Delegiertenversammlung

Mi, 02.09.2020 19:00 Uhr / K. Werner (Hauptverein)

§ 11 Delegiertenversammlung

  1. Oberstes Organ des Vereins ist die Delegiertenversammlung. Eine ordentliche Delegiertenversammlung findet jedes Jahr jeweils im 1. Halbjahr statt. Sie ist vom Vorstandsvorsitzenden, im Verhinderungsfall von einem anderen Mitglied des Vorstandes, einzuberufen.
  2. Eine außerordentliche Delegiertenversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn der Vorstand es im Benehmen mit dem Präsidium beschließt, ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe dies verlangen.
  3. Die Einberufung erfolgt mindestens zwei Wochen zuvor durch Bekanntgabe in den Baunataler Nachrichten der Stadt Baunatal unter Angabe der Tagesordnung.
  4. Die Delegiertenversammlung besteht aus
    • den Delegierten der Abteilungen,
    • dem Präsidium,
    • dem Vorstand,
    • den Abteilungsleitern,
    • dem Ältestenrat,
    • der Kassenprüfungskommission.
  5. Die Delegierten erhalten eine schriftliche Einladung. Punkte, die nicht auf der Tagesordnung stehen, können beschlossen werden, wenn die Tagesordnung insoweit mit ⅔ Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Delegiertenversammlung erweitert wird.
  6. 6. Beschlüsse der Delegiertenversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt.
    Für Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von ⅔ der abgegebenen gültigen Stimmen der Mitglieder der Delegiertenversammlung erforderlich. Für Änderungen des Vereinszwecks ist eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen gültigen Stimmen der Mitglieder der Delegiertenversammlung erforderlich.

 

§ 12 Wahlmodus der Delegierten

  1. Die Wahl der Delegierten der Abteilungen ist in § 20 Abs. 3 geregelt.
  2. Die Wahl der Delegierten der Abteilungen ist auf der Jahreshauptversammlung der jeweiligen Abteilungen durchzuführen.
  3. Die Delegierten sind dem Vorstand schriftlich zu benennen.

 

§ 13 Aufgaben und Abstimmung

  1. Aufgaben der Delegiertenversammlung sind:
    • Entgegennahme und Aussprache über die Jahresberichte des Vorstandes, des Präsidiums, der Abteilungen, des Ältestenrates und der Kassenprüfungskommission,
    • Entlastung des Präsidiums für die von ihm verantworteten Beschlüsse und Maßnahmen,
    • Beschlussfassung über Satzungsänderungen,
    • Entgegennahme des Haushaltsvoranschlages für den Hauptverein für das laufende Geschäftsjahr,
    • Wahl und Abwahl der Mitglieder des Präsidiums, der Kassenprüfungskommission und der Mitglieder des Ältestenrates,
    • Beschluss über die Verleihung und Aberkennung der Ehrenvorstandsmitgliedschaft,
    • Beschlussfassung über vorliegende Anträge,
    • Beschlussfassung über den Grundbeitrag.
  2. Die Delegiertenversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen worden ist.  
  3. Beschlüsse über die Abwahl des gesamten Präsidiums (Misstrauensvotum) sind dem Beschluss- und Abstimmungsverfahren nach Absatz 4 gleichgestellt. Diese Beschlüsse müssen von einer weiteren Delegiertenversammlung, die nicht vor Ablauf von zwei Wochen nach dem Tag der Beschlussfassung stattfinden darf, mit zwei Drittel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder bestätigt werden.
  4. Beschlüsse über die Abwahl einzelner Präsidiumsmitglieder werden in einfacher Mehrheit gefasst.
  5. Satzungsänderungsanträge, Grundbeitrags- und Sonderbeitragsanträge können nicht als Dringlichkeitsanträge gestellt werden.

Adresse

Stadthalle Baunatal, 34225 Baunatal



Zurück