Tauchen - 2008 Ägypten I

Ägypten 2008 - Wenzels in Dahab

Vanessa und ich waren in der Zeit vom 10.03.- 17.03.08 auf der Sinai Halbinsel, ca. 8 km südlich von Dahab zum Tauchen.

Gebucht hatten wir über Orca Reisen ein 3 Sterne Hotel ( Happy Life ), All Inclusive, mit einem 5 Tage Tauchpaket mit 10 Tauchgängen, für ca. 780,- € pro Person. Wir wählten dieses Hotel wegen des hoteleigenen Hausriffes, und der ca. 30 in der Nähe befindlichen Tauchplätze, da wir lange Anfahrtswege oder Bootstouren vermeiden wollten. Unser Hotel lag ca. 8 km südlich von der kleinen Ortschaft Dahab und war die letzten 4-5 km nur über eine Schotterpiste erreichbar. Mit etwa 150 Zimmern war das Hotel auch nicht zu groß geraten. Nur etwa 40 Urlauber waren Taucher. Bei der Vergabe der Zimmer hatten wir Glück, unser Zimmer lag direkt neben der Orca Tauchbasis.

Wir trafen am 10.03. so gegen 16.00 Uhr im Hotel ein und brachten als erstes unsere Ausrüstung zur Tauchbasis, wo wir herzlich willkommen geheißen wurden. Schnell wurde gleich für den nächsten Morgen 09.00 Uhr der Termin zum Check- Dive vereinbart, welcher am Hausriff stattfinden sollte. Pünktlich am nächsten Morgen ging es dann auch schon los und nach überstandenem Check-Dive erkundeten wir das Hausriff. In unmittelbarer Nähe zum Steg wurden auch schon die ersten typischen Riffbewohner, wie Rotfeuerfische, Muränen, ein Igelfisch und ein Drachenkopf entdeckt. Weitere 3 bzw. 4 Tauchplätze befanden sich nur wenige Meter von der Hotelanlage entfernt. So betauchten wir Moray Garden (keine einzige Muräne gesehen) , Three Pools, Golden Blocks (fantastisch) und The Caves (hier steht man auf dem Dach der Höhlen bzw. dem Riffdach und mit einem großen Schritt nach vorn und schnellem abtauchen ist man schon unmittelbar vor der Höhle bzw. schon darin). In der Höhle lag auch schon ein etwa 1,6m langer Riesenzacki auf der Lauer.

In den nächsten Tagen nahmen wir noch an 2 Tagesausflügen teil (alles im Preis enthalten). Im Canyon war ein riesiger Schwarm Beilbauchfische und ein großer Kartoffelzackenbarsch in unmittelbarer Nähe. Imposant waren die vielen Luftblasen welche von den Tauchern verursacht aus dem Boden aufstiegen.

Am Tag darauf betauchten wir das legendäre Blue Hole. Kurz vor der Einstiegstelle, welche ca. 150m südlich des Blue Hole lag, erinnerten viele Gedenktafeln an die hier verstorbenen Taucher (die letzte Tafel war vom 13.12.07). Die Einstiegstelle war ein ca. 1,5 m breiter Durchbruch der Korallenbänke, hier mussten wir ca. 23 m kopfüber abtauchen um dann ins offene Meer zu kommen. Entlang einer Steilwand ging es dann zurück zum Blue Hole. In etwa 7 m Wassertiefe tauchten wir ins Blue Hole ein, durchtauchten es und nach ca. 45 min. war der Tauchgang dann auch schon zu Ende. Das Blue Hole ist ein in unmittelbarer Ufernähe befindliches Loch mit ca. 60- 80m Durchmesser und einer Tiefe von 100- 110 Meter. Von oben ist das Blue Hole als dunkelblaue Verfärbung des Wassers zu erkennen.

Peter Wenzel