Wandern - Aktuelle Meldung

17.10.17  |  Wandern  |  geschrieben von Christa Schäffer

Oktoberwanderung

Die Kurzstreckler

Die Kurzstreckler

Wie an einer Perlenschnur

Wie an einer Perlenschnur

Am Mittwoch, dem 4. Oktober 2017 stand wieder „ wandern“ im Kalender. Da der Dauerregen der letzten Tage etwas nachgelassen hatte und man uns trotz des wolkenverhangenen Himmels trockenes Wetter versprochen hatte, waren verhältnismäßig viele an den Bushaltestellen erschienen, sodass der PKW wieder ein paar Überzählige aufnehmen musste.

Am Sportplatz in Breuna wurden alle aus dem Bus komplimentiert. Nur zwei oder drei fuhren gleich mit in die Gaststätte Wiegand, unserem Ziel. In der Minigruppe war dieses Mal großer Andrang, 15 Wanderwillige fanden sich zusammen, liefen auf dem Waldlehrpfad an der Straße entlang, vorbei, am Reitplatz und dann zum Soldatenfriedhof. Es gibt wohl zwei nebeneinander, der eine für ausländische Kriegstote, der andere für die deutschen. Einige von uns schauten ihn sich an. Hübsch bepflanzt mit lilablühender Fetter Henne, viele, viele Kreuze – ein Wahnsinn. Dann noch ein bisschen durchs Dorf geschlendert und schon war das Ziel erreicht. Da es erst 15,00 Uhr war, wurde die Zeit zum Einkauf bei Raabe genutzt.

Um 15,45 Uhr treffen die Kurzstreckler ein. Ihr Weg führte durch den Wald zu einer Schutzhütte, dann am Waldrand des Eschberger Forstes entlang, sie überquerten die Straße Breuna – Oberlistingen und kamen dann zurück nach Breuna.

Die Langstreckler trafen kaum 20 Min später ein. Ihr Weg führte vom Sportplatz auf dem Waldlehrpfad entlang Richtung Großes Rhödaer Holz, unter der Autobahn durch zum Schoren. Einige machten sich auf, den Hohen Steiger zu suchen, einen beliebten Aussichtsplatz, der beim Vorwandern nicht gefunden wurde. Und sie waren erfolgreich und genossen die tolle Aussicht. Dann ging es über Rhöda zurück nach Breuna.

Es war ideales Wanderwetter, nicht zu warm und nicht zu kalt, nicht viel Wind. Das Laub raschelte unter den Füßen und das Auge genoss die bunten Herbstfarben.

Um 16,30 Uhr begrüßte ein heiserer Wilfried Weimann, die Nachwehen von Usedom, die Anwesenden, freute sich, dass alle mit der Wanderung zufrieden waren, gab die nächsten Termine bekannt: Vorwandern am 18.10., am 1.1. wird in Breitenbach bei Kraft zum Schlachteessen eingekehrt. Danach verlas er die Geburtstagskinder des Septembers, ließ das Ständchen anstimmen und bedankte sich für eingegangene Spenden. Anschließend richtete er die eindringliche Bitte an alle, dass zur nächsten Vorstandssitzung am 15. Nov. um 16,00 Uhr recht viele von uns in die Sportwelt kommen. Es ist dringend nötig, dass Anregungen und Vorschläge eingebracht werden, damit nach der JHV im März unsere Wandergruppe weiterbestehen kann, denn der 1. und 2.Vorsitzende und der Kassierer werden aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stehen. Wenn sich niemand bereit erklärt…..?

Mittlerweile machte die Liste für die Teilnahme an der Weihnachtsfeier am 15. Dez. die Runde. Wer nicht dabei war, hat bei der nächsten Wanderung noch Gelegenheit sich einzutragen. Nun machten auch die ersten Essen die Runde, dank der Nummern auf den Tischen ging alles ziemlich lautlos vonstatten. Die Speisen waren wie immer super und so verließ eine fröhliche, zufriedene Schar gegen 18,00 Uhr die gastliche Stätte. Im Bus duftete es nach all der vielen Wurst in den Einkaufstüten. Der Empfehlung von Fahrer Karl-Heinz, ausnahmsweise ruhig mal die eine oder andere Tüte im Bus zu vergessen, wurde, glaube ich, nicht nachgekommen.


Zurück zur Seite: Wandern - Aktuelle Meldungen aus der Abteilung