Wandern - Aktuelle Meldung

07.08.17  |  Wandern  |  geschrieben von Christa Schäffer

Augustwanderung

Die Minitour

Die Minitour

Es hat geschmeckt!

Es hat geschmeckt!

Am 2. August 2017, mitten in der Zeit der Hundstage, trafen sich die Wanderer zu ihrer monatlichen Zusammenkunft. Ein Stückchen Hessen sollte wieder unter die Schuhsohlen genommen werden.
Als erstes wurden die Langstreckler ausgesetzt. Vom Stellbergsee aus wanderten sie etwa 1km nördlich auf dem Märchenlandweg zum Christteich, der grün von Wasserlinden und geheimnisvollwar und in die eine Entenfamilie ihre Spur zog, ein hübsches Schauspiel, so man Augen hat zum Schauen. Und da man sich ja auf dem Märchenlandweg befand, konnte es ja sein, dass am anderen Ufer grad Hänsel und Gretel auf ihrem Heimweg standen und die Enten herbeiriefen: “Entchen, Entchen, da steht Gretel und Hänsel, kein Steg keine Brücke, nimm uns auf deinen weißen Rücken!“ Oder vielleicht hatte auch der Froschkönig dort sein Domizil, denn eine Holzskulptur von ihm stand in Ufernähe. Überhaupt ranken sich viele Geschickten um diesen See. Der Storch soll dort früher die Babys geholt haben und ein großer Schatz soll auch darin verborgen sein. Der Weg führte weiter durch den Wald bis Dörnhagen. Dort hatte es unser Rennterzett besonders eilig und sorgte so für einen Sonnenweg statt des schattigen Waldrandes. Aber zum Glück hatten sich die Wolken am Himmel sehr breit gemacht, wenn es auch ein herrliches Schauspiel war die Wolken in allen Schattierungen zu beobachten.

Die Kurzstreckler verließen den Bus in Dörnhagen und wanderten vom Stritzgraben, oberhalb des Ortes, durch den Wald. Überquerten die B 83 und unterliefen später die A7. Sie kamen an der Grillhütte vorbei und dann zum Malerwinkel in Dennhausen. An der Fuldabrücke trafen die beiden Gruppen zusammen. Eigentlich war geplant, dass der Bus die Wanderer dort einsammelt, aber die Mehrheit wollte weiterlaufen, was einige dann doch bedauert haben.

Die Minitruppe, immerhin 10 Personen, begannen ihre Tour genau dort an der Brücke und wanderte auf dem Radweg R1 die große Fuldaschleife entlang bis Kalweit’s Biergarten, wo im großen Zelt Plätze für uns reserviert waren. Es war viel Betrieb dort, ein stetes Kommen und Gehen, was wir auch beim Laufen gespürt haben, da ganze Bataillone von Radlern an uns vorbeigerauscht sind.

Als alle Platz genommen hatten, konnte Wilfried Weimann 51 Wanderer und 2 Taxi-Wanderer begrüßen, den Geburtstagskindern gratulieren, das Ständchen anstimmen. Die nächste Wanderung ist am 6. 9. und führt zum „Hohen Gras“. Doch zuvor, am 2.Sept., ist das große Vereinsfest, 125 Jahre KSV, wobei auch wir unser Scherflein zum Gelingen beitragen sollen und wollen. Dafür brauchen wir unbedingt leere 1l Konservendosen! Bitte benutzt ausnahmsweise mal Dosenobst oder -gemüse! Bitte bei Bernd Franke oder Christa Schäffer anrufen, wir holen sie ab! Und lasst Euch mal sehen am Stand, macht einen besseren Eindruck.

Als dann auch noch die Sitzplätze für die Fahrt nach Usedom verlost waren, wurden schon die ersten Essen aufgetragen – lecker wie immer. Die Stimmung war bestens, hatte es doch auch eine Menge Überraschungen gegeben, da man den einen oder anderen Bekannten unter den Gästen entdeckt hatte.
Doch wie immer hat alles mal ein Ende. Busfahrer Karlheinz blies zum Aufbruch und frohgelaunt trat man die Heimfahrt an.

Achtung Usedom-Fahrer: Entgegen der Ankündigung auf den Programmen ist die Abfahrt überall 30 Min. früher.


Zurück zur Seite: Wandern - Aktuelle Meldungen aus der Abteilung