beckenbodentraining für männer & frauen

Beckenbodentraining für Männer nach Prostata-OP

Ziel ist die Verbesserung der Kontinenz, um die Lebens­qualität zu erhöhen. Mit Hilfe spezieller Übungen kann die nach der Operation häufig bestehende Harninkontinenz gemildert oder sogar ganz behoben werden. Sie lernen, Ihren Harnröhrenschließmuskel besser wahrzunehmen, um ihn speziell zu trainieren. Durch ein sanftes Körpertrai­ning wird die allgemeine Leistungsfähigkeit verbessert.

Beckenbodentraining für Frauen

Veränderung der Gebärmutterlage aufgrund evtl. Tumore oder Schwächung der Beckenbodenmuskulatur Belastung der Beckenbodenmuskulatur durch Übergewicht, Schwangerschaften und Geburten » Wechseljahre, Hormonstörungen Blasenentzündungen, Blasenkrebs Rückenmarks-/ Nervenerkrankungen (z.B. MS) oder Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus) Erkrankungen/Abbauprozesse des Gehirns (z.B. bei Schlaganfall, Altersdemenz), psychische Einflüsse u.v.m. Gezieltes Beckenbodentraining spielt bei Inkontinenz (speziell bei Belastungsinkontinenz) eine zentrale Rolle, um die Beschwerden in den Griff zu bekommen.

Wie kann ich teilnehmen?

Sport in der Krebsnachsorge ist auf Verordnung mög­lich. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten. Der Arzt muss auf dem Formular 56 „Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport" die Diagnose bestätigen. Nach Verordnung durch den Arzt und Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist eine Teilnahme von 50 Einheiten über 18 Monate in der Reha-Sport-Abteilung des KSV Baunatal e.V. möglich. Als Mitglied der Reha-Sport-Abteilung können Sie weitere Sportangebote nutzen und nach Verordnungsende weiter am Reha-Sport teilnehmen.

Information und Beratung: 

Frau Tanja Werner 0561-5705990 und immer unter 0171-6255769 (Bitte Nachricht auf Mailbox hinterlassen).