Wandern - Aktuelle Meldung

09.04.17  |  Wandern  |  geschrieben von Christa Scheffer

Aprilwanderung

Sammeln zum Aufbruch

Sammeln zum Aufbruch

Kleine Verschnaufpause

Kleine Verschnaufpause

Am 5. April trafen sich die Wanderfreunde zum ersten Male im Jahre 2017 wieder an den diversen Bushaltestellen. Als alle eingesammelt waren, zählte der Truchsess 57 Essensbestellungen. Somit waren es zu viele Personen für den Bus und ein Privatauto musste wieder aushelfen. Auf dem oberen Parkplatz zwischen Großenritte und Niedenstein, dem Bensberg-Parkplatz, stiegen alle, bis auf die 6 Durchfahrer, aus.

Diese ließen sich bis zur Endstation in Metze fahren, doch mit so frühen Gästen hatte die Wirtin noch nicht gerechnet. Die Tür war noch zu. Also schlenderte man noch ein wenig durchs Dorf bestaunte den romanischen Wehrturm, der Vermutlich bereits um das Jahr 1000 entstand. Er war ursprünglich wohl Bestandteil einer kleinen Burg. Es war sehr ruhig in dem Ort mit den schönen Fachwerkhäusern. Ein junger Mann, der auf seinem Hof beschäftigt war, gab Auskunft, dass wie in vielen Dörfern, der letzte Laden längst geschlossen hat, nur noch zwei Gastwirtschaften erhalten sind und zum Glück seit kurzem wieder ein Linienbus-Verkehr vorhanden ist. Inzwischen hatte die Gaststätte Kauffeld geöffnet und die Durchfahrer konnte sich mit Kaffee und leckerem Kuchen laben.

Die Kurzstreckler wandten sich südwärts Richtung Bilstein und wanderten parallel zum Wanderweg X2 bis sie auf den Wanderweg 2 stießen und darauf dann bis zu alten Forsthaus Gestecke. Einige wunderten sich über die Unmengen Holz, an denen man vorbeikam, doch man befand sich ja mittlerweile auf dem Holzauktionsplatz. Sie überquerten die Landstraße zwischen Metze und Besse, die L3216, folgten weiter der 2. Vor dem Lautarius Grab bog man vom Hauptwanderweg ab bis zur Schutzhütte und wandte sich dann dem Ort Metze zu, durchquerte das endlos langgestreckte Dorf, vorbei am „Chattenplatz“ bis man endlich das Ziel erreicht hatte. Es muss etwas Besonderes sein, denn einen Hinweis, dass man sich im Chattengau befindet, gibt es auch an der Grenze zwischen Ermetheis und Metze an einer Bank.
Die Langstreckler liefen am Fuße des Hessenturmes Richtung Niedenstein, durchquerten den Ort, vorbei am ehemaligen Reiseunternehmen Leuchter und wanderten parallel zur Deutschen Märchenstraße über die Wüstung Goddenhausen nach Metze.

Beide Gruppen genossen das ganz untypische Aprilwetter: trocken und nicht kalt, schwärmten von dem überall sprießenden Grün, von den vielen Buschwindröschen am Wegesrand. Auch der Waldmeister wagte schon einen „Ausblick“.

Gegen 16,00 Uhr konnte Spartenleiter Wilfried Weimann seine Mannschaft in dem schönen großen Saal begrüßen. Vor genau 10 Jahren, am 4. April 2007, waren wir hier schon einmal zu Gast. Da war der Saal noch ganz neu, ausgebaut über einer Scheune und die Teilnehmerzahl betrug 87. Da hat Rudi Griesel noch begeistert erzählt von seiner Kindheit hier in Metze. Ja, der Zahn der Zeit…. Die Nächste Wanderung ist am 3. Mai und führt zum Dörnberg mit Einkehr im Café Friedrichstein. Die Tagesfahrt am 26. Mai ist ausgebucht, es bleibt nur noch die Reservebank, ebenso bei der Fahrt nach Usedom im September. Vorgewandert wird am 19.4. Dann wurde den Geburtstageskindern gratuliert und das Ständchen angestimmt.

16,30 Uhr kamen auch schon die ersten Essen auf den Tisch. Flott ging es und lecker war es wieder. Überhaupt muss man die Bedienung loben, sie war freundlich, zuvorkommend und flott. Kurz nach 18,00 Uhr stand der Bus wieder im Hof. Ein wunderschöner Nachmittag war zu Ende, den alle sehr genossen haben.


Zurück zur Seite: Wandern - Aktuelle Meldungen aus der Abteilung