Wandern - Aktuelle Meldung

12.09.17  |  Wandern  |  geschrieben von Christa Schäffer

Septemberwanderung 2017

Die Kurzstreckler in der Kastanienallee

Die Kurzstreckler in der Kastanienallee

Die Minigruppe

Die Minigruppe

Am 6. September war Treffen zur monatlichen Wanderung angesagt. September – Scheiding, wie er früher einmal hieß. Scheiden, Abschiednehmen vom Sommer. Aber es schieden sich am Mittwoch auch die Geister: in Wanderer und Schönwetter-Wanderer. Da ausgerechnet zum mittäglichen Treffen ein paar Regentropfen aus den Wolken fielen, hat das wohl so einige abgehalten, doch der „Harte Kern“ fand sich ein und das hat sich gelohnt. Petrus hielt den Wasserhahn von da ab fest verschlossen.
Als die Essen durchgegeben waren, fuhr der Bus zum Herkules hoch und verabschiedete die Lang- und Kurzstreckler. Die ganz Fitten liefen zur Gaststätte Silbersee – zur Kastanienallee und dann über die Panzerstraße zum Essigberg und von da direkt zum Hohen Gras, unserem Ziel. Die Kurzstreckler liefen über die Hutewiesen, auf denen sich ca. 20 schwarze Galloways befanden und eine Wandersfrau hatte eine rote Jacke an. Ole! Die Stierkampfarena lässt grüßen. In der Kastanienallee waren kaum Kastanien zu finden, aber viel Laub schon auf der Erde. Es herbstet. Von da ab war es die gleiche Tour wie bei den Langstrecklern.

Wesentlich ruhiger ließ es die Neugründung der Minigruppe angehen. Die muntere Acht wurden am Loipenparkplatz aus dem Bus komplimentiert. Auf einem schmalen, teils recht matschigen Trampelpfad lief man quasi neben der Straße entlang. Teils gab feuchten Rasen unter den Füßen, teils ein paar Asphaltreste von einem früheren festen Weg, teils musste man sich um die größten Schlammlöcher herumangeln. Aber da uns niemand hetzte, wurden alle Klippen sicher umschifft. Ganz kurz kam ein heftiger Wind auf, versuchte die Wanderer vom Weg zu pusten – doch ohne Erfolg. So gab er es schnell auf. An der Schutzhütte angekommen wurde erst einmal Rast gemacht und ein schönes Foto geschossen, der eine oder andere musste auch noch schnell in die mitgeführte Wegzehrung beißen. Kurz danach überquerten wir die Straße und von da ab ging’s bergauf. Zunächst über frisch aufgeschütteten Schotter, da wohl die schweren Holzfahrzeuge ganze Arbeit geleistet hatten, wie man an den Seitenrändern noch sehen konnte. Das Wetter war ideal zum Wandern, nicht zu kalt. nicht zu warm, aber man merkte doch, dass es Herbst werden will. Außer dem violetten Springkraut nichts Blühendes mehr am Wegesrand.

Nach einiger Zeit waren Stimmen im Hintergrund zu Hören und bald zeigte sich die Ursache: der Kletterpfad. Ein Weilchen haben wir den Baumgestalten zugeschaut. In der Gaststätte angekommen, begrüßten uns die Durchfahrer und nicht lange danach trafen auch die ersten Wanderer der anderen Gruppen ein und auch unsere zwei Taxiwanderinnen.

Dieses Mal konnte Spartenleiter Wilfried Weimann neben 44 Wanderern auch die Präsidentin des KSV begrüßen, die es sich nicht hatte nehmen lassen, einmal mit uns zu wandern und es hat ihr sogar Spaß gemacht wie sie mit ein paar launigen Worten kundtat. Er gratulierte den Geburtstagskindern, ließ das Ständchen anstimmen und gab die nächsten Termine bekannt. Am 4. Oktober wird nach Breuna gewandert, Vorwandern ist am 13.9.

Der wichtigste Termin ist jedoch Montag, der 18.9.: Abfahrt in die Ferien nach Usedom.
Dann wurden auch schon die ersten Essen serviert. Mächtig flott ging alles, auch bei den Getränken. Niemand musste lange warten.

Gegen 18:00 Uhr blies Busfahrer Karl-Heinz zum Aufbruch. Satt und leer geschnuddelt saßen bald alle im Bus. Es war wirklich wieder ein rundum gelungener Wandertag.


Zurück zur Seite: Wandern - Aktuelle Meldungen aus der Abteilung