Maiwanderung

Mo, 16.05.2022 / Christa Schäffer (Wandern)
Limbo-Tänzer | © 2022 | KSV Baunatal e.V. | Wandern
Limbo-Tänzer
Die geehrten Wanderer | © 2022 | KSV Baunatal e.V. | Wandern
Die geehrten Wanderer

Der Mai, der Mai, der Wonnemonat Mai, der kommt heran gerauschet….so beginnt ein altes Lied, doch der Wonnemonat hat eigentlich nichts mit Wonnen gleich Wohlbehagen und Freuden zu tun. Wonnemonat kommt vom altdeutschen wunnimanod und bedeutet Weidemonat, also Zeit, das Vieh auf die Weiden zu bringen.

Aber nichts desto trotz! Unser Wandertag am 4. Mai hatte ja auch mit herausgehen zu tun und war wunderschön – geworden. Lt. Wetterbericht am Dienstagabend sollte es im süd-östlichen Hessen Regen geben, also zwischen Rhön und Odenwald – doch als wir uns um die Mittagszeit zum Bus begaben fing es an zu tröpfeln und unterwegs schlugen beachtliche Regenschwälle gegen die Busscheiben.  Doch mit 55 Engeln unterwegs, da konnte Petrus sich nur an die Vorhersage halten und schickte Sonne, reichlich sogar.

In Hundsdorf wurden die 25 Kurzstreckler auf ihren Weg nach Reinharshausen geschickt. Durch das von Wiesen und Buschwerk geprägte Wölftetal wanderten sie Richtung Reinhardshausen. Da es inzwischen sehr warm geworden war, waren die Ruhepausen, die Maritta benutzte um über Eigenheiten der Landschaft aufzuklären, auch über den alten erhaltenen Hutewald zwischen Reinhardhausen und Albertshausen,wo man Schweine hütete, ein Naturdenkmal, wo nur eine bestimmte Eichensorte gepflanzt wurde deren Früchte dann zur Schweinemast dienten. So kam es, dass alle pünktlich dann am vereinbarten Bustreffpunkt waren, nur diese Gruppe 30 Min. Verspätung hatte.

Als nächste stiegen die 8 Langstreckler auf einem Wanderparkplatz zwischen Hundsdorf und Huddingen aus. Vom Parkplatz aus verlief der Weg unterhalb des Eschelberges , entlang der Wölfte bis zu einer Wegkreuzung mit Schutzhütte, von da an links des Baches und dann auf dem Sternenguckerpfad mit vielen interessanten Stationen, die durch Tafeln gekennzeichnet waren, bis Albertshausen. Von da an benutzten sie die gleiche Strecke wie die 12 Ministreckler, 8 davon mit Rollator. Ein wunderbarer Weg, gerade, fest und meist bergab. Auch dieser Abschnitt war ein Teil des Sternenguckerpfades. Kurz nach 15,00 Uhr erreichten die Minis Reinhardshausen, fanden ein Sitzplätzchen vor einem Kurheim und einige auch Kaffee und Kuchen und waren dann pünktlich am vereinbarten Platz beim Bus.

 Als endlich alle da waren drehte der Fahrer, Matthias Börner, eine Ehrenrunde für uns durch die Brunnenallee, um uns die wunderschön geschmückten Brunnen zu zeigen die wunderschönen Kurhäuser und auch die Ruinen. Licht und Schatten, nah bei einander.

Danach ging die Fahrt flott nach Fritzlar, wo im Brauhaus die Essen für uns bestellt waren.  In der Veranda waren die Plätze für uns reserviert und da konnte der Häuptling seine Untertanen und drei neue Mitglieder begrüßen, zwei Jubilare mit Ehrenurkunde und Nadel für langjährige Mitgliedschaft im KSV auszeichnen, den Geburtstagskindern gratulieren, mit Ständchen! Leider aber wieder nicht ungestört, einige müssen immer dazwischen quasseln. Die nächste Wanderung ist an einem Donnerstag, dem 2.6.2022. Das Ziel ist der Reinhardswald Oberweser Weiße Hütte. Dann kamen auch schon die Essen, alles geschmacklich und qualitativ erste Sahne. 

Doch auch ein Bilderbuchnachmittag geht einmal vorbei. Es wurde Zeit für die Heimfahrt. Freuen wir uns auf die nächste Tour.



Zurück