Pressearchiv 2014

04.06.14  |  2014  |  geschrieben von Heiko Rammenstein

Delegiertenversammlung am 4. Juni 2014

Die Baunataler Stadthalle war proppevoll, als am Abend des 4. Juni die Delegiertenversammlung des KSV Baunatal stattfand. Präsidentin Ursula Harms konnte neben dem Präsidium, dem Ältestenrat, den Revisoren und den Delegierten auch die Abteilungsleiter aus 33 Sparten begrüßen. Bürgermeister Manfred Schaub, Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze und Pressevertreter Peter Dilling von der HNA waren ebenfalls anwesend. Für Stefan Itter, seit November 2013 Abteilungsleiter der Sparte Marathon, war es eine ungewohnte Perspektive, erstmals in einer Reihe mit den anderen Abteilungsleitern von einer erhöhten Position aus mit Blickfeld auf die Delegierten zu sitzen. Die bei der Jahreshauptversammlung zu Delegierten gewählten Vertreter der Marathonabteilung, Petra Erben, Susanne Camara und Heiko Rammenstein, verfolgten die Versammlung inmitten der anderen Delegierten.

Auf der Tagesordnung standen 16 Punkte. Nach der Begrüßung folgte die Totenehrung der im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder, bei der sich alle von ihren Plätzen erhoben und eine Schweigeminute einlegten. Punkt 6, der Bericht der Präsidentin, nahm längere Zeit in Anspruch. Er war geprägt von ihrer schon im Vorfeld bekannten Absicht, nach langjähriger Tätigkeit aus dem Amt auszuscheiden und den Weg für die Nachfolge zu bereiten. Nach dem Bericht des Finanzausschusses, aus dem zu entnehmen war, dass im Jahr 2013 erstmals alle Abteilungen mit einem positiven Ergebnis abschlossen, und dem der Revisoren wurde dem Präsidium Entlastung erteilt. Etwas Geduld war vonnöten, als Bürgermeister Schaub als Gastredner zu seinem Vortrag anhub. In seiner routiniert frei gehaltenen Rede vermochte er das Publikum mit Details städtischer sportpolitischer Maßnahmen und Rückblicken in Bezug auf den Bau und die Erweiterung der KSV Sportwelt zu fesseln, vergaß aber auch nicht, die langjährige enge Zusammenarbeit mit Präsidentin Harms zu würdigen.

Bei den Ehrungen wurden die ebenfalls ausscheidenden verdienten Präsidiumsmitglieder Margot Hatje (Schatzmeisterin), Hans-Günter Jacob (Vizepräsident) und Karl-Heinz Rother (Präsidiumsmitglied), die zusammen auf 99 Jahre ehrenamtliche Vereinsarbeit kommen, mit viel Applaus bedacht und ins Ehrenpräsidium berufen. Diese Ehre wurde auch Ursula Harms zuteil, bei deren Ehrung alle Anwesenden aufstanden und einen langen Beifall spendeten, woraufhin sie zu Tränen gerührt war. In einer Feierstunde im Rathaus soll ihre Lebensleistung noch einmal eine besondere Anerkennung erfahren.

Die in die Wege geleitete und von den Delegierten genehmigte Satzungsänderung soll den Verein fit für die Zukunft machen. Bei den offen abgehaltenen Neuwahlen, die dank Bürgermeister Schaub als Wahlleiter zügig vonstatten gingen, wurden Präsidium, Ältestenrat und Revisoren neu besetzt. Über die Nachfolge Ursula Harms' soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung waren die Anwesenden zu einem Umtrunk im Foyer der Stadthalle eingeladen. Von dieser Einladung wurde reger Gebrauch gemacht.


Zurück zur Seite: Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen 2014