Pressearchiv 2018

09.11.18  |  Wandern  |  geschrieben von Christa Schaeffer

Novemberwanderung

Herbstgold

Herbstgold

Im goldenen Käfig

Im goldenen Käfig

Der November – Nebling – Windmond -er ist auch nicht mehr, was er mal war. Ich habe im Archiv einmal zurückgeblättert – bis 2013 musste ich zurückgehen, um einen echten Novemberwandertag zu finden, mit Regen, Wind und Wolken. Doch danach passen eigentlich immer Eduard Mörickes Zeilen: Im Nebel ruhet noch die Welt, noch träumen Wald und Wiesen. Bald siehst Du, wenn der Schleier fällt, den blauen Himmel unverstellt, herbstkräftig die gedämpfte Welt im warmen Golde fließen.

So war es auch am 7. November 2018, dem obligatorischen Wandertag. Die Sonne strahlte vom fast wolkenlosen blauen Himmel.

Als alle eingesammelt waren, - diesmal fuhr uns der Chef der Firma Börner persönlich – wurden die Langstreckler am Reiterhof Fehrenberg ausgesetzt. In Gudensberg dann am Sägewerk Sinning, wurden die Kurzstreckler aus dem Bus komplimentiert. Der nicht mal kleine Rest fuhr weiter nach Guxhagen zur Gaststätte „Zur Breitenau“. Die Tür stand zwar schon offen, doch bei dem herrlich warmen Sonnenschein wollte sich niemand schon in den Saal setzen, um auf die Wanderer zu warten. Einige strebten ins Café, um den Windbeuteln den Kampf anzusagen, die anderen zu einem Spaziergang entlang der Fulda, entweder nach links oder nach rechts von der Brücke.

Die Kurzstreckler liefen am Sägewerk, wo massenhaft Paletten lagen, vorbei, ein Stück weit an der Fulda lang, überquerten diese und hatten dann plötzlich die Eisenbahn neben sich. Es ließ sich gut laufen auf dem R1, ein paar Züge rollten vorbei, sonst war man ganz unter sich, konnte den Blick schweifen lassen Später dann, kurz vor Guxhagen im sogenannten Ehrenhain stand, geschützt unter einem Holzdach, eine uralte Stanzmaschine, die früher einmal bei der Schmidtschen Heißdampfgesellschaft gedient hatte, später dann in einer Guxhagener Firma noch Dienste tat und nun zum Dank und als Zeugnis früherer Ingenieurkunst bestaunt werden kann. Neben einem hübschen Sitzplatz unter einem riesigen Baum lag ein Riesenstein mit einer Gedenktafel für einen früheren Bürgermeister. Dann war man schon am Ziel. Die Langstreckler hatten von Fehrenberg aus die längere Wanderroute, aber am Ende kamen sie auf dem gleichen Weg in den Ort. Es war herrliches Laufen, das Laub lud ein, darin herum zu rascheln wie einst in fernen Kindertagen, die vielen Eicheln, die auf dem Wege lagen, knackten, wenn man drauftrat. Auf einer Wiese grasten Schafe, irgendwo standen größere Vögel. Noch am Tisch wurde später gerätselt, um welche es sich gehandelt haben könnte. Man einigte sich auf Nilgänse.

Als alle eingetroffen waren, auch die „Direktkommer“, konnte Wilfried Weimann 53 Hungrige begrüßen. Er bemängelte wieder einmal, dass einige wie stets vergessen, dass zum Wandern auch das Schauen gehört, mal anhalten, die wunderschöne herbstliche Natur und die schöne hessische Landschaft auf sich wirken lassen. Von all den Geburtstagskindern im Oktober war nur eines vorhanden, es hatte das Ständchen für sich persönlich.

Dann endlich konnte sie losgehen, die Schlacht am heißen Buffett. Es duftete herrlich nach Sauerkraut und Wellfleisch und all den anderen Köstlichkeiten eines Schlachtefestes. Es wurde merklich ruhig im Saal. Wieder einmal haben viele bedauert, dass der Magen an diesem Tag wirklich nicht groß genug war.

Doch auch dieser Nachmittag ging zu Ende. Gegen halb sieben stand der Bus wieder vor der Tür. Die Heimfahrt konnte beginnen und ein wunderschöner Wandertag hatte sein Ende.

Termine:

15.11. 16,00 Uhr Vorstandssitzung
29.11. Vorwandern
05.12. Wandern, Ziel Vereinshaus Besse,
14.12. Weihnachtsfeier in der Linde, Einlass ab 12,00 Uhr.


Zurück zur Seite: Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen 2018