Oberschenkelknochen, wodurch er nicht weiter an dem Rennen teilnehmen konnte.

Für Alexander ging es am Sonntag trotzdem noch weiter. Zu Beginn des Tages machte er noch 2 Trainingsläufe, um prüfen ob die Streckenverhältnisse gleichgeblieben sind und sich vor dem Rennlauf einzufahren. Der Boden war griffiger und die Strecke war schneller als am vorherigen Tag. Die Rennläufe begannen um 11:30Uhr. Da Alexander im Seedingrun eine gute Zeit gefahren ist, war er einer der letzten Starter in seiner Altersklasse. Im oberen Teil der Strecke ist er gut und schnell durchgekommen, doch mit den Gedanken an seinen Bruder und der starken Nervosität verlor er die Konzentration und hatte im unteren Teil einen leichten Sturz, wodurch er nur eine Zeit von 2 Minuten und 41 Sekunden hatte uns somit 37. wurde.

Sebastian Konsek blieb auf Grund des schweren Sturzes im Illmenauer Krankenhaus, wobei Alexander Konsek und sein Vater zunächst nach Baunatal zurückfuhren.

IXS-German Downhill Cup in Winterberg

Wie schon im letzten Jahr nahm das Downhill-Team der KSV Radsportabteilung am diesjährigen Dirtmasters Festival in Winterberg teil und starteten zu dritt beim Rennen des ISX German Downhill Cup’s. Die drei Fahrer Alexander Konsek, Sebastian Konsek und Kevin Ociepka konnten dabei einen begehrten Startplatz erlangen, was für einen weiteren Fahrer, Tomek Zwolinski, leider nicht der Fall war.
Somit reiste das Team am Freitag den 17.5 in Winterberg an, schlug das Zeltlager auf und durchwanderte ein wenig die zahlreichen Stände des Festivals. Nach der Streckenbegehung der neu gesteckten IXS-Strecke, um sich auf den darauf folgenden Trainingstag vorzubereiten, ging es dann nach dem gemeinsamen Grillen mit dem AMOK-Racing-Team aus Gudensberg zurück in die Zelte, um beim Training ausgeruht zu sein.
Der nächste Morgen brach an. Über die Nacht hatte es geregnet, was die Streckenbedingungen stark veränderte. Um 12 Uhr begann das Training für alle Fahrer. Auch das KSV-Team stieg nach einer morgendlichen Stärkung auf das Fahrrad, um pünktlich um 12 Uhr auf der Strecke stehen zu können. Die Bedingungen waren an vielen Stellen äußerst knifflig. 10-20cm Tiefe Matschrillen reihten sich aneinander, nasse, rutschige Wurzeln zwangen viele Fahrer zu Boden, welche sich im Laufe des Tages immer weiter herausfuhren. Zunächst nieselte es stark, was sich jedoch ab Mittag legte. Um 18 Uhr war das Training vorbei und das Team fuhr ohne Verletzungen zu dem CamOne-Whip-Contest, was eines der Highlights des Wochenendes war. Zum Abend hin besserte sich das Wetter enorm und es wurde sogar recht warm, was Ernüchterung für die Streckenbedingungen am folgenden Tag brachte.
Am Sonntag den 19.5 begann das Training schon um 8 Uhr in strahlendem Sonnenschein. Die Bedingungen waren sehr viel besser als am Vortag und das Team fühlte sich wohl auf der Strecke. Im Anschluss an das Training begann der Seeding-Run (Qualifikationslauf) in allen Klassen. Die Brüder Alexander(16) und Sebastian Konsek(17) gelangen dabei mit ihren Läufen auf Platz 31 und Platz 11 in der Junior Male Klasse (bis 18 Jahre). Kevin Ociepka (18) ist bei seinem Lauf in der Klasse Men (Ab 18 Jahren) in einer Kurve gestürzt(Bild), wollte dann sofort weiterfahren, jedoch wurde das vordere Rad bei dem Sturz stark mitgenommen, was zur Fahruntüchtigkeit des Fahrrads führte. Somit musste Kevin Ociepka durch das Ziel schieben, um am darauffolgendem Renntag starten zu können.
Die Aussicht auf gutes Wetter für den Montag sah am Abend jedoch schlecht aus.
Der Nächste Tag brach an. Es hatte die ganze Nacht geregnet und die Strecke war sehr matschig. Schon beim letzten Training sind sehr viele auf dem Weg nach unten weggerutscht und liegen geblieben. Trotz des zentimeterhohen Matsches und der Schwierigkeit auf dem Rad zu bleiben machte es Spaß zu fahren. Nach dem Training kam es dann zum finalen Rennlauf bei dem sich das Wetter auch noch nicht gebessert hat. Hier konnten die Brüder Alexander und Sebastian Konsek trotz jeweils 2 Stürzen in ihren Läufen mit einer Zeit von 03:17 und 02:59 Minuten den 35. und den 23. Platz in der Junior Male Klasse belegen. Kevin Ociepka erreichte trotz angebrochenem Handgelenk und einem Sturz in der Klasse Men den 60. Platz mit einer Zeit von 03:07.
Somit ging ein langes und rennreiches Wochenende zu Ende und das Team geht zufrieden aus dem Wettbewerb hinaus.

Downhiller mischen Winterberg auf

Das iXS Dirt Masters Festival im Bikepark Winterberg ist „Europe’s biggest mountainbike freeride festival“ und daher ist es selbstverständlich, das Baunatals Downhiller mit von der Partie sein mussten: 35.000 Besucher und 1.300 Fahrer machten das Wochenende zu einem unvergesslichen Partyerlebnis. Dass die Jungs richtig flott bergab fahren können, war keine Neuigkeit. Dass sie aber auch bei ihrem ersten Wettkampf im international stark besetzten Rookies Cup vorne ein Wörtchen mitreden können, damit hatte eigentlich keiner so richtig gerechnet. Auch wenn die Strecke zunächst noch sehr matschig war, wurde sie mit jedem Trainingslauf trockener und versprach schnelle Zeiten. Alle 6 Biker konnten etwa 6 Trainingsläufe vor dem Rennen absolvieren und sich so an die Strecke gewöhnen. Gut gelaunt und relativ entspannt konnten sie den beiden Wertungsläufen entgegenblicken, von denen der beste für die Gesamtwertung zählte.
In der Klasse „Youth“ belegte
Tomek Zwolinski Platz 12 (Zeit:2:37:721), Alexander Konsek Platz 42 (Zeit 2:52:898) und Florian Räuber Platz 54 (Zeit: 3:05:750). In der Klasse „Junior“ konnten Sebastian Konsek am Ende mit Platz 5 (Zeit: 2:28:148) und Kevin Ociepka mit Platz 7 (Zeit 2:33:148) sogar kurzzeitig am begehrten Treppchen schnuppern. Komplettiert wurde die Klasse mit Platz 47 durch Dominik Jeschka (Zeit 3:20:727). Tolles Wochenende mit viel Spaß und ersten Wettkampferfahrungen.



Downhiller im neuen Dress!

Vor einigen Wochen wurde unsere Abteilung mit zahlreichen jungen Downhillbikern verstärkt. Da dank der vielen Protektoren für die Jungs unsere übliche, hautenge Radklamotte nicht in Frage kam, mussten kurzer Hand neue Trikots und Hosen bestellt werden. Diese sind nun fertig und wurden bereits den ersten Härtetests unterzogen. Neues Desin, aber dennoch im unverwechselbaren Look unserer Abteilung präsentiert sich der neue Downhill-Dress, den uns Sebastian und Dominik für ein paar exklusive Fotos präsentierten.


IXS Rookies Cup Steinach - Bericht von Dominik

Donnerstag 04.08.
Am Abend konnten wir gegen 18uhr unseren Anhänger abholen, dieser wurde uns freundlicher weise von der Kopp Haustechnik GmbH zur verfügung gestellt.
Freitag 05.08.

Freitag gegen 15uhr trafen wir uns am Second Home in Baunatal. Nachdem wir unseren Bus und denn Anhänger gepackt haben, warteten wir nur noch auf unsere Fahrerin. Die Fahrt nach Steinach dauerte lange, 4,5 Stunden. Nach unserer Ankunft haben wir gleich angefangen unser Lager aufzuschlagen, 10min fußweg von der Mittelstation entfernt. Am Ende des Tages haben wir noch alle zusammen eine kleinigkeit zusammen gegessen und sind schalfen gegangen.
Samstag 06.08
Morgens sind wir um 7 Uhr aufgestanden, um früh beim Rennbüro an der Strecke zu sein. Nachdem wir unsere Startnummern erhalten haben (Sebastian 156 und Ich, Dominik 143) haben wir uns Fertig fürs Training gemacht. In der Zeit waren die anderen einkaufen und haben ein kleines Mittagessen vorbereitet. Abends wurde dann Gegrillt und es fand im Fahr ein kleiner inoffizieller Bunny Hop konntest statt.
Sonntag 07.08
Nachdem es die ganze Nacht geregnet hat, haben wir uns gleich morgen frühs dran gemacht, Matschreifen aufzuziehen. Nach drei Trainingsabfahrten, haben wir kurz was gegessen und mussten schon zum Start. Sebastian hatte einen hervorragenden 1. Lauf und patze leider im 2. Lauf. Dominik (ich) tat sich im 1. lauf schwer mit denn Bedingungen und patze ebenfalls im  2. Lauf.
Die Ergebnisse:

Sebastian Konsek: Klasse Youth - Platz 4 - Zeit 2:52.10
Dominik Jeschka: Klasse Junior - Platz 42 - Zeit 3:42.48