Resultate 2013

Hilmar Schneider gewinnt Urtal Duathlon

Gut in Form präsentierte sich Hilmar Schneider bei der 15. Auflage des Urtal Duathlons in Osterode am Harz. Bereits auf dem ersten bergigen Laufabschnitt von 5 km konnte sich Hilmar deutlich von der Konkurrenz absetzen. Mit etwa dreißig Sekunden Vorsprung wechselte er nach unter 19 Minuten auf das Rad. Hilmar staunte nicht schlecht, als ihn der Zweitplatzierte bereits anfangs der zweiten von fünf zu fahrenden Radrunden stellte und damit den eigentlich beruhigenden Vorsprung schnell egalisiert hatte. Nun hieß es, auf die Zähne beißen und irgendwie versuchen dran zu bleiben. Völlig am Anschlag fahrend ging dieses Vorhaben aber auf und beide wechselten nach etwa 30 Minuten und 22,5 gefahrenen Kilometern kurz hintereinander auf den zweiten Laufabschnitt. Dabei verkraftete Hilmar die Hetzjagd auf dem Rad scheinbar besser und konnte sich schnell wieder auf den ersten Platz vorarbeiten. Rund neun Minuten benötigte er für die ca. 2,5 km, auf denen er sich die Führung nicht mehr nehmen ließ. Am Ende stand er ganz oben auf dem Podest und freute sich schon auf die noch bevorstehenden Rennen. Glückwunsch und weiter so!

Podiumsplatz für Patrick Hollstein

Richtig gut in Form präsentierte sich Patrick Hollstein zum Ende der Saison noch einmal beim 3-Täler MTB Marathon in Medebach, OT Titmaringshausen im Hochsauerland. Auf dem 38 km langen Rundkurs mit ca. 900 hm galt es einige technisch anspruchsvolle Trails zu bewältigen. Trotz einem stark besetzen Fahrerfeldes konnte Patrick zu Beginn des Rennens sogar in der Spitzengruppe mitfahren. Im weiteren Rennverlauf galt es zunächst seine Position zu halten. Gegen Ende des Rennens konnte er noch etwas zulegen und die letzten Kraftreserven mobilisieren. Am Ende erreichte er nach ca. 1h 40min das Ziel auf Platz 2 seiner Altersklasse. Top Leistung, Glückwunsch!

Premiere auf Verkehrsübungsplatz bestanden

Nein, Patrick Hollstein war nicht dort um Auto fahren zu üben, sondern um am Mittwochabend dort Rennen zu fahren. Beim letzten Rennen um den Rohloff Cup 2013 wollte Patrick Straßenrennluft schnuppern, was ihm auch gut gelang. Bei den 30 zu fahrenden Runden (33 km) wurden immer wieder Zwischensprints ausgefahren, bei denen man Punkte für die Tageswertung sammeln konnte. Trotz der namenhaften Fahrer im 25 Mann starken Feld konnte sich Patrick oft an der Spitze des Feldes zeigen und sich sogar bei einem Sprint platzieren. Da ihm das Rennen viel Spaß gemacht hat, wird er sicherlich nächstes Jahr bereits im Frühjahr wieder beim Cup starten und bestimmt einige gute Ergebnisse einfahren.

Timo Hempel schafft erfolgreich ersten Ironman

Herzlichen Glückwunsch Timo, zur ersten erfolgreichen Ironman-Teilnahme! In 12 h 42 min finishte er den OstseeMan im schleswigholsteinischen Glücksburg und bewältigte damit die unglaublichen Distanzen von 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und einem anschließenden Marathonlauf. Damit landete er auf einem guten 50sten Platz in der Alterklasse und schaffte gerade noch den Sprung unter die Top 300 im Gesamtzieleinlauf.
So gut sich das anhört, viel bemerkenswerter ist eigentlich die Leistung und der Weg, der ihn zu diesem Ziel gebracht hat. Wer Timo kennt, kennt einen knapp 1,90m durchtrainierten, muskolösen Atleten. Kaum zu glauben, dass er vor nicht mal sechs Jahren noch fast das doppelte Gewicht auf die Waage brachte. Dank eiserner Disziplin und hartem Training konnte er vor drei Jahren seinen ersten Marathon und vor Kurzem seinen ersten Ironman bewältigen, sein bis dato größtes Ziel. Was für eine Leistung! Mal schauen, welche Ziele er sich für die nächste Saison vornimmt.



Zierenberg MTB Marathon

Am Sonntag hieß es Start frei zur 14. Auflage des SKS Bike-Marathon rund um Zierenberg. Unter den zahlreichen Bikern waren auch wieder unsere Jungs am Start.
Auf der 37 km Runde starteten Dario Hördemann und Patrick Hollstein. Knapp 1000 hm, viele Trails, steile Abfahrten und Anstiege galt es zu bewältigen. Vom Start an setzten sich die beiden gleich an die Spitze des Feldes und versuchten, am ersten Anstieg zum Bärenberg möglichst weit vorn mitfahren zu können. Das Feld war bei Zeiten weit auseinander gezogen, beide fuhren die ganze Zeit zusammen und konnten sich so, mit der Führungsarbeit gegenseitig abwechseln. Dank der guten Teamarbeit erreichten beide bereits nach 1h 32 min das Ziel und schafften so in ihren Altersklassen jeweils mit Platz 3 den Sprung auf das begehrte Treppchen. Eine sehr gute Leistung, mit der beide sichtlich zufrieden waren.
Auf der 56 km Runde kämpften René Hördemann und Hans Hutschenreuter um die Positionen. Nach 2 h 08 min belegte René Platz 2 und wenig später Hans Platz 3 in ihrer Altersklasse.

Gute Leistung bei Hessischer Meisterschaft

Am Samstag fanden die Hessischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren in
Stadtallendorf statt. Mit von der Partie beim Kampf gegen die Uhr war Patrick Hollstein. Da diese Disziplin nicht zu seinen beliebtesten zählt, waren seine Erwahrtungen vor dem Start entsprechend gering. Mit dem Wissen um das starke Fahrerfeld in seiner Altersklasse, galt es für ihn zunächst eine gute Zeit zu fahren und am Ende zu sehen, welcher Platz dabei heraus kommt. Da die Distanz nicht ganz so lang war, musste Patrick schon von Beginn an ordentlich auf die Tube drücken, um keine wertvolle Zeit zu vergäuden. Schnell unterwegs war er, doch leider fand Patrick seinen Rhythmus nicht so richtig. Entsprechend schwer fiel es ihm sein Rad über den flachen Rundkurs zu drücken. Nach 32 Minuten erreichte er das Ziel auf einem respektablen elften Platz. Mit dem Ergebnis kann Patrick in Anbetracht der starken Konkurrenz sehr zufrieden sein.

Äußerst erfolgreiches Rennwochenende für René Hördemann

Nach langwieriger Verletzung ist René Hördemann wieder in herausragender Form. Dies stellte er bei den Deutschen Meisterschaften im Cross Country in Bad Salzdetfurth eindrucksvoll unter Beweis. Von Beginn an gut dabei, wirft ihn ein Sturz kurzzeitig zurück. Dieser hält ihn aber nicht auf und so arbeitet er sich auf dem Rundkurs Platz um Platz nach vorn. Am Ende heisst es Platz 2 in der Wertung um die Deutsche Meisterschaft. Deutscher Vizemeister - was für ein Erfolg!
Und nur einen Tag später stand er wieder ganz oben auf dem Podest. Beim Mountainbike Marathon in Ronshausen fuhr er gemeinsam mit Trainingspartner Max Feger von MT Melsungen nach 42 km und gut 1,5 Std. als erster über die Ziellinie. Sein Neffe Dario Hördemann gewann auf der gleichen Strecke wieder seine Altersklasse. Tolle Leistung, herzlichen Glückwunsch.

Matthias ist der "Lord of the Mountain"

Wow, was für ein Erfolg! Bei der fünften Auflage der Zillertal Bike Challenge konnte sich Matthias Bode vom KSV Baunatal am Fuße des Hintertuxer Gletschers zum „Lord of the Mountain“ krönen lassen. Bei der „leichten“ Variante des härtesten Etappenrennens der Alpen, galt es in drei Tagen 114 km und 3500 Höhenmeter mit dem Mountainbike zu bewältigen, Steigungen von über 30 % und rasante Abfahrten inklusive. Auch wenn die Streckenangaben einen nicht unbedingt vor Angst erstarren lassen, bedeutet das nicht, dass auf dieser Strecke nur spazieren gefahren wurde, ganz im Gegenteil! Der erste Anstieg am ersten Renntag sollte früh die Spreu vom Weizen trennen. Matthias fand schnell seinen Rhythmus und schraubte sich Meter um Meter nach oben. Durch den gemeinsamen Start mit den beiden anderen angebotenen Strecken war aber für ihn zunächst nicht klar, an welcher Stelle er genau liegt. Nach einer kurzen Verschnaufpause in der Gondel (die Teilnehmer durften zwischendurch ganz legal weitere Höhenmeter mit der Bergbahn bewältigen) und einer langen rasanten Abfahrt bekam Matthias am zweiten Anstieg die beflügelnde Info „du führst“. Mit über acht Minuten Vorsprung fuhr er später auch als Sieger über die Ziellinie und bekam dann bei der Siegerehrung das begehrte Leadertrikot überreicht – Motivation pur für den nächsten Renntag. An diesem fuhr Matthias zur Freude der mitgereisten Familie wieder als erster über die Ziellinie. Da diese zweite Etappe aber relativ kurz war, konnte er seinen Vorsprung nur minimal ausbauen. Der letzte Tag sollte es mit der Berg-/Zielankunft am Hintertuxer Gletscher auf über 2600 m Höhe dann noch mal in sich haben. Trotz eines Sturzes in der letzten Abfahrt des Rennens ließ er sich nicht von der Mission Gesamtsieg abbringen. Hoch motiviert vom grün-weißen Leadertrikot fuhr er bei bestem Wetter dem Ziel am ewigen Eis entgegen. Völlig erschöpft, aber überglücklich erreichte er nach einer Fahrzeit von insg. 5 Std. 25 Min. als Etappen- und Gesamtsieger das Ziel.
Tolle Veranstaltung, super Wetter, herrliche Landschaft und die Form hat zum Wochenende genau gestimmt – so das Fazit am Sonntag. Das war sicher nicht die letzte Teilnahme.

Doppelsieg in Großalmerode

Bei der 10.ten Auflage des SKS Bilstein Bike Marathons stellten die Mountainbiker vom KSV Baunatal gleich zwei Gesamtsieger und einen Hessenmeister. Bereits am ersten Anstieg konnte sich René Hördemann auf der 42 km Runde mit zwei Mitstreitern vom Feld absetzen. Nach 1 Std. 39 Min. siegte er im Zielsprint mit einer Sekunde Vorsprung. Auf der gleichen Strecke wurden auch die Hessischen Meisterschaften der Altersklasse U19 ausgetragen. In dieser Wertung schaffte Dario Hördemann in 2 Std. 2 Min. den Sprung auf Platz 1. Herzlichen Glückwunsch Dario zum ersten Hessenmeistertitel! Auf der 20 km Runde fuhr auch Matthias Bode mit noch einem Fahrer bereits früh dem Fahrerfeld davon. In einer langen Abfahrt konnte er sich dann entscheidend absetzen und sich so nach 50 Min. ebenfalls den Gesamtsieg sichern. Komplettiert wurde der erfolgreiche Tag mit Platz 2 der Altersklasse U17 in knapp 55 Min. durch Patrick Hollstein.

Altersklassensieg für Dario Hördemann in Morschen

Beim 5. Ars-Natura Mountainbike Marathon in Morschen schaffte Dario Hördemann in dieser Saison erstmals den Sprung nach ganz oben aufs Podest. Auf der 44 km Runde, gespickt mit zahlreichen giftigen Anstiegen und technisch anspruchsvollen Abfahrten konnte er sich gegen die Konkurrenz seiner Altersklasse in 2 Std. 09 Min. durchsetzen. Ebenfalls mit von der Partie war Matthias Bode, der sich in 1 Std. 49 Min. den dritten Platz in seiner Altersklasse sichern konnte. Beide waren sichtlich zufrieden mit ihren Leistungen und freuen sich nun auf die kommenden Mountainbike Rennen in der Region.

Familienstaffel siegt in Lorsbach

Als Matthias seinen Vater Gereon den vorletzten Anstieg vor dem Ziel förmlich hinauf brüllte, war klar: diesen Sieg lassen sie sich nicht mehr nehmen. Und wenige Minuten später stand es endgültig fest: die KSV Familienstaffel belegt nach 1 Std. 36 Min. Platz 1 in der Staffelwertung beim 14. Lorsbacher Cross Duathlon. Doch so eindeutig sich das anhört, zunächst sah es nicht nach diesem Erfolg aus.
Bereits in der Wechselzone bemerkte Gereon die starke, junge Laufkonkurrenz anderer Staffeln. Mit seiner Vermutung lag er leider richtig, das zeigte sich bereits auf dem ersten Kilometer. Obwohl Gereon der bergige Crosslauf und der tiefe Boden nicht wirklich entgegen kam (er trainiert momentan überwiegend auf der Bahn Kurzdistanzen), war er mit rd. 20 Minuten richtig flott unterwegs. Da er schneller lief als geplant, konnte er den Rückstand auf die beiden enteilten Staffelläufer in Grenzen halten. Matthias, auf dem Mountainbike nun voll in seinem Element, gab jetzt richtig Gas. Zu seiner eigenen Überraschung konnte er die beiden ersten Staffeln sogar schon am Ende der ersten von zwei zu fahrenden 10km Radrunden stellen. Jetzt galt es, den Rückstand schnell in Vorsprung zu verwandeln, um seinem Vater ein möglichst großes Polster für den letzten Laufabschnitt mitzugeben. Und diese Taktik ging auf. Nach dem Wechsel begab sich Gereon zum zweiten Mal auf den 5km Crosslaufkurs. Mit dem Atem der Verfolger im Nacken mobilisierte er auch die letzten Reserven und konnte den Vorsprung tatsächlich verteidigen – Wahnsinns Leistung!
Bei live-Musik im Zielbereich und Nudeln mit Tomatensoße ließen Vater und Sohn den Samstagabend im Taunus gemütlich ausklingen. Toll organisierte Veranstaltung (bis zum Vortag hatten Forst und Veranstalter die Strecke noch von Überresten eines Unwetters befreit), bei der die beiden sicherlich nicht das letzte Mal waren!

Matschrennen beim Bischhäuser MTB Marathon

Gut, dass Matthias Bode sich zum 7. Bischhäuser MTB Marathon schon im Voraus für die 34 km Strecke angemeldet hatte, sonst wäre er am Sonntagmorgen wahrscheinlich im Bett geblieben. 7°C und Dauerregen bereits die ganze Nacht - das versprach eine nasse und dreckige Angelegenheit zu werden. Pünktlich zum Start um 10 Uhr hatte es natürlich nicht aufgehört zu regnen. Wer bis zum Startschuss noch nicht durchnässt war, war es spätestens nach der Bachdurchfahrt nur wenige Minuten später, der ordentlich über die Ufer getreten war. Obwohl Matthias von Beginn an seinen Rhythmus nicht so richtig fand, konnte er sich zunächst noch in der ersten Verfolgergruppe mit Sicht zu den beiden enteilten Spitzenfahrern aufhalten. Nach einem technischen Ausfall der Hinterradbremse in einer langen Abfahrt, musste Matthias zur Mitte des Rennens endgültig reißen lassen, von da an fuhr er allein Richtung Ziel und der heiß ersehnten warmen Dusche. Nach 1 Std. 48 Min., zahlreichen Anstiegen und einer Menge nassem Schlamm erreichte Matthias als Gesamtsechster und zweiter seiner Altersklasse das Ziel. Gute Leistung, auf die sich für die nächsten Rennen aufbauen lässt.

Duathlon Premiere für Patrick Hollstein

Nicht nur auf dem Mountainbike macht Patrick Hollstein eine gute Figur, auch beim 19. Viktoria Duathlon in Großenenglis zeigte er sein Können. Da der älteste Duathlon Deutschlands seine Duathlonpremiere war, begab sich Patrick entsprechend ohne große Erwartungen auf den ersten 2,5 km langen Laufabschnitt. Auf einem aussichtsreichen neunten Platz liegend gab er dann auf dem 16 km langen Radkurs so richtig Gas und konnte sich auf Platz fünf vorarbeiten. Beim letzten Lauf gab er noch mal alles und konnte seine Position bis ins Ziel verteidigen. Seine Platzierung mit einer Zeit von 52:17 ist um so bemerkenswerter, da in diesem Rennen um die Hessische Meisterschaft der JugendA die Konkurrenz entsprechend stark war. Weiter so Patrick!

Guter Saisonstart für Patrick Hollstein

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Bei seinem ersten Rennen, dem 16. SKS Kellerwald Bikemarathon in Gilserberg, im Trikot des KSV Baunatal zeigte der 16 jährige Patrick Hollstein, dass er schon ordentlich Druck auf der Pedale hat. Mit 1000 weiteren Startern begab er sich als jüngster Teilnehmer auf die 40 km Strecke und konnte sich auch nach der Einführungsrunde noch recht weit vorn im Feld behaupten. Zahlreiche Singletrails und steile Abfahrten verlangten ihm zwar einiges ab, dennoch meisterte er sie ohne Sturz oder Defekt. Auf den letzten 5 km hieß es dann nur noch auf die Zähne beißen und durchhalten. Der Lohn der Strapazen war am Ende des Rennens nach 1 Std 46 Min der völlig unerwartete, aber nicht weniger verdiente Platz 1 in seiner Altersklasse.
Super Leistung - weiter so Patrick!

Hilmar Schneider ist Vize-Europameister im Duathlon

Was für ein Erfolg für Hilmar Schneider bei der Duathlon Europameisterschaft auf der Langdistanz. Der Kurs im holländischen Horst war zwar topfeben, durch die zahlreichen Kurven aber nicht weniger anspruchsvoll. Den ersten Laufabschnitt von 15 km (6 Runden durch die Altstadt) absolvierte Hilmar in richtig schnellen 55 Minuten. Auch wenn sich das Tempo beim Laufen ganz gut anfühlte, war es scheinbar doch ein bisschen zu schnell, denn bis Hilmar auf dem Zeitfahrrad so richtig in Schwung kam, vergingen einige Kilometer. Trotz etwas müden Beinen zeigte der Tacho am Ende des winkeligen, windanfälligen Kurses eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 38,5 km/h. Das muss man erst mal treten, vor allem bei einer Strecke von 60 km. Den letzten Laufabschnitt von 7,5 km rannte Hilmar in unter einer halben Stunde, was ihn im Ziel den zweiten Rang in seiner Altersklasse einbrachte. Mit der Zeit landete er nicht nur im Gesamtfeld weit vorne, mit ihr hätte er auch in den jüngeren Altersklassen ganz vorn ein Wörtchen mitreden können.
Tolle Veranstaltung, super Leistung und der Vize-Europameister-Titel - so kann die Saison weitergehen. Glückwunsch Hilmar!

Matthias Bode dritter bei DM Wintertriathlon

Mit so einem Erfolg hatte Matthias selbst am wenigsten gerechnet. Nachdem die Vorbereitung auf den ersten Saisonhöhepunkt krankheitsbedingt alles andere als optimal war, lautete das Motto für die Deutsche Meisterschaft im Wintertriathlon in Oberstaufen „einfach nur durchkommen“. Die Sonne schien, die Temperaturen frühlingshaft im zweistelligen Bereich und ausreichend Schnee fürs Skilanglauf ließen die Vorfreude auf den Wettkampf bei allen Teilnehmern noch weiter steigen. Auf dem ersten Laufabschnitt von knapp 5 km wollte es Matthias eigentlich ruhiger angehen lassen. Nach unter 18 min wechselte er aber bereits auf das MTB. Da Windschatten fahren freigegeben war, musste Matthias schnell eine Gruppe finden, um Kräfte zu sparen und nicht zu viel Zeit zu verlieren. Auf dem Rad hatte er richtig gute Beine und konnte auch stets selbst fürs Tempo sorgen. Es dauerte keine halbe Stunde, bis er zum abschließenden 8 km Langlauf wechselte. Da er aber auf dem Rad über seinem Limit fuhr, musste er sich bereits beim Wechsel mit den ersten Wadenkrämpfen rumärgern. Das Tauwetter sorgte für tiefen Schnee und relativ anspruchsvolle Bedingungen, was Matthias nicht gerade entgegen kam. Gepaart mit den ständig gegenwärtigen Krämpfen war beim Langlauf an keine gute Zeit mehr zu denken. Dies spielte aber dank der guten Lauf- und vor allem Radleistung für die Platzierung auf dem Treppchen keine allzu große Rolle mehr. Herzlichen Glückwunsch zu diesem top Ergebnis. Weiter so!