Wandern - Aktuelle Meldung

17.10.17  |  Wandern  |  geschrieben von Christa Schäffer

Sommerfahrt nach Usedom

Frühstück an der Raststätte Allertal

Frühstück an der Raststätte Allertal

Henkersmahlzeit in Bockenem

Henkersmahlzeit in Bockenem

„Wohlauf die Luft geht frisch und rein…“ und frisch war es wirklich, als sich die Fahrtteilnehmer am 18.9.2017 morgens um 5,00 Uhr auf den Weg zum Bus machten. Rengershausen, Kirchbauna, ZOB, Katzensteg, Großenritte - in Hertingshausen sollten die Letzten um 6,00 Uhr eingesammelt werden und dann ab auf die Autobahn. Doch der Mensch denkt… Ein verzweifelter Anruf vom Katzensteg, Mann hatte die zweimaligen Berichtigungen in den BN nicht mitbekommen, die Abfahrt war eine halbe Stunde vorverlegt worden. Ja, also kleine Stadtrundfahrt durchs nächtliche Baunatal. Doch dann ging alles gut. Der Zugang in der Hildesheimer Börse stand bereit, das Frühstück klappte dank vieler Helfer, Mittagspause in Wismar. Bis 17,00 Uhr lief alles wie am Schnürchen, doch dann gab es eine Ehrenrunde durch Herigsdorf, da fürs Hotel eine falsche Adresse angegeben war. Aber man hat ja handy und so landeten wir dann doch im richtigen Seetel- Hotel auf Usedom-Trassenheide. Der Chef stand schon zum Empfang bereit, gab einige Informationen und verteilte die Zimmerschlüssel. Die Zimmer und das spätere Abend-Buffet waren super.

Am nächsten Vormittag war eine zweistündige Fahrt über das Achterwasser angesagt bei herrlichem Sonnenschein. Urlaub pur. Danach wurde der Nachmittag in Heringsdorf verbracht. Am Mittwoch war eine Inselrundfahrt mit Reiseleiter Michael geplant. Bis Svinemünde wurde die Runde ausgedehnt - die Grenze ist ja gleich bei Ahlbeck - und auf Usedom haben wir viele Kurorte durchfahren, viel Interessantes gehört. In Krummin besichtigten wir die wohl älteste Klosterkirche der Insel, die auch durch ihr spartanisches Innenleben wohl einmalig ist. Das riesige Gelände der technischen Versuchsanstalt in Peenemünde war auch Station. Kaffeepause gab es im Wasserschloss Mellentin mit gutem Kuchen und Andenkeneinkauf. Am Donnerstag teilten sich die Geister: ca. die Hälfte wollte in die Schmetterlingsfarm, 3 Herren nach Peenemünde ins Technikmuseum, der Rest an den Strand nach Karlshagen, dem Nachbarort. Erst später haben wir entdeckt, dass der unsere viel schöner war. Am Freitag war Besuch des Meeresmuseums in Stralsund angesagt. Doch da zeigte sich, was ein Navi wert ist. Er schickte uns durch Gassen, die man zu Fuß, aber nicht per Bus bewältigen kann. Doch eine nette Passantin rettete die Situation und so erreichten wir dann doch, wenn auch etwas verspätet, das Museum. Es war wirklich beeindruckend, was man dort alles zu sehen bekam. Danach war Kaffeetrinken angesagt, entweder im Hotel oder am „heimischen“ Strand. Leider hatte sich die Sonne zeitweilig versteckt, strahlte nicht mehr so makellos vom blauen Himmel. Für Samstag war „Karls Erlebnishof“ geplant, doch nur die Hälfte wollte mit, die anderen wollten es ruhig angehen lassen, nochmal in Ruhe Strand und Wellen genießen. Am Abend wurde noch ein letztes Mal das tolle Buffet genossen und am Sonntagmorgen hieß es Abschied nehmen von der Insel. Da es regnete, hielt sich der Schmerz in Grenzen.

Die Rückfahrt bot so einige Überraschungen durch ein übergroßes Verkehrsaufgebot für einen Sonntag. Zweimal hat Fahrer Karl-Heinz die Staus geschickt umfahren können, doch man landete immer wieder in einem Neuen. Gegen 16,00 Uhr erreichten wir jedoch pünktlich die Gaststätte Maas in Bockenem, wo wir uns für den Rest der Heimfahrt stärken konnten. Dann rollte es auf der Fahrt nach Baunatal und gegen 20,00 Uhr war auch der Letzte ausgeladen. Es waren wunderschöne Tage, wir haben viel gesehen und erlebt und wurden wie immer gut und sicher gefahren von „unserem“ Karl-Heinz.


Zurück zur Seite: Wandern - Aktuelle Meldungen aus der Abteilung