Pressearchiv 2015

14.12.15  |  Marathon  |  geschrieben von Heiko Rammenstein

1. LIDL-Advents-Charity-Lauf am 13.12.2015

In vielfältiger Weise setzen Sportler Zeichen gegen Gewalt und Rassismus und fördern aktiv die Integration der Flüchtlinge. Ganz in diesem Sinne entstand auch das jüngste Projekt, initiiert von der AS Event GmbH, Veranstalterin des E.ON Kassel Marathons, in Kooperation mit dem Discounter LIDL. Die heimische Laufszene war dazu aufgerufen, am 1. LIDL-Advents-Charity-Lauf an einem ungewöhnlichen Ort teilzunehmen: In der riesigen Halle des LIDL-Zentrallagers in Edermünde. Sämtliche Startgelder sowie der Reinerlös aus Getränken und Verpflegung waren für die Unterstützung alleinreisender jugendlicher Asylbewerber bestimmt. Außerdem spendete LIDL für jeden gelaufenen Kilometer 0,50 Euro.

Das Teilnehmerlimit wurde auf 250 begrenzt. Exakt die Hälfte nahm tatsächlich teil – ein kleiner Wermutstropfen für die Organisatoren. Eine der zahlenmäßig am stärksten vertretenen Gruppen war die Marathonabteilung. 14 Läuferinnen und Läufer verzichteten auf den gewohnten Sonntagslauf und starteten stattdessen in der LIDL-Halle. Zu absolvieren waren sieben Runden à cirka 420 Meter, also insgesamt 3.000 Meter.

Wer schon immer einmal wissen wollte, was sich im Inneren der ausgedehnten Halle befindet, konnte sich vor Ort davon überzeugen. Das breit gefächerte Warensortiment des Discounters türmte sich großflächig bis unters Hallendach auf. Gestartet wurde im Bereich der Wein- und Sektflaschen. Weiter ging es vorbei an Windelkartons und unzähligen PET-Flaschen auf Europaletten. In Höhe der ersten Kurve befanden sich Regale mit Farben und Kindersitzen. Nach der zweiten Kurve folgte die nächste lange Gerade, an der wiederum zahllose Getränkepaletten standen. Die dritte Kurve war von Regalen flankiert, in denen Süßigkeiten, Marmelade und süße Brotaufstriche lagerten. Nach der vierten Kurve erfolgte der erste Zieldurchlauf, der noch sechsmal wiederholt werden musste.

Erwartungsgemäß war die schnelle Armada des PSV Grün-Weiß Kassel nicht zu schlagen, sehr zur Freude ihres Trainers Winfried Aufenanger, der am Schluss auch die Siegerehrungen der sehr gut organisierten Veranstaltung durchführte. Aber auch die Marathonabteilung überzeugte durch glänzende Resultate und einige Altersklassensiege. So konnte sich Uwe Neudert in 10:16,20 min. als Gesamt-Neunter unter den Top-Ten platzieren und die M40 gewinnen. Tobias Flörke war Schnellster der M35, Thomas Schneider dominierte die M50 und Anette Degethoff die W45. Zweite Plätze erzielten Thomas Hensmanns (M45), Ulf Engelhardt (M60), Stefanie Kleinert (W35) und Silke Reinicke (W45). Kerstin Wolff blieb als einzige der KSV-Damen unter 15 Minuten (14:58,50 min.). Weiter starteten Nicole Neudert, Silke Göbel, Stephan Neudert, Christian Kleinert und Robert Thiele. Der Letztgenannte wurde von Aufenanger, dem Sprecher, irrtümlich in eine achte Runde geschickt, daher war er über zwei Minuten länger unterwegs als nötig. Darüber ärgerte er sich aber nicht, denn die gute Sache stand im Vordergrund.

Am Ende konnten sich alle über eine tolle Zielverpflegung freuen und bei den Siegerehrungen Urkunden und Medaillen entgegennehmen. Einigkeit herrschte über den Gesamteindruck: Sie hatten an einer klasse Veranstaltung teilgenommen.


Zurück zur Seite: Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen 2015