Aktuelle Hinweise aus dem Fitness-Studio

Neuer Rekord beim 3. Adventsbankdrücken

Alle Jahre wieder fanden sich die starken Männer der Sportwelt zum Kräftemessen an der Bank ein. Unter den Anfeuerungen zahlreicher Zuschauer und dem kritischen Blick des Nikolaus wurde in drei Kategorien um die Wette gedrückt.

Mit einem neuen Wettkampf-Rekord von gedrückten 115 kg setzte sich Martin L. gegenüber der starken Konkurrenz durch. Auch in der Ausdauerwertung (max. Wiederholungszahl mit 30% des Körpergewichts) setzte er sich mit 106 Wiederholungen durch. In der Netto-Wertung, musste er sich Patrick V. geschlagen geben, der das 1,3 fache seines Körpergewichtes drückte.

Danke an alle die dabei waren! Das 4. Adventsbankdrücken 2015 kommt!

Fit in und durch den Winter

Freud und Leid liegen in der kalten Jahreszeit eng beieinander. Auf der einen Seite Erkältungswetter, Glatteis und Winter-Depression. Auf der anderen Seite sonnige Wintertage, die zu ausgiebigen Spaziergängen und Wintersport einladen. Doch wie geht man fit in bzw. durch diese zweischneidige Jahreszeit. Ein wichtiger Faktor, der hier hilfreich sein kann, stellt ein ganzheitliches Fitnesstraining dar. Ausdauer, Kraft und Koordination sind hier die drei tragenden Säulen für eine ganzheitliche Winterfitness.

Ausdauertraining  

Ein Ausdauertraining hilft die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken. Während der körperlichen Ertüchtigung kommt unser Kreislauf in Wallung, und das Herz pumpt mehr Blut durch die Gefäße. Mit dem Blut kommen auch unsere Immunzellen in Schwung. Sportmedizinische  Studien haben hier gezeigt, dass gerade Ausdauersport zu einer höheren Konzentration unserer Abwehrzellen führt. Ein weiterer Pluspunkt für ein regelmäßiges Training liegt in der Tatsache, dass Sport Stress und Depressionen abbauen kann. So werden beim Ausdauertraining Endorphine (sogenannte Glückshormone) ausgeschüttet, welche die Ausschüttung der Stresshormone (Insulin) bremsen. Aber vorsichtig! Ein Übermaß an Training kann unserem Immunsystem auch schaden. Empfohlen werden 2-3 x pro Woche ca. 25 min. Laufen, Walken oder Ergometertraining können hier beispielsweise als Trainingsform gewählt werden.

Krafttraining

Neuschnee, Kaiserwetter und ein toller Ausblick locken uns im Herbst und Winter in die Berge oder die heimischen Loipen. Doch Vorsicht ist geboten. Egal ob Ski, Snowboard oder Langlaufski, hier erwarten uns ungewohnte Belastungen, auf welche unsere Muskulatur nicht vorbereitet ist. Verletzungen wie der Meniskusriss oder sogar ein Kreuzbandriss können uns die Winterfreude schnell vermiesen. Hier bietet das Krafttraining eine effektive Möglichkeit die wichtigsten Muskelgruppen für den Wintersport fit zu machen. Gerade das Training von Bein- und Rückenmuskulatur in der Beinpresse und dem Rückenstrecker bieten hier zwei wichtige Eckpfeiler für uneingeschränktes Wintersportvergnügen.

Koordinationstraining

Aufs Glatteis gerät man im Winter mit Sicherheit. Unbeschadet wieder hinunterzukommen, darin liegt die große Kunst. Hilfreich kann hier ein propriozeptives Training sein. Propriozeptives Training? Bei diesem Training geht es darum, das Nerv-Muskel-Zusammenspiel im Körper zu fördern. Der Trainierende wird hierbei durch besondere Bewegungsaufgaben oder instabile Untergründe in Situationen versetzt, wo er durch Reaktions- oder Gleichgewichtsleistungen seine Haltung bewahren muss. Die Verbesserung von koordinativen Fähigkeiten, sowie die Erhöhung der Gelenkstabilität sind positive Trainingseffekte und helfen unbeschadet vom Eis zu kommen.

Erfahrungsgemäß reicht bereits ein Trainingsumfang von 2x 60 min pro Woche um sich optimal auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Optimale Voraussetzungen um sich wintertauglich zu machen bietet das Fitnessstudio der KSV Sportwelt. Hier findet das Sportlerherz alle notwendigen Trainingsgeräte, um die drei o.g. Säulen zu bedienen. Gepaart mit einer fachlich kompetenten Beratung durch unser Trainerteam kann der Winter kommen.
Neugierig geworden? Das Trainerteam der Sportwelt freut sich, sie in und durch den Winter zu begleiten.