Pressearchiv 2010

08.11.10  |  Hauptverein  |  geschrieben von Klaus Purwin

Schon wieder so ein unnützer Benefizlauf!

Genau das haben bestimmt viele Leutchen gedacht, als sie das Bild der Spendenübergabe neulich in der Zeitung gesehen haben. Des Laufes, den der KSV Baunatal am 17.9. mitten in Baunatals City zugunsten von Unicefs Hilfe für Afrikanische Schüler  veranstaltet hat. "Da rannten sicherlich nur  ein paar Kinder lustlos um den Block und es kam  im Endeffekt doch nichts dabei rum. Und dann lächeln auch noch die üblichen Verdächtigen wie immer um die Wette.

Gedanken sind frei, aber allein die nackten Zahlen sprechen eine andere Sprache: Sagenhafte 3252,15 Euro an Spenden kamen zusammen, 120 teilnehmende Läufer waren am Start, allein 80 davon waren Schüler der EKS. Jede Menge Zuschauer unterstützten spontan und lautstark  die Teilnehmer. Und auߟerdem ist Unicef alles andere als unnütz! Und das sind nur die reinen Fakten. Noch toller war die Eigendynamik des Laufes selber.

Natürlich waren nicht alle EKSler so ganz freiwillig da, sondern von Gabi Winter und Renate Reitze verdonnert und von Wolfgang Weigand motiviert worden. Das sind Lehrer/innen, deren Job anscheinend nicht mit dem Klingelton endet. Natürlich waren auch nicht alle Läufer die Übersportler mit einer entsprechenden Figur. Und genauso natürlich hielt die Lust sich bei einigen arg in Grenzen. Aber schon nach kurzer Zeit schwappte die Freude an der Bewegung auch auf die ganz Coolen über. Und mit jeder Runde strahlten die Gesichter mehr. Selbst die, mit den etwas dickeren und dadurch roteren Backen zeigten trotz Anstrengung echte Begeisterung. Ja und genau diese innere Begeisterung zeigte auch bei den Zuschauern Wirkung. Viele Unbeteiligte blieben stehen und fingen schon nach kurzer Zeit an zu applaudieren. Die Eigendynamik ging soweit, dass der Lärmpegel anstieg und dadurch die Läufer noch mehr animiert wurden. Es war einfach nur geil zu sehen, wie die Faszination der Bewegung sowohl Läufer als auch Zuschauer motivierte, aus sich heraus zu gehen und Freude zu zeigen. Echte Freude!

Und genau das war das eigentlich ganz Tolle an diesem Nachmittag. Selbst wenn die nackten Zahlen, sprich Einnahmen, nicht so supergut ausgefallen wären, dann wäre immer noch der Spaß an der Bewegung und die echte Freude aller Beteiligten Grund genug zu sagen - das war alles andere als ein unnützer Benefizlauf.


Zurück zur Seite: Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen 2012