Highlights 2010

René Hördemann ist neuer Duathlon-Weltmeister!

 

Unser erfolgreichster Sportler der Abteilung hat es mal wieder geschafft:
am Samstag, den 4. September 2010 wurde René im Schottischen Edinburgh wieder Duathlon-Weltmeister!
Dazu gratulieren wir ihm ganz herzlich!

Seinen auführlichen Bericht findet ihr auf seiner Internetseite unter
www.renehoerdemann.de.


Erfolg bei DM und HM im MTB-Marathon

Am vergangenen Sonntag stand für die Mountainbiker des KSV Baunatal der Saisonhöhepunkt mir der Deutschen Meisterschaft im Mountainbike Marathon an. Da der "4. Dünsberg Mountainbike Marathon" in Biebertal bei Gießen stattfand, wurden in diesem Lauf ebenfalls die Hessischen Meisterschaften ausgetragen.
Die Strecke über 107km und 2700 Höhenmeter wies zum Teil sehr steile Rampen und technische Abfahrten auf. Bei kühler, aber trockener Witterung fand sich zum Start die nahezu gesamte deutsche Mountainbike Elite ein.
René Hördemann und Hans Hutschenreuter konnten sich zunächst zusammen im vorderen Feld einreihen. Hördemann (Team BMC) konnte dabei das hohe Tempo der Profisportler am besten mitgehen und lieferte nach 4:55h als Amateur mit Platz 18 der Elite-Klasse ein tolles Resultat ab.
Hutschenreuter musste in der zweiten Rennhälfte das Tempo aufgrund mangelnder Versorgung reduzieren und fiel so auf Platz 34 zurück.
Für Frank Wenzel errang nach zwei Stürzen noch Platz 15 in der Senioren 2 Klasse.
Bei der Wertung zur Hessischen Meisterschaft verpasste Hördemann mit Platz 2 knapp den Sieg. Hutschenreuter konnte sich über Platz 5 freuen. Wenzel verpasste das Podium der Senioren 2 Klasse mit Platz 5 ebenfalls.


2mal Podium bei HM im Duathlon

Die Sonne schien, kaum Wolken am Himmel und der Wind relativ ruhig, also optimale Bedingungen für die Hessischen Meisterschaften im Duathlon in Beerfelden am vorletzten Sonntag. Nur an die 4 °C mussten sich alle Teilnehmer erst einmal wieder gewöhnen. Mit von der Partie waren neben Triathlongröße Norman Stadler sowie anderen namenhaften Athleten auch Hilmar Schneider und Matthias Bode vom KSV Baunatal, beide hoch motiviert und mit klaren Ambitionen für einen Podestplatz in ihren Altersklassen.

Der Startschuss fiel und vorne ging bei Zeiten die Post ab. Hilmar und Matthias hielten sich über den ersten welligen Laufabschnitt von 7 km, mit dem Wissen um die für hiesige Verhältnisse schwere Radstrecke, noch zurück. Nach guten 27 Minuten erreichten beide fast zeitgleich die Wechselzone. Mit einem schnelleren Wechsel und auf der folgenden Radstrecke von 30 km konnte Matthias seinen Vorsprung im direkten Vergleich gegenüber Hilmar ausbauen und einige stärkere Läufer wieder einholen. Nach dem überstandenen zweiten Lauf über 3,5 km erreichte er nach 1 Std und gut 33 Minuten das Ziel als gesamt 14ter. Auch Hilmar machte auf dem Rad noch ein paar Positionen gut und konnte beim zweiten Lauf sogar noch einen draufsetzen. Das Ziel erreichte er als gesamt 18ter und in einer Zeit von unter 1 Std 36 Minuten.

Da einige Athleten aber nicht aus Hessen stammten, reichten ihre guten Leistungen am Ende jeweils für Platz 2 in ihren Altersklassen bei der Wertung um die Hessischen Meisterschaften. Mit diesem letzten, erfolgreichen Saisonhöhepunkt waren beide überaus zufrieden! Mit der Silbermedaille in der Tasche dürfte ihnen das Training in den anstehenden kalten, dunklen Herbst- und Wintertagen für die kommende Saison doch deutlich leichter fallen.


Hans 5.er bei Hessischen

Bei angenehmen Temperaturen trat Hans Hutschenreuter am Sonntag den Start bei der Hessenmeisterschaft in seiner unbeliebtesten Radsportdisziplin, dem Cross-Country an. Der unrythmische, noch etwas feuchte und fahrtechnisch anspruchsvolle Kurs lag ihm zudem nicht.
Zwar konnte er beide, teilweise extrem steilen Rampen pro 1,9km Runde auch zum Schluss problemlos hochdrücken; bergab verlor er jedoch jedesmal in den steilen Abfahrten wertvolle Zeit. Seine Rundenzeiten pendelten sich auf konstantem Niveau ein, so dass es am Ende zu einem bemerkenswerten fünften Platz reichte. Gute Leistung, weiter so!


René und Daniela trauen sich

Eigentlich hat unser Duathlet und Mountainbiker vom KSV Baunatal René Hördemann nur vor dem Start bei wichtigen Wettkämpfen mit Nervosität zu kämpfen. Doch am Samstag, den 7. August 2010 war es nicht ein Rennen, weshalb er kurz vor 16 Uhr in Spangenberg unruhig auf und ab lief, sondern das Warten auf seine Braut Daniela Hördemann, geb. Hüttl. Nur wenige Minuten später führte er Daniela in der Stadtkirche St. Johannes zum Traualtar, wo sich beide nach langer Beziehung endlich das Ja-Wort gaben.

Bei strahlendem Sonnenschein und endlich wieder sommerlichen Temperaturen wurden sie nach der Trauung von einem Spalier aus Rädern, Bällen und Tennisschlägern empfangen. Die Radsportler vom KSV Baunatal erwiesen ihnen gemeinsam mit den Fußballerinnen und Tennisspielerinnen des örtlichen Vereins die Ehre. Denn nicht nur René kann zahlreiche sportliche Erfolge wie Welt- und Europameistertitel im Duathlon vorweisen, auch seine Frau Daniela ist eine erfolgreiche Tennisspielerin, begeisterte Fußballerin und hat nebenbei auch noch die Leidenschaft für das Radfahren entdeckt.

Wir outdoor-Radsportler vom KSV Baunatal wünschen ihnen alles erdenklich Gute für das gemeinsame Eheleben!


Matthias Bode traut sich was...

Ein Wochenende mit einer ganz außergewöhnlichen Belastung sollte der 10. Juli für unseren MTBler und Duathleten Matthias Bode werden. Nicht Laufschuhe und Rad waren das Equipment, sondern Hochzeitsanzug und Eheringe gehörten an dem Tag zu seinem Outfit. Denn an diesem Samstag führte Matthias seine Katharina in der Wilhelmshöher Fatima-Kirche zum Traualtar.
Schwitzen ist für Matthias während des Wettkampfes und im Training nichts Außergewöhnliches. Bei Temperaturen um die 39 °C war Transpirieren aber auch ohne körperliche Anstrengung möglich. Nur gut, dass auch Katharina mit Hitze und Anstrengung gut umzugehen weiß. Mit Bravour lief sie in Kassel diesjahr ihren ersten Halbmarathon.
Unsere Radsportler und Triathleten des KSV Baunatal erwiesen trotz der tropischen Temperaturen dem frisch vermählten Paar die Ehr. Mit erhobenen Vorderrädern bildeten sie für Katharina und Matthias eine Gasse.
Für ihr sportliches Eheleben wünschen wir ihnen alles erdenklich Gute.


KSV Staffeln trumpfen in Neuental auf

Bei spätsommerlichem Wetter fand am 12.09. der Celticman Duathlon in Neuental statt. Zweimal 2,5 km Laufen und dazwischen 24 km Radfahren hatten die Teilnehmer zu bewältigen. Aufgrund der starken Besetzung stand einem schnellen und spannenden Rennen nichts mehr im Wege.

Mit von der Partie waren auch unsere Duathlonspezialisten René Hördemann und Matthias Bode. Da sich beide für einen Staffelstart entschieden, standen sie um 12 Uhr ausnahmsweise nicht selbst am Start. Beide als stärkere Radfahrer bekannt, überließen sie den ersten und letzten Part den Laufspezialisten Daniel Blumenstein und David Lappöhn. Dass das v.a. für Matthias die richtige Entscheidung war, zeigte sich bereits nach dem ersten Laufkilometer, den die Spitze in 2 min 50 sec (!!!) anging. Aufgrund des Höllentempos erfolgte der erste Wechsel bereits nach rund acht Minuten. Daniel und David erreichten die Wechselzone, wo der "Staffelstab" in Form der Startnummer übergeben wurde, gemeinsam mit der Spitzengruppe, nachdem sie dort selbst für Tempo sorgten.

Daniel übergab an René und David wechselte zeitgleich auf Matthias. Völlig in seinem Element fuhr der frisch gebackene Duathlonweltmeister René dem Feld auf dem welligen Kurs von Beginn an davon und konnte so einen ordentlichen Vorsprung für Daniels zweiten Lauf herausfahren. Für Matthias galt es hingegen den Rückstand auf die starken Triathleten so gering wie möglich zu halten. Als zweiter auf die Radstrecke gestartet, musste er sich in der ersten von zwei Radrunden nur von den späteren Erst- und Zweitplatzierten der Einzelwertung Max Weber und Marc Unger (SC Neukirchen) überholen lassen. Mit einer für ihn klasse Radleistung erreichte er nur wenige Sekunden nach ihnen die Wechselzone.

Während Daniel vorn einem ungehinderten Sieg souverän entgegenlief, musste sich David zunächst an die beiden Neukirchner herankämpfen. Noch vor dem Wendepunkt lief er vorbei und konnte mit einem langen, hervorragenden Zielspurt den zweiten Gesamtplatz sichern. "Tolle Veranstaltung, leckeres Kuchenbuffet, nächstes Jahr gerne wieder", so das Fazit der vier im Ziel.

Podestplatz in Schierke's Schlamm geholt

Schlammig, nass und kalt war es am vorletzten Samstag im kleinen Harzer Ort Schierke. Der Regen der letzten Tage und die Schauer am Tag selbst hielten aber zahlreiche Mountainbiker nicht vom Start beim Endurothon ab, eine Mischung aus MTB-Marathon und Cross-Country.

Mit von der Partie war unser KSV Mountainbiker Matthias Bode, der sich mit dem Wissen um die technisch sehr anspruchsvolle Strecke nur für die kleine Runde von 24 km gemeldet hatte. Die Strecke, bestehend aus über 60 % Singletrails, gespickt mit Treppen, Brücken und Rampen war in der Tat stark aufgeweicht sowie dank zahlreicher Wurzeln und Steine sehr rutschig. Damit sollte sie allen Fahrern einiges abverlangen. War Matthias in der ersten von drei zu fahrenden Runden noch mit vier weiteren Fahrern in der Spitzengruppe vertreten, konnte er sich zu Beginn der zweiten Durchfahrt mit dem späteren Sieger absetzen, den er allerdings in der Schlussrunde leider ziehen lassen musste.

Nach 1 Std. und 27 Min. erreichte Matthias ohne Sturz oder Panne, in einer aber nur auf den ersten Blick recht langsamen Zeit, als 2. der Gesamtwertung und erster seiner Altersklasse das Ziel. "Ich bin überaus zufrieden mit dem heutigen Ergebnis. Das motiviert mich nochmal extra für meine letzten Wettkämpfe der Saison", so sein Fazit. Mit dem Sieg über 6 km beim 4. Reinhardswald-Lauf in Holzhausen (Immenhausen) nur einen Tag später rundete er das Wochenende ab, was fär die Hessischen Meisterschaften im Duathlon Mitte September hoffen lässt.

Hördemann erneut Europameister

René Hördemann ist erneut Europameister im Duathlon. Im französischen Nancy sicherte sich der für den KSV Baunatal/BMC-Racing startende. Ausdauersportler den Titel über 10km Laufen, 40km Zeitfahren und 5km Laufen  in der Altersklasse M25 vor dem Franzosen Brosse und dem Briten Teare. Nach dem ersten Lauf nur auf Position sieben liegend, konnte sich der Sportstudent auf der Radstrecke bis an die Spitze des Feldes kämpfen und rettete im abschließenden Lauf einen hauchdünnen Vorsprung von sieben Sekunden ins Ziel. In einer Gesamtzeit von 1:44:53 std konnte der 29 jährige damit seinen im Vorjahr in Budapest errungenen Titel verteidigen und steht damit nach Rimini 2006 zum dritten Mal bei einer EM ganz oben auf dem Siegerpodest.
Etwas Pech hatte an diesem Tag sein Teamkollege Matthias Bode. Schon beim ersten Laufabschnitt hatte er allergiebedingt mit Problemen beim Atmen zu kämpfen, konnte seine Stärken auf dem Rad auch nicht auspielen und sich nur mühsam über den letzten Lauf quälen. Am Ende sprang für ihn der elfte Platz in seiner Altersklasse heraus.