Pressearchiv 2011

31.12.11  |  Badminton  |  geschrieben von Marcus Schwed

„Zweite“ mit 7:1-Kantersieg gegen Bad Hersfeld 1

Das wegen eines Wasserrohrbruchs vor einigen Wochen ausgefallene Spiel gegen den bislang verlustpunktfreien Tabellenzweiten aus Hersfeld wurde vergangenen Samstag nachgeholt. Die Baunataler Reserve – aktuell Tabellenvierter der A-Klasse Süd - trat mit Stefan Egerer in Bestbesetzung an, um mit einem Sieg in der Tabelle an ESV Jahn Treysa - derzeit Dritter - vorbeizuziehen.

Begonnen wurde mit allen 3 Doppeln gleichzeitig. Das mittlerweile eingespielte Damendoppel Christine Anderl / Melanie Raich kam mit seinen Gegnerinnen Schüler / Klingbeil gut zurecht und siegte knapp 21:19, 21:19. Ebenfalls souverän gewannen Uwe Stange / Stefan Egerer das 2. Herrendoppel klar mit 21:8 und 21:14 gegen Reiser / Frank. Hier war deutlich zu erkennen, wie sich Erfahrung auf der einen und Laufbereitschaft auf der anderen Seite gut ergänzten.

Im 1. Herrendoppel hatten es Marc Schröder / Jochen Leyhe mit Hebebrand / Trieschmann zu tun. Nach gewonnenem ersten Satz kam es – wie in der vergangenen Saison schon oft beobachtet – zu einem unerklärlichen Bruch im Spiel der Baunataler, weshalb der 2. Satz nach hoher Führung noch verloren ging. Im Entscheidungssatz besann man sich wieder auf die einfachen Dinge und ließ den Gegner vermehrt die Fehler machen, so dass am Ende ein verdienter 21:18, 19:21 und 21:17 – Erfolg feststand.

Im Dameneinzel machte Melanie bereits da weiter, womit sie im Doppel aufgehört hatte. Mit deutlicher läuferischer Überlegenheit hatte sie ihre Gegnerin Klingbeil jederzeit im Griff und siegte 21:12 und 21:14. Mit dem nötigen Selbstvertrauen aus dem Doppel ging Marc in das 2. Herreneinzel gegen Reiser. In diesem Spiel sah man Marc seine vielen Einzel-Trainingseinheiten an: er gewann relativ deutlich mit 21:18, 21:9 und holte somit den ersehnten 5. Punkt.

Um das Mixed zu stärken, trat Christine mit dem Baunataler Urgestein Volker Graf  gegen die eingespielte Hersfelder Paarung Frank / Schüler  an. Das Spiel war bis zur Mitte des 2. Satzes spannend, jedoch machte sich die taktische Umstellung, Volker aus dem Doppel zu nehmen, bezahlt: die beiden Baunataler siegten verdient 21:19 und 21:11.

Im Spitzeneinzel trat Stefan Egerer gegen den laufstarken Hebebrand an. Während des 1. Satzes kam Stefan mit dem unangenehmen Spiel seines Kontrahenten noch gut klar und war immer einen Schritt schneller am Ball. In den Folgesätzen jedoch erwies sich der Hersfelder Spieler als äußerst zäh und hartnäckig, erlief nahezu jeden Ball und brachte Stefan, der sich zunehmend kleinere Fehler leistete, an den Rand der Verzweiflung. Letztendlich verlor Stefan 21:19, 15:21 und 9:21. Bei der zwischenzeitlichen 6:0-Führung fiel die Niederlage jedoch nicht ins gewicht

Im abschließenden 3. Herreneinzel zog Volker, der gesundheitlich durch eine Erkältung noch leicht angeschlagen war, sein Spiel mit einer beinahe stoischen Ruhe durch, obwohl er sich nicht nur gegen seinen Widersacher Trieschmann, sondern auch gegen teils schnippische Kommentare der eigenen Bank erwehren musste. Umso höher ist ihm der klare 21:14, 21:15-Erfolg anzurechnen.

Insgesamt stand ein verdienter 7:1-Heimsieg zu buche, mit dem sich die Baunataler hinter BC Kassel 3 und eben Bad Hersfeld 1 auf Tabellenplatz 3 vorschieben. In den weiteren Spielen im November und Dezember will man sich in der oberen Tabellenregion festsetzen, um das Ziel „eingleisige A-klasse“ in der nächsten Saison zu erreichen.


Zurück zur Seite: Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen 2012