Sportakrobatik - Aktuelle Berichte aus der Abteilung

Hier der Link zum Sportkalender 2017 des HSAV

 

 

 

Sportlerehrung beim KSV Baunatal

Zu Anfang des neuen Jahres werden traditionell die geehrt, die in der vergangenen Saison erfolgreich ihren Verein vertreten haben. So auch diesmal am Freitag, den 17.2.2017 in der KSV Sportwelt:
Da durfte natürlich auch die Abteilung Sportakrobatik des KSV nicht fehlen!
Geehrt mit der Ehrennadel in Bronze für den dreimaligen Hessenmeistertitel 2016 wurde unser Junioren-Trio Isabella Bytomski, Jennifer Friedrich und Andrea Heidt und unser Senioren-Trio Paula Saure, Carolin Müller und Julia Müller mit der Ehrennadel in Silber für den 2. und 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im vergangenen Jahr.
Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Acrobatics at its best – Englischer Profitrainer erneut zu Gast in Baunatal

Wie schon zweimal im vergangenen Jahr konnten einzelne Formationen der Abteilung Sportakrobatik des KSV auch vor dem Beginn der neuen Wettkampfsaison von der professionellen Kompetenz von Trainer Neil Griffiths profitieren. In Zusammenarbeit mit Penny Horchler vom SVH Kassel und unseren „Heimtrainern“ trainierten Sportakrobaten aus Baunatal, Kassel und Arheilgen drei Tage in der FES-Sporthalle in Altenbauna.
Dabei konnten diesmal vor allem unsere ganz neu zusammengestellten Formationen viel lernen: Besonders im Hinblick auf den ersten Ligawettkampf am 11.03.17 in Kassel waren alle Sportlerinnen natürlich höchst motiviert und stets bereit, den Anleitungen des Profis zu folgen!

 

 

 

2. Ligawettkampf 2016


2. Ligawettkampf der KSV-Sportakrobaten in Südhessen
Samstag, 16.4.2016, 6 Uhr 45, Rundsporthalle Baunatal

Etwas verschlafene, aber höchst erwartungsvolle Gesichter von Sportlerinnen und Sportlern, Trainerinnen, Eltern, dem Vorstand und von Fans schauten sich beim Treffen zur Abfahrt nach Niederliebersbach an; der zweite Ligawettkampf stand bevor!

Nach dem ersten Wettkampf –mit guten Leistungen und einem 3. Platz in der Landesliga und einem 4. in der Hessenliga für die Mannschaft - waren alle sehr gespannt, wie der 2. Durchgang laufen würde. Besonders für die A-Klasse-Formationen, die eine neue Tempoübung einstudieren mussten, war die Vorbereitungszeit seit dem letzten Aufritt relativ kurz, so Tanja Tölle, Sportliche Leiterin der Abteilung.
Der KSV schickte 5 A-Klasse-Formationen und 5 Nachwuchsklasse-Gruppen auf die als Matte als es um 12 Uhr hieß: „Einmarsch!“

Vor dem ersten regulären Start wurde unser Jugendtrio Jessica Klut, Annika Steiger mit Obermädchen Lotta Brendel noch für die deutsche Jugendmeisterschaft gesichtet: Die Aufregung war den Dreien ins Gesicht geschrieben –mussten sie doch an diesem Tag drei Übungen präsentieren. Nach einem guten Anfang und einer Bewertung von 24,300 (Balance) ließ die Anspannung sichtlich nach.

Als nächstes war unser jüngstes Damenpaar in der Nachwuchsklasse 1 dran: Ann-Sophie Musal und Obermädchen Lisa-Marie Vidakovic war die Anspannung vor dem Auftritt ebenfalls anzumerken. Als sie aber auf der Matte waren, haben beide richtig gefightet und eine gute Leistung gezeigt (23.550). Am Ende des Tages waren sie mit dieser Wertnote auf Platz 1 ihrer Altersgruppe und brachten diese mit in die Mannschaftswertung ein.
Mit der Startnummer 19 kam unser jüngstes Trio (N1) auf die Matte: Emilia Braham, Ylva Wolf und Obermädchen Zoey Liebchen konnten mit ihrer peppigen Choreografie die Zuschauer überzeugen. Die Kampfrichter gaben jedoch leider nur eine 19,050 –da ist noch Luft nach oben!

Für Antonia Stondzik und Lene Bock (N1) lief es nicht optimal an diesem Tag: Zunächst wurden sie früher aufgerufen als vorgesehen, da eine andere Formation nach hinten geschoben wurde, dann marschierten sie ein, waren aber noch nicht offiziell angekündigt und mussten nochmal von der Matte… Dennoch haben sie tapfer gekämpft und erhielten eine 21,450, die für die Landesliga zählte!

Mit der Startnummer 40 zeigte das erste A-Klasse Jugendpaar Michelle Six mit Destina Askin ihr Können: Sie waren zwar ausdrucksstark wie gewohnt, mussten jedoch den Tempoaufgang wiederholen und erhielten eine 23,300. Dennoch ein Paar mit viel Potenzial, wie alle finden.

Auch Christine Stapel mit Obermädchen Sinem Askin –in der N2 startend- zeigten eine fetzige Übung mit viel Ausdruck. Leider kamen auch sie nicht ganz fehlerfrei durch (20,800).

Einen schwarzen Tag erwischten Svenja Emde mit Sina Luckhart (N2). Nach der Unsicherheit gleich zu Anfang konnten sie aber wieder in die Übung hineinfinden und zeigten somit mentale Stärke (18,550). Und bei dem Eifer, den die Beiden an den Tag legen, läuft es beim nächsten Wettkampf sicher besser!

Mit der Startnummer 48 zeigten Lotta, Annika und Jessy nun ihre schöne Tempoübung, die sehr gut gelang, aber mit 24,350 von den Richtern nicht ganz so hoch belohnt wurden, wie alle gehofft hatten.

In der nächsten Gruppe kamen unsere „Routiniers“ zum Einsatz: Den Anfang machten die Junioren 2 in der A-Klasse, Jennifer Friedrich, Andrea Heidt und Obermädchen Isabella Bytomski. Sie zeigten eine schwierige Übung, die mit 22,350 honoriert wurde.

Nur ganz kurz danach kam unser Senioren-Mixpaar Marcel Becker und Janina Huck auf die Matte. Hatten sie doch bis zum Jahr 2012 schon so viele höchst erfolgreiche Wettkämpfe gemeinsam bestritten, so war der Auftritt in Niederliebersbach dennoch ein Neuanfang. Im Gegensatz zu vorher und nachher, war es im Publikum sehr leise, denn alle schauten gespannt auf unser „Traumpaar“ und für die Zeit ihrer Übung konnten sie alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen! Beide genossen dieses sehr und hatten sichtlich Spaß. Die Zuschauer auch: Ein ganz besonderer Moment für alle Fans der Sportakrobatik! Ihre Wertnote von 25,700 zählte für das Mannschaftsergebnis in der Hessenliga.

Auch unser Seniorentrio Carolin und Julia Müller mit Paula Saure zeigte eine anspruchsvolle Choreo mit tollen Elementen und alles wunderschön passend zu der dramatischen Musik: Gänsehautfeeling für viele Zuschauer und eine Wertung von 25,050, die ebenfalls in die Mannschaftswertung der Hessenliga mit einging.

Zu guter Letzt zeigte unser Jugendtrio Lotta, Jessy und Annika ihre Kombi-Übung. Bei einem Halteelement gab eine kleine Unsicherheit -ansonsten eine schöne Übung am Ende eines sehr langen Wettkampftages.
Dieser war durch Probleme der neu eingesetzten Technik bei der Bewertung gekennzeichnet, aber auch durch viele kleinere Stürze und Unsauberkeiten bei zahlreichen Übungen fast aller Mannschaften, durch die teilweise relativ schwere Luft und ein recht unruhiges Publikum in der Halle.

Nach ca. 70 Starts waren die Akrobaten des KSV Baunatal froh über die beiden Mannschaftsergebnisse: Man wurde in der Landesliga (N-Klasse) wiederum Dritter mit 45,000 Punkten und ließ damit sechs Mannschaften hinter sich. In der Hessenliga (A-Klasse) wurde man mit einem Rückstand von nur 0,55 Punkten (von Platz 3) 4. mit 50,750 Punkten.

Bis zum nächsten Wettkampf im Juni werden alle Formationen die Zeit nutzen, um ihre Ergebnisse weiter zu verbessern und dann heißt es erneut ganz laut: „Können wir das schaffen? Ja, wir schaffen das! 

1. Ligawettkampf 2016


Gelungener Start der KSV Sportakrobaten in die neue Wettkampfsaison
Kassel-Waldau, 5.3.16, 12 Uhr


Die neue Wettkampfsaison 2016 wird um 12 Uhr eingeläutet:
Ca. 70 Starts aller in Hessen vertretener Vereine; aus Nordhessen mit dabei: der KSV Baunatal und der SVH Kassel. Beide Vereine mit bewährten, aber vor allem auch mit vielen neuen Formationen und vielen Sportlern, die zum ersten Mal einen Wettkampf bestreiten. Man ist auf Seiten der Trainerinnen gespannt zu sehen, wo man sportlich steht.
Der KSV Baunatal geht mit 9 Formationen an den Start; 4 in der Nachwuchsklasse und 5 in der A-Klasse. Bis auf eine Formation in der N1 sind alle Gruppen neu zusammengestellt und für 5 Sportlerinnen ist es der allererste Auftritt für den Verein. Die Aufregung ist also riesengroß!

Und die Startfolge will es, dass die unerfahreneren, jungen Akrobatinnen eher am Anfang dran sind, während die älteren eher gegen Ende ihre Klasse beweisen können.

Am Ende des Tages sind alle Beteiligten höchst zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Der KSV Baunatal wird mit 50,820 Punkten 4. in der Hessenliga; die Ergebnisse werden erturnt von dem Damenpaar Lotta Brendel und Annika Steiger (Jugend), die eine WN von 24,900 haben, und von dem Seniorentrio Paula Saure und Carolin und Julia Müller, die 25,920 für ihre Darbietung erhalten.

In der Landesliga kann der Baunataler Verein den 3. Platz erringen (46,750 Punkte). Dabei zählen die Wertnoten von Sinem Askin und Christine Stapel in der N2 (23,950) und dem N1 Damenpaar Lisa-Marie Vidakovic und Ann-Sophie Musal (22,800).

Aber auch alle anderen Formationen zeigen sehr schöne Übungen, keine wird unter 21 Punkten bewertet!

Die nächsten 6 Wochen bis zum nächsten Wettkampf in Südhessen werden alle super fleißig und motiviert trainieren und dann heißt es:
„Auf ein Neues!“

06.03.2015

Jahreshauptversammlung der Abteilung Sportakrobatik

Am Freitag, den 06. März 2015 fand ab 18:00 Uhr die Jahreshauptversammlung der Abteilung Sportakrobatik des KSV Baunatal statt! Neben dem Vorstand waren zahlreiche Aktive, Trainerinnen, Eltern und Unterstützer der Abteilung erschienen, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und einen Ausblick in die Aktivitäten 2015 zu wagen. Nachdem Abteilungsleiterin Karin König alle Anwesenden begrüßt hatte, stand als 2. Tagesordnungspunkt der Bericht der sportlichen Leitung auf dem Programm. Maria Geringer hatte eine tolle Zusammenfassung des sportlichen Jahres geschrieben. Highlights waren die sehr erfolgreiche Hessische Meisterschaft mit vielen Titeln, zweiten und dritten Plätzen für die Baunataler Formationen. Des weiteren natürlich die Deutschen Meisterschaften in Aachen mit einer Bronzemedaille für das Seniorentrio Maria Weimer mit Carolin und Julia Müller. Neben den Meisterschaften wurden die Ligawettkämpfe, Pokalwettkämpfe und Turniere erfolgreich bestritten. Den kompletten Jahresbericht kann man auf der Internetseite der Sportakrobatik nachlesen. Unter Top 3 zogen Abteilungsleiterin Karin König und der stellvertretende Abteilungsleiter Stefan Stondzig ein Fazit des letzten Jahres. Eine besonders erfreuliche Entwicklung ist die Tatsache, dass es gelungen ist, viele ehemalige Aktive als Trainerinnen zu gewinnen, die sich sehr engagiert um den zahlreichen Nachwuchs und die Formationen in A- und N-Klasse kümmern. Mittlerweile hat keine Trainerin mehr als zwei Formationen zu betreuen, was sich in der Qualität des Trainings deutlich niederschlägt. Auch die Arbeit in den Grundschulen von Gudensberg und Besse sowie an der Friedrich Ebert Schule Baunatal führen dazu, dass viele Kinder den Weg zur Akrobatik finden. Unter Top 4 berichtete Kassenwart Andreas Lieser, dass die Abteilung auf einer soliden finanziellen Basis steht. Der Vorstand wurde von den Anwesenden Mitgliedern entlastet. Andreas Lieser hat sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung gestellt. Als seine Nachfolgerin wurde Tanja Tölle als neue Kassiererin gewählt. Mit Top 6 beschlossen die Anwesenden Mitglieder den Geschwisterbeitrag auf 12,50 € anzuheben. Der Familienbeitrag bleibt unverändert. Im Jahr 2015 wird in Baunatal die Hessische Meisterschaft ausgetragen und evtl. im Herbst die Deutsche Bestenermittlung in der N-Klasse. Außerdem werden die Akrobaten wieder bei ADRENALIN auftreten und an diversen Turnieren und Wettkämpfen teilnehmen. Ein besonderer Moment war die Ernennung des Abteilungsbegründers Helmut Hacki Hack zum Ehrenvorsitzenden der Abteilung. Am Ende der Versammlung überbrachte der erste Vorsitzende des KSV Baunatal Timo Gerhold die Grußworte des Hauptvereins und bedankte sich für die überaus unkomplizierte und kooperative Zusammenarbeit mit den Sportakrobaten. Zum Abschluss wurden Ann-Sophie Musal mit Christine Stapel und Ylva Wolf mit Jasmin Hofmeister für ihre guten Leistungen bei den hessischen Meisterschaften geehrt!

10.01.2015

Jahresrückblick 2014

Und wieder ist ein schweißtreibendes, erfolgreiches und nervenaufreibendes Jahr der Sportakrobaten des KSV Baunatal beendet.

Die Saison startete mit den Ligawettkämpfen, die der KSV Baunatal hauptsächlich dafür nutzte seinen Nachwuchs auf die Matte zu bringen. Dank unserer Abteilungsleiterin Karin König und unserer neu lizensierten Trainerin Ayla Askin ist für genügend Nachwuchs gesorgt. Auch Trainerin Tanja Tölle, die seit neuestem einige AGs an Schulen anbietet, wird hier sicher das ein oder andere Talent mit in die Halle bringen.

Mitte des Jahres fanden die Hessischen Meisterschaften der Sportakrobaten in Kassel statt. Als einzige aus unserer Nachwuchsklasse qualifizierten sich das Damenpaar Jasmin Hofmeister und Ylva Wolf für dieses Turnier und holten mit 22,200 Punkten Silber. Besonders erfreulich war diese Platzierung für den KSV, da Jasmin Hofmeister eine Verletzung am Arm erlitt und der Start für sie nicht selbstverständlich war. An dieser Stelle ein großes Lob an deinen Kampfgeist liebe Jasmin.

Zwei Mal Gold ging an unser erst dieses Jahr zusammengestelles Damenpaar Mara Lippert und Jessica Klut in der A-Klasse Schüler mit 24,700 Punkten in der Balanceübung und 24,550 Punkten in der Tempoübung. Auf diese Platzierungen können die beiden sehr stolz sein, da Mara in dem Jahr zuvor noch in der Nachwuchsklasse turnte und ihr die Umstellung auf das Training in der Leistungsgruppe nicht immer leicht viel. Umso schöner war es, dass sich die Mühe ausgezahlt hat. Wir sind sehr gespannt, wie sich unser Damenpaar nächstes Jahr in der Jugend mit angepeilter Teilnahme an der deutschen Meisterschaft entwickeln wird.

Am selben Tag ging unser Damenpaar Christine Stapel und Ann-Sophie Musal in der Jugend an den Start, in der Balanceübung erzielten sie eine tolle Wertung von 25,200 Punkten und wurden knapp dritter hinter Nieder-Liebersbach und Dettingen. In der Tempo- und Kombiübung konnten die beiden ihren 3. Platz verteidigen. Diese Meisterschaft war der letzte Wettkampf dieser Formation, Ann-Sophie unterstützt uns in der Nachwuchsklasse als Untermädchen im Damenpaar und Christine turnt mit Isabella Bytomski in der Jugend weiter. Wir sind uns sicher, dass Sophie mit ihrer neuen Partnerin Lisa-Marie und Trainerin Janina Huck unsere Nachwuchsklasse stark aufwerten werden.

Eine ebenfalls seit diesem Jahr neu formatierte Gruppierung mit Lotta Brendel, Andrea Heidt und Jennifer Friedrich holte 3mal Gold für den KSV Baunatal in der A-Klasse Junioren1 . Mit 25,150 Punkten war die Tempoübung ihre Stärkste an diesem Tag, insgesamt holten sich die drei 74,750 Punkte im Mehrkampf. Ohne Patzer bestritten die Mädels souverän ihr erstes großes gemeinsames Turnier.

In der Seniorenklasse gingen für den KSV Marcel Becker und Paula Saure an den Start, ihre Trainingszeit vor der Meisterschaft war für Marcel ein Härtekampf, da er eine Verletzung am Knie erlitt und viele Elemente deshalb im Vorfeld nicht richtig eingeübt werden konnten. Umso erfreulicher waren die 3 Goldmedaillen, denn die beiden ließen sich ihre Unsicherheit trotz wenig Vorbereitung nicht anmerken. In der Tempoübung holten sie ihre beste Wertung mit 25,400 Punkten.

Im September fanden sich die Vereine aus Hessen zusammen, um sich im Hessenpokal miteinander zu messen. Der KSV Baunatal holte sich an diesem Tag den 3.Platz mit 72,030 Punkten. Für unseren Verein gingen das Juniorentrio Lotta Brendel, Andrea Heidt und Jennifer Friedrich, das Seniorenpaar Marcel Becker und Paula Saure, sowie unser Schülerpaar Mara Lippert und Jessica Klut an den Start. Überraschend an diesem Tag war für uns, dass die meisten Punkte von unserem Schülerpaar Mara Lippert und Jessica Klut geholt wurden. Sie turnten souverän ihre Balanceübung, ohne grobe Fehler und holten für den Verein 24,950 Punkte. Nochmal ein großes Dankeschön an beide!

Ein sehr nervenaufreibendes Turnier fand im Oktober statt, der KSV Baunatal reiste mit Juniorentrio Lotta Brendel, Andrea Heidt und Jennifer Friedrich, Seniorentrio Maria Weimer, Julia Müller und Carolin Müller, sowie dem Seniorenmixpaar Marcel Becker und Paula Saure nach Aachen zu den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Junioren1 und Senioren.

Sehr emotional war es für unser Seniorentrio Maria Weimer, Julia Müller und Carolin Müller, da sie mit diesem Turnier ihre Wettkampfkarriere an den Nagel hängten (aber zum Glück noch für Auftritte weiter zur Verfügung stehen) Mit null Erwartungen für die Platzierung und dem einfachen Wunsch gut durchzuturnen gestartet, waren die guten Platzierungen umso erfreulicher. Sie holten 2mal Bronze (Tempo- und Kombiübung) und nur durch einen kleinen Patzer in der Balanceübung rutschten sie dort auf den 4.Rang. Aber kein Grund zum Ärgern, denn alle Drei holten zum ersten Mal in ihrer sportlichen Laufbahn eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften.

Vielen Dank, dass wir euch die vielen Jahre begleiten und uns mit euch freuen, wie weinen durften! Ihr seid nicht nur tolle Sportler, sondern auch tolle Menschen und wir wünschen uns, dass ihr immer Teil dieses Vereins bleiben werdet.

Ohne Erwartungen gingen auch unser Juniorentrio an den Start. Es war für alle 3 ihr erstes Juniorenjahr, mit neuen Choreografien und Elementen zeigten sie sich sehr nervenstark und unbeeindruckt von den Leistungen der anderen. Hier war die Konkurrenz am Größten, mit vielen WM-Teilnehmern und Sportlern der Nationalmannschaft. Mit ihrer Balanceübung erturnten sie sich eine Wertung von 24,900 Punkten und holten sich einen fantastischen 7.Platz von 18 Trios! Mit dieser tollen Platzierung hätte keiner rechnen können. Wir hoffen, dass sich die 3 bis zum nächsten Jahr mit Trainerin Tanja Tölle noch weiter verbessern können, sodass vielleicht sogar ein Treppchenplatz drinne ist. Wir drücken die Daumen!

Beim mit höheren Erwartungen gestarteten Seniorenmixpaar Marcel Becker und Paula Saure ging es leider nicht ganz ohne Patzer aus. Im ersten Durchgang hatten sie einen groben Fehler im letzten Element, sodass sie vom Meistertitel, der in diesem Moment drin gewesen wäre, auf den 3. Platz zurückfielen. In der Tempoübung konnten sie sich leider auch nicht so souverän wie auf der Hessischen Meisterschaft verkaufen und landeten wegen einem erneuten Fehler wieder auf Platz 3. Die Kombiübung turnten die beiden ohne grobe Fehler und sicherten sich damit Platz 2. Trotz allem sehr gute Platzierungen für eine Deutsche Meisterschaft, die uns im nächsten Jahr auf mehr hoffen lassen. Dass die beiden Potential haben, habt sie auf jeden Fall bewiesen…

Natürlich waren das nicht die einzigen Meisterschaften der Sportakrobaten, da gab es noch den Horst-Stephan-Pokal in Nieder-Liebersbach, den Gutenbergpokal in Mainz und und und… Darüber ausführlich zu berichten würde nur an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, kann hin und wieder das Baunataler Blättchen aufschlagen, in dem unser Pressewart Jochen Brendel fleißig über die Aktivitäten unserer Sportakrobaten berichtet.

Für das nächste Jahr hat sich der KSV Baunatal vorgenommen, mehr Nachwuchsklasseformationen für die Hessischen Meisterschaften zu qualifizieren, mit mehr Formationen bei den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen und vielleicht sogar an der Europameisterschaft in Riesa teilzunehmen.

Um das alles erreichen zu können, haben wir unser bestehendes Trainerteam mit Karin König, Ayla Askin, Maria Geringer, Irina Klut, Anna Schmidt (auch neu lizensierte Übungsleiterin durch den LSB 2014), Tanja Tölle und Janina Huck noch um Jasmin Hofmeister und Julia Müller erweitert. Wir wünschen den beiden ein gutes Händchen und freuen uns, dass sich so viele Trainer ehrenamtlich zu Verfügung stellen.


17.06.13  |   Sportakrobatik
Internationales Sport- u. Spielfest in Baunatal - Sportakrobaten waren dabei
http://www.ksv-baunatal.de/aktuelle-meldung/2013-06-17_in-baunatal-gab-s-neue-wuerze-fuer-das-deutsche-sportabzeichen/1/1.html weiter lesen >...
weiter lesen



23.11.13  |   Sportakrobatik
Hessenpokal 2013 vom 23.-24.11.2013 in Pfungstadt
http://www.ksv-baunatal.de/fileadmin/user_upload/sportakrobatik/Download/Pressebericht_Nr.45_-_2013__vom_25.11.pdf http://www.hna.de/sport/regionalsport/turnen/mehlhaffmendel-holen-pokal-3243996.html http://www.hsav.de/downloads/siegerliste-hessenpokal-2013.pdf... weiter lesen >...
weiter lesen