Wandern - Aktuelle Meldung

11.07.17  |  Wandern  |  geschrieben von Christa Schäffer

Juliwanderung

Die Minigruppe

Die Minigruppe

Kurzstreckler unter Beobachtung

Kurzstreckler unter Beobachtung

Frau Holle hat doch bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Auch am 5. Juli 2017 zog sie die Wanderer in ihren Bann. War bei der Juniwanderung Velmeden der Zielort gewesen, war es diesmal der „Grüne Baum“ in Rommerode, beide Orte jedoch im Naturpark Frau Holle-Land gelegen.

Am Epteröder Bahnhof sollte sich der Bus mit dem privaten PKW treffen - der große Bus hatte wieder einmal nicht ausgereicht – doch dank Handy stellte sich nach einigem Warten heraus, dass sie an der Exberghütte standen. Dort wurden Langstreckler und Kurzstreckler aus dem Bus komplimentiert, Durchfahrer und die Neugründung „Miniwanderer“ durften sitzen bleiben. Am Ortsende von Epterode stiegen die 10 Miniwanderer aus, überquerten die Straße und folgten einem befestigten Schotterweg langsam bergab. Die Sonne schien, es war angenehm warm, man hatte Zeit, sich umzusehen. Himbeeren gab es am Wiesenrand, die probiert werden mussten, seltene Blumen wurden dort im karstigen Boden gefunden, sogar eine kleine rote Nelke, die unsere Botanikerin ganz aus dem Häuschen brachte. Und dann schimmerte Wasser durch die Büsche. Wir hatten die Exbergseen erreicht, Seen, die durch den eingestellten Braunkohlebergbau entstanden sind. Sie entwässern in den Werrazufluss Wehre.

Angler waren zu entdecken und weiter hinten auf einer Wiese auch ein paar FKK-ler. Ansonsten hatten wir die herrliche Natur für uns. Eine echte Wohlfühl-Wanderung! Später, kurz vor Rommerode trafen wir ein paar Wanderer mit Hund und in einem Privatgrundstück einen Teich mit sehr milchigem Wasser, sicher dem Mergel geschuldet. Doch so können wir behaupten, eine Drei-Seen-Wanderung gemacht zu haben. Was brauchen wir Meck-Pomm?

Die Kurzstreckler sind von der Exberghütte auf direktem Weg zu den Seen gelaufen, zwischen den beiden entlang, um dann auch auf den Weg der Minis zu stoßen. Diese konnten die Kurzstreckler vom letzten See aus schon weit in der Ferne auf einem höheren Weg beobachten und wurden dann kurz vor Rommerode schon „überrannt“.

Die Langstreckler hatten dieses Mal einen recht anspruchsvollen Parcour zu laufen. Von der Exberghütte an den Seen entlang und hoch hinauf auf den 539 m hohen „Hohen Kopf“. Doch ein wunderbarer Rundblick entlohnte für die Mühe. Dann mussten sie zurück zu den Seen und dann auf den gleichen Weg wie alle anderen auch, nur dass sie am Ziel angekommen ca. 8 km in den Beinen hatten, die anderen 5 km, bzw. 3 km.

Als schließlich alle im “Grünen Baum“ angekommen waren konnte Wilfried Weimann 53 Zwei- und 1 Vierbeiner begrüßen, den Geburtstagskindern gratulieren und das Ständchen anstimmen. Da auch die Wirtin Geburtstag hatte, wurde sie beim Ständchen einbezogen.

Danach kamen dann auch schon die ersten Essen auf die Tische, es ging recht flott und – welch Wunder – alles passte. Kurz nach 18,00 Uhr blies Busfahrer Karl-Heinz zum Aufbruch und allen war klar: es war wieder ein wunderbarer und gelungener Wandernachmittag.


Zurück zur Seite: Wandern - Aktuelle Meldungen aus der Abteilung