Tauchen - 2008 Ägypten II

Am 25.02.2008 ist es endlich so weit. 10 Taucher/Taucherinnen des KSV Baunatal machen sich auf den Weg nach Marsa Alam, Ägypten. Von Paderborn geht es via Nürnberg direkt auf den Flughafen in Marsa Alam. Unser Hotel, das Brayka Bay Resort liegt ca. 17 km nördlich von Marsa Alam. Die in 2004 eröffnete Anlage verfügt über ca. 470 Zimmer, die sich auf 13 verschiedene Gebäude verteilen. Wir bekommen unsere Zimmer direkt neben der Tauchbasis der Extra-Divers und checken noch am gleichen Abend ein.

Am nächsten Morgen absolvieren wir unseren Check-Dive am wunderschönen Hausriff. Gleich nach dem Abtauchen entdecken wir einen riesigen Barrakuda-Schwarm und mehrere Krokodilsfische. Die Tauchbasis der Extra-Divers ist gut organisiert und bietet verschiedene Tauchmöglichkeiten, u.a. Hausrifftauchen, Ausfahrten mit dem Zodiak, mit dem Minibus, oder mit dem Speedboot.

Auch Tagesbootstouren werden angeboten. Ein besonderes Erlebnis ist die Tour mit dem Speedboot zum spektakulären Elphinstone-Riff. Nach ca. 25 min. welliger Fahrt, nach der einige von uns doch etwas „blass um die Nase“ aussehen, werden wir an der Nordseite des Riffs abgesetzt, wo sich auf ca. 25m ein Plateau, das bis auf 35m Tiefe abfällt, befindet. Entlang der Steilwand Richtung Südseite bietet sich uns ein wunderschöner Korallengarten und riesige Schwärme roter Fahnenbarsche. Am Schluss des Tauchgangs sehen wir 3 Delfine und einen Weißspitzenriffhai. Nachdem alle wieder an Bord sind, der Einstieg ins Speedboot ist doch etwas beschwerlich, geht es zurück ins Hotel. Am Abend machen wir noch einen Nachttauchgang am Hausriff. Auch hier zeigt sich das Rote Meer mal wieder von seiner schönsten Seite. Ob Garnele, Krabbe, Seestern, Muräne, Igelfisch, Kalmar oder Schildkröte, alles ist hier anzutreffen.

Gegen Ende der Reise machen 3 Leute von uns noch eine Tagestour zum Dolphinhouse. Da sich kein anderer zu dem Trip angemeldet hat, haben wir das Boot mit der Crew und dem Guide ganz für uns. Delfine sehen wir nicht, dafür aber eine freischwimmende Muräne, Napoleonfische, eine Schildkröte und einen große Zackenbarsch.

Am Tag vor der Abreise genießen einige noch das Strandleben, andere lassen sich mit einer Massage verwöhnen oder nehmen noch einen letzten Tauchgang mit.

Insgesamt war es eine „gelungene“ Reise. Ob beim Tauchen, abends beim Essen, das übrigens vorzüglich gut war, danach an der Bar beim „Deko-Schöppchen“ oder bei einer Shisha im Beduinen-Zelt, wir hatten immer viel Spaß miteinander.

An dieser Stelle sei auch noch mal ein besonderer Dank an Wolfgang, unseren Tauchlehrer gesagt, der die Reise einfach perfekt organisiert hat.

Martina Möhle