Pressearchiv 2011

31.12.11  |  Badminton  |  geschrieben von Marcus Schwed

1. Mannschaft holt 2 wichtige Auswärtspunkte aus dem Derby-Wochenende

Am zweiten November-Wochenende standen die lang ersehnten Derbys gegen die Reserve der SG Arolsen/Volkmarsen sowie gegen die 1. Mannschaft des BC Kassel bevor. Während man sich gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Kassel lediglich Aussenseiterchancen einräumte, hofften die Baunataler auf einen Auswärtssieg beim Tabellenletzten aus dem Waldecker Land.

Ausgerechnet an diesem Wochenende mussten Paul Bösl aussetzen; zudem war Stefan Egerer durch eine Erkältung leicht angeschlagen.

Nachdem Teile der Mannschaft früher zum Spiel angereist war, um das Oberligateam der SG Arolsen/Volkmarsen zu sehen und sich ein paar Anregungen für das eigene Spiel zu holen, erwischten die Herrendoppel einen Start nach Maß: Im 1. Herrendoppel siegten Marcus Schwed / Stefan Egerer letztendlich deutlich gegen Nelting / Drude in drei Sätzen 21:16, 18:21 und 21:9. Das 2. HD bestritten Marcus Itter / Jochen Leyhe gegen die jungen Spieler Krafft / Becker. Aufgrund der hohen Fehlerquote der Arolser/Volkmarser – Paarung gewannen die Baunataler deutlich mit 21:14 und 21:11.
 
Das Damendoppel sollte zu einem Krimi werden, der eines Derbys würdig war: Melanie Raich / Christine Anderl verloren trotz guter Leistung knapp gegen Kampczyk / Drude mit 15:21, 21:18 und 21:18. Dennoch verschafften sich die Baunataler mit 2 Siegen aus den Doppeln eine gute Ausgangsposition für die weiteren Spiele.
 
Während Marcus Schwed mit seinem Gegenüber Lamsbach im 1. Herreneinzel relativ wenig Mühe hatte und verdient 21:11, 21:15 gewann, verlor Melanie ihr Einzel trotz starker Leistung mit 21:17, 21:15 gegen die ehemalige Korbacherin Merhof, die unter anderem in Oberliga-Partien eingesetzt wird. Beim aktuellen Spielstand von 3:2 deutete alles auf weitere spannende Entscheidungsspiele hin

Parallel spielten nun Stefan Egerer im 3. HE gegen den jungen Christian Krafft und Markus Itter gegen seinen Trainigspartner Felix Drude, mit dem er sich in der Vergangenheit bereits legendäre Fights geliefert hatte. Aus diesen Spielen musste unbedingt ein Punkt gewonnen werden, um im abschließenden Mixed alles klar zu machen. Jedoch machte sich nach dem 1. Satz deutliche Ernüchterung auf der Baunataler Bank breit: Stefan, noch erkältungsgeschwächt, fand nicht ins Spiel und verlor deutlich 21:9, während Markus ebenfalls mit 21:16 das Nachsehen hatte. Im 2. Satz kam Markus dann besser ins Spiel und siegte 21:17. Als Stefan im 2. Satz erneut zurücklag, deutete nichts auf eine Wende in diesem Spiel hin. Gegen Ende dieses Satzes biss sich Stefan jedoch mit unglaublicher Willenskraft zurück in die Partie und zwang seinen Gegner mit 22:20 in den dritten Satz.

Die Entscheidungssätze waren an Spannung kaum zu überbieten: keiner der Kontrahenten konnte sich entscheidend absetzen. Letztlich hatte Marcus kein Glück und verlor denkbar knapp mit 21:19, während Stefan seinen Gegner mit 21:17 regelrecht zermürbte. Das Minimalziel Unentschieden war erreicht.

Im entscheidenden Mixed traten Christine Anderl / Jochen Leyhe gegen Kampczyk / Lamsbach an. Das Spiel war geprägt von packenden Netzduellen der Damen bzw. harten Drive-Duellen der Männer. Die Baunataler wirkten insgesamt abgeklärter als Ihre Gegner und hatten das Spiel in den entscheidenden Phasen immer im Griff, weshalb der 21:15, 21:15-Sieg im Mixed bzw. 5:3-Gesamterfolg sehr verdient war.
 
Große Erleichterung machte sich auf der Gästebank breit, war man doch selten mit 3 Siegen aus 4 Spielen in eine Verbandsliga-Saison gestartet. Die Pflichtaufgabe war erfüllt, gegen den BC Kassel konnte man nun ohne Druck frei aufspielen.

Am Sonntagmorgen wartete der BC Kassel in Bestbesetzung auf. Kurioserweise wurde dessen Neuzugang Moritz Parwoll vom DBV für 2 Jahre vom Spielbetrieb ausgeschlossen, da er zeitgleich in Deutschland und Spanien gemeldet war, was nach DBV-Richtlinien unzulässig ist. Trotz dieses herben Verlusts hält sich der BC bislang ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Die Favoritenstellung wurde nach den Doppeln deutlich: im 2. Herrendoppel waren Markus Itter / Jochen Leyhe gegen Bonnet / Götze nicht in der Lage, letztgenannten aus dem Spiel zu nehmen und verloren daher 21:16, 21:15. Im Damendoppel waren Melanie Raich / Christine Anderl chancenlos gegen das starke Duo Bernhold / Hoppe. Sie unterlagen deutlich mit 21:6, 21:9. Besser machten es dagegen Marcus Schwed / Stefan Egerer gegen Theobald / Pohl, welche Ihre Stärken eher in der Einzelkonkurrenz haben. Die Baunataler spielten Ihre ganze Doppelerfahrung aus und gewannen verdient 21:16 und 21:16.

Nach dem 1:2-Rückstand nach den Doppeln musste schon ein kleines Wunder her, um noch einen Punkt zu erreichen. Da sich Stefan im Samstag-Spiel völlig verausgabt hatte, bekam Nachrücker Marc Schröder, der durch enormen Trainingseifer auf sich aufmerksam gemacht hatte, die Chance im 3. Herreneinzel gegen Kromat, gegen den er in der A-Klasse bereits gespielt hatte. Marc gestaltete die Partie ausgeglichener als beim ersten Aufeinandertreffen, hatte letztendlich aber doch mit 21:15 und 21:18 das Nachsehen.

Im Dameneinzel hatte es Melanie mit der ehemaligen Oberliga-Spielerin Behrends zu tun. Obwohl Melanie ein ordentliches Spiel ablieferte, musste sie die Überlegenheit Ihrer Kontrahentin sowie die 21:7, 21:14-Niederlage anerkennen. Auch im anschließenden Mixed wurde die Kasseler Paarung Hoppe / Pohl ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegten Jochen Leyhe / Christine Anderl deutlich mit 21:6 und 21:12.

Obwohl die Partie bereits zu Gunsten des BCs entschieden war, wollte man sich auf Baunataler Seite nicht kampflos ergeben. Parallel spielten nun Markus Itter gegen Jan Theobald im 2., sowie Marcus Schwed gegen den nordhessischen Spitzenspieler Marc Götze im 1. Herreneinzel. Hierbei lieferte Schwed eine starke Partie ab, welche von enormer Laufintensität geprägt war. Am Ende machte sich jedoch die konditionelle Überlegenheit von Götze bemerkbar: Er siegte knapp mit 21:16 und 21:19. Markus Schwed kommentierte das Spiel folgendermaßen: „6 Wochen Baunsberg, dann hab ich ihn!“

Das 2. HE wurde läuferisch und technisch ebenfalls auf sehr hohem Niveau geführt. Itter wollte sich keine Blöße geben und gewann den 1. Satz mit 21:14. Im Folgesatz kam Theobald besser ins Spiel und siegte seinerseits mit 21:18. Nachdem sich während des Entscheidungssatzes zuerst keiner der beiden Kontrahenten entscheidend absetzen konnte, machte Markus in der Endphase die Big Points und gewann knapp mit 21:18.

Alles in allem war man auf Baunataler Seite mit 2 Punkten aus dem Derby-Wochenende sehr zufrieden, auch wenn das Sonntagsspiel verdient mit 6:2 an den BC Kassel ging. Zum Ende der Hinrunde stehen Anfang Dezember die zwei wichtigen Heimspiele gegen BLZ Mittelhessen 2 und 3 auf dem Programm. In diesen Spielen will man erneut auftrumpfen und mindestens 2 Punkte holen, um den 3. Tabellenplatz zu verteidigen.


Zurück zur Seite: Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen 2012