Pressearchiv 2013

25.09.13  |  Marathon  |  geschrieben von Heiko Rammenstein

10km Heiligenröder Bahnlaufserie

Der ambitionierte Hobbyläufer wird sich mit zunehmendem Engagement bis zu einem gewissen Grad immer weiter verbessern. Sammelt er irgendwann Wettkampfpraxis, wird er bestrebt sein, seine eigenen Bestmarken zu jagen. Und er wird nicht eher ruhen, bis er die selbst gesetzten Ziele erreicht haben wird.

Stefan Itter fing vor einigen Jahren mit dem Laufsport an und verbesserte sich stetig. Je schneller er zu laufen in der Lage war, umso näher rückte er an seine persönlichen Traumzeiten heran. Einmal den Marathon unter 3:30 Std. laufen! Das war einmal sein Wunsch. Inzwischen absolvierte er bereits mehrere Marathonläufe und meisterte diese Distanz zuletzt gar unter 3:15 Std. Das war vor 1 ½ Jahren in Hamburg. Halbmarathon unter 1:30 Std.? Schaffte er auch schon, und zwar beim Paderborner Osterlauf 2012. Für 5.000 Meter braucht er längst keine 20 Minuten mehr. Und 10.000 Meter? Bei der letztjährigen Heiligenröder Bahnlaufserie benötigte er exakt 40:00 Minuten. Das war sehr ärgerlich für einen Zeitenjäger wie ihn. Nun, ein Jahr später, hieß es: Auf ein Neues!

Am 25. September war es soweit. Beim abschließenden 10.000-Meter-Lauf der 28. Bahnlaufserie ging Stefan das Projekt „U40“ erneut an. Bei bestem Laufwetter spulte er sein Pensum wie ein Uhrwerk ab. 1:36 min. pro Stadionrunde, und das 25 mal. Am Schluss nochmal Gas geben. Das war sein Plan. Die Streckenhälfte war nach 19:52 min. absolviert. Am Ende wurde es zwar eng, aber mit einem Spurt auf den letzten 200 Metern sicherte er sich die Unterbietung der „magischen“ Grenze. 39:56,7 Minuten war seine Endzeit. Eine grandiose Leistung!

Während des Laufs und auch danach musste Stefan immer wieder an denjenigen denken, der ihn auf vielen Stationen seiner läuferischen Aktivitäten trainiert und begleitet hatte und noch im letzten Jahr an gleicher Stelle mit dabei war: Michael Erben. Keine Frage, er hätte sich sehr über Stefans Erfolg gefreut.

Stefan könnte sich nun, da er alle seine vier Wunschzeiten unterboten hat, zufrieden zurücklehnen und die Füße hochlegen. Aber nichts da! Neue Aufgaben mit noch größeren Zielen warten auf ihn. Sein Leistungszenit ist gewiss noch nicht erreicht.

10.000 Meter
Stefan Itter 39:56,7 min. 2. M45


Zurück zur Seite: Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen 2013